Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Die Star-Wars-Drohnen von Propel sind auf der Homepage des Herstellers erhältlich, Propel verkauft die Copter auch auf Amazon. Bei Propel kosten die Fluggeräte 240 Euro und werden offenbar aus den USA verschickt - Versandkosten fallen keine an. Bei Amazon kosten die Drohnen zwischen 280 und 295 Euro.

Fazit

Stellenmarkt
  1. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

Die Star-Wars-Drohnen von Propel sind hochwertig verarbeitet und fliegen trotz ihrer ungewöhnlichen Formen erstaunlich gut. Die Quadcopter bieten allerdings preislich bedingt keine automatisierte Steuerung, über die teurere Drohnen verfügen.

  • Der Tie Advanced X1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Tie Fighter mit eingeschalteter Beleuchtung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der X-Wing mit eingeschalteter Beleuchtung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der T-65 X-Wing Starfighter (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das 74-Z Speeder Bike (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Speeder Bike mit eingeschalteter Beleuchtung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rotoren sind bei den Drohnen an der Unterseite angebracht - hier beim Speeder Bike. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rotoren des X-Wing (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rotoren des Tie Fighters sind am unauffälligsten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die drei beleuchteten Star-Wars-Drohnen von Propel (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Tie Fighter in der Nahaufnahme (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der X-Wing in der Nahaufnahme (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Speeder Bike in der Nahaufnahme (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Speeder Bikes (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des X-Wing (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der X-Wing beim Abheben (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Speeder Bike im Flug (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Tie Fighter im Flug (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Drohnen kommen in großen Verpackungen aus Plexiglas, die beleuchtet sind und Audio-Dateien abspielen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Speeder Bike im Flug (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für Nutzer heißt das: Es ist ein wenig mehr Übung erforderlich, um die Quadcopter zu fliegen. Verglichen mit anderen verhältnismäßig preiswerten Drohnen sind uns aber keine großen Unterschiede in der Steuerung aufgefallen. Falls ein Copter doch mal abstürzt, überstehen die Drohnen das dank des weichen Kunststoffmaterials meist ohne Schaden.

Gut finden wir zudem den Basic Mode, der die Steuerung dank stabiler gehaltener Höhe vereinfacht. Zwar sind die Copter auch in diesem Modus nicht so stabil wie die mit zahlreichen Sensoren bestückten teureren Geräte, aber weitaus besser zu fliegen als im Standardmodus. Aufpassen müssen Piloten dennoch, da es keine Kollisionswarnung gibt.

Gelungen ist die allgemeine Präsentation der Copter Die detaillierten Drohnen lassen sich dank der hochwertigen Plexiglas-Verpackung als Collectible direkt in den Schrank stellen. Auch durch die Licht- und Audiopräsentation hebt sich Propel von anderen Anbietern ab.

Die Flugzeit von 10 Minuten ist angesichts der geringen Größe des Akkus nicht schlecht, zudem sind die Akkus schnell wieder einsatzbereit. Wie gut die Laserkämpfe funktionieren, konnten wir leider noch nicht überprüfen.

Propels Star-Wars-Drohnen sind mit Preisen von fast 300 Euro in dieser Größenklasse nicht gerade günstig. Die gute und detaillierte Verarbeitung, der Basic Mode und die gelungene Präsentation machen die Quadcopter aber besonders für Star-Wars-Fans zu einem interessanten Kauf. Zudem kann man mit den Fluggeräten auch noch ein Menge Spaß haben, weshalb wir den Preis für vertretbar halten.

 Basic Mode für bessere Höhensteuerung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. 164,90€

Sarkastius 24. Dez 2016

Wie jetzt als Sonderfall? In der Luftfahrt wird die Höhe analog mit einem Höhenmesser...

gan 22. Dez 2016

Für Star Wars Fans sicher ein toller Artikel. Da ist der Preis zweitrangig und die...

TechnikSchaaf 22. Dez 2016

Ja bitte, das sollte eigentlich selbstverständlich sein für guten Journalismus. Geht mir...

Mastercontrol 22. Dez 2016

Das hat Nichtmal meine Parrot AR.Drohne 2 gekostet

chewbacca0815 22. Dez 2016

+11111elfelfelf


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /