• IT-Karriere:
  • Services:

Star Wars: Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen

Disney hat einen ersten Trailer zur Star-Wars-Serie The Mandalorian veröffentlicht. Er streift mit seinem Droiden IG-11 durch die Galaxis und trifft dabei auf bekannte Gesichter aus anderen Serien. Der Trailer lässt ein hohes Budget vermuten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Mandalorianer legt einen dramatischen Auftritt hin, links sein Gefährte IG-11.
Der Mandalorianer legt einen dramatischen Auftritt hin, links sein Gefährte IG-11. (Bild: Disney)

Auf der Messe D23 Expo hat Disney erste Szenen der kommenden Star-Wars-Serie The Mandalorian gezeigt. Dort wird Pedro Pascal - bekannt aus Filmen wie Kingsman 2 - in die Rolle des Kopfgeldjägers ohne Namen schlüpfen. Außerdem ist kurz ein weiteres bekanntes Gesicht zu sehen. Ciancarlo Esposito schlüpft in die Rolle eines imperialen Soldaten, der eine Gruppe Shadowtrooper anführt. Er ist als Antagonist Gus Fring in der Serie Breaking Bad bekannt. Ab dem 19. November 2019 soll die Serie auf Disney+ veröffentlicht werden. Damit gehört sie zu den Starttiteln der Plattform.

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, Dresden
  2. OEDIV KG, Bielefeld

In der Serie verfolgen Zuschauer die Aufträge des Mandalorianers, der in kargen Wüstenwelten, in Bars und im All unterwegs ist. Wie der Star-Wars-Kopfgeldjäger Boba Fett verwendet er die typische mandalorianische Rüstung. Der Anzug des Protagonisten unterscheidet sich in Details von Boba Fett. Beispielsweise fehlen die Antennen am Helm und das Jetpack auf dem Rücken. Der Mandalorianer kann wie Fett diverse Geräte nutzen. Zu sehen ist etwa ein Seilwerfer, aber auch Blastergewehr und -pistole. Das Raumschiff des Protagonisten ist hingegen kein aufrecht fliegendes Modell wie die Slave 1, sondern ein komplett neues Design.

IG-11 räumt auf

Zum ersten Mal in der Star-Wars-Geschichte ist zudem der Attentäterdroide IG-11, der dem Modell IG-88 ähnelt, als Begleiter des Mandalorianers in einer größeren Szene zu sehen. Er macht mit vielen Gegenspielern durch seine 360-Grad-Sicht und zwei Blaster kurzen Prozess. Generell scheint der Produktionswert der Serie vergleichsweise hoch zu sein. Viele kleine Details und Star-Wars-Rassen tauchen auf. Das Design der Kostüme lässt darauf schließen, dass die Serie während der Zeit des galaktischen Imperiums und der Rebellen-Allianz spielt.

In Deutschland wird es den Streamingdienst Disney+ voraussichtlich erst nächstes Jahr geben. Fans müssen sich daher wohl noch etwas gedulden. Eventuell ist es dann zumindest möglich, alle Folgen der ersten Staffel an einem Wochenende zu schauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

bofhl 30. Aug 2019

Noch bevor der Film auch nur im Ansatz fertig geschnitten werden konnte, wurden nahezu...

rolitheone 26. Aug 2019

Ja, ich bin mir sicher, dass die fast alle, so wie ich auch, abwarten werden, bis dann...

rolitheone 26. Aug 2019

Ganz schön disrkiminierend. :P :D

DieSchlange 26. Aug 2019

alle Folgen der ersten Staffel innerhalb einer Woche oder innerhalb eines Monats zu sehen?

KillerKowalski 26. Aug 2019

Ahhh, also ein Star Wars Holiday Special für das 21. Jahrhundert?


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /