Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Die Star-Wars-Drohnen von Propel sind auf der Homepage des Herstellers erhältlich, Propel verkauft die Copter auch auf Amazon. Bei Propel kosten die Fluggeräte 240 Euro und werden offenbar aus den USA verschickt - Versandkosten fallen keine an. Bei Amazon kosten die Drohnen zwischen 280 und 295 Euro.

Fazit

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Die Star-Wars-Drohnen von Propel sind hochwertig verarbeitet und fliegen trotz ihrer ungewöhnlichen Formen erstaunlich gut. Die Quadcopter bieten allerdings preislich bedingt keine automatisierte Steuerung, über die teurere Drohnen verfügen.

  • Der Tie Advanced X1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Tie Fighter mit eingeschalteter Beleuchtung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der X-Wing mit eingeschalteter Beleuchtung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der T-65 X-Wing Starfighter (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das 74-Z Speeder Bike (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Speeder Bike mit eingeschalteter Beleuchtung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rotoren sind bei den Drohnen an der Unterseite angebracht - hier beim Speeder Bike. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rotoren des X-Wing (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rotoren des Tie Fighters sind am unauffälligsten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die drei beleuchteten Star-Wars-Drohnen von Propel (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Tie Fighter in der Nahaufnahme (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der X-Wing in der Nahaufnahme (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Speeder Bike in der Nahaufnahme (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Speeder Bikes (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des X-Wing (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der X-Wing beim Abheben (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Speeder Bike im Flug (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Tie Fighter im Flug (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Drohnen kommen in großen Verpackungen aus Plexiglas, die beleuchtet sind und Audio-Dateien abspielen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Speeder Bike im Flug (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für Nutzer heißt das: Es ist ein wenig mehr Übung erforderlich, um die Quadcopter zu fliegen. Verglichen mit anderen verhältnismäßig preiswerten Drohnen sind uns aber keine großen Unterschiede in der Steuerung aufgefallen. Falls ein Copter doch mal abstürzt, überstehen die Drohnen das dank des weichen Kunststoffmaterials meist ohne Schaden.

Gut finden wir zudem den Basic Mode, der die Steuerung dank stabiler gehaltener Höhe vereinfacht. Zwar sind die Copter auch in diesem Modus nicht so stabil wie die mit zahlreichen Sensoren bestückten teureren Geräte, aber weitaus besser zu fliegen als im Standardmodus. Aufpassen müssen Piloten dennoch, da es keine Kollisionswarnung gibt.

Gelungen ist die allgemeine Präsentation der Copter Die detaillierten Drohnen lassen sich dank der hochwertigen Plexiglas-Verpackung als Collectible direkt in den Schrank stellen. Auch durch die Licht- und Audiopräsentation hebt sich Propel von anderen Anbietern ab.

Die Flugzeit von 10 Minuten ist angesichts der geringen Größe des Akkus nicht schlecht, zudem sind die Akkus schnell wieder einsatzbereit. Wie gut die Laserkämpfe funktionieren, konnten wir leider noch nicht überprüfen.

Propels Star-Wars-Drohnen sind mit Preisen von fast 300 Euro in dieser Größenklasse nicht gerade günstig. Die gute und detaillierte Verarbeitung, der Basic Mode und die gelungene Präsentation machen die Quadcopter aber besonders für Star-Wars-Fans zu einem interessanten Kauf. Zudem kann man mit den Fluggeräten auch noch ein Menge Spaß haben, weshalb wir den Preis für vertretbar halten.

 Basic Mode für bessere Höhensteuerung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote
  1. (94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 99,99€ + USK-18-Versand
  4. 59,99€

Sarkastius 24. Dez 2016

Wie jetzt als Sonderfall? In der Luftfahrt wird die Höhe analog mit einem Höhenmesser...

gan 22. Dez 2016

Für Star Wars Fans sicher ein toller Artikel. Da ist der Preis zweitrangig und die...

TechnikSchaaf 22. Dez 2016

Ja bitte, das sollte eigentlich selbstverständlich sein für guten Journalismus. Geht mir...

Mastercontrol 22. Dez 2016

Das hat Nichtmal meine Parrot AR.Drohne 2 gekostet

chewbacca0815 22. Dez 2016

+11111elfelfelf


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /