• IT-Karriere:
  • Services:

Star Wars: Darth Vader und mehr Machtspiele

Jedi Fallen Order erhält einen neuen Modus, das VR-Abenteuer Vader Immortal eine neue Plattform und ein Klassiker wieder Multiplayer.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Vader Immortal
Artwork von Vader Immortal (Bild: ILMxLAB)

Schade: Kein Entwicklerstudio hat den Star-Wars-Day (4. Mai) dazu genutzt, ein großes neues Spiel anzukündigen. Stattdessen gab es aber drei kleinere Ankündigungen, die spannend für Sternenkrieger sind. Die erste dreht sich um das düstere Virtual-Reality-Abenteuer Vader Immortal, das bislang nur für Headsets von Oculus verfügbar ist.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Nun hat Sony eine Umsetzung für Playstation VR angekündigt, die im Sommer 2020 erscheinen soll - ein konkreter Termin liegt noch nicht vor. Spieler übernehmen die Rolle eines Schmugglers, der vom Imperium gefangen genommen und zum Palast des dunklen Lords auf den Planeten Mustafar gebracht wird.

Vader Immortal wurde von ILMxLAB entwickelt. Das ist ein Ableger des Spezialeffektestudios Industrial Light & Magic. Das aus drei Episoden bestehende und rund zwei bis drei Stunden lange Spiel hat zahlreiche Preise gewonnen.

Neben gelungenen Kämpfen mit dem Lichtschwert bietet es auch eine packende Handlung - die übrigens offiziell zur Welt von Star Wars gehört. Was das Programm auf PS VR kosten wird, ist noch nicht bekannt. Auf Oculus sind rund 10 Euro fällig.

Electronic Arts hat für das Ende 2019 veröffentlichte Actionspiel Star Wars Jedi Fallen Order ein kostenloses Update mit neuen Inhalten veröffentlicht. Unter anderem gibt es eine Art Horde-Modus namens Meditationstraining, in dem Spieler in Arenen gegen immer mächtigere Wellen von Gegnern kämpfen müssen.

Zusätzlich gibt es einen einfachen Editor, mit dem Spieler Gefechte basteln können, um etwa mit einer Handvoll Jedi-Kumpels gegen mehrere AT-ATs gleichzeitig zu kämpfen. Außerdem bietet das Update Optionen zur Anpassung der Schriftgröße, überspringbare Quicktime-Events sowie zusätzliche Hilfen bei der Navigation in der teils unübersichtlichen Welt.

Ebenfalls ein Update gibt es für Star Wars Battlefront - gemeint ist der Klassiker von 2004, nicht das neuere Game mit dem gleichen Namen. Das "alte" Battlefront war seit 2014 nicht mehr online spielbar, nun ist das mit dem Patch wieder möglich. Sogar Crossplay mit den über Steam und Gog.com (jeweils unter 5 Euro) erhältlichen Versionen ist möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. 42,49€
  3. (-83%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
    •  /