Star Wars Battlefront: Ultimativer Sternenkrieger für 130 Euro

Wer von der Beta so begeistert ist, dass er das Gesamtprogramm von Star Wars Battlefront haben möchte, muss tief in die Tasche greifen: Bis zu 130 Euro sind laut EA je nach Plattform fällig. Gleichzeitig hat der Publisher drei neue Multiplayermodi vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Star Wars Battlefront
Star Wars Battlefront (Bild: Electronic Arts)

Für die meisten Fans von Star Wars waren die letzten Monate eine Zeit der Vorfreude. Jetzt geht es allmählich ans Bezahlen: Neben dem Eintrittsgeld für den Kinofilm (ab 17. Dezember 2015) dürfte vor allem das Spiel ein mächtiges Loch ins Portemonnaie reißen. Laut Electronic Arts (EA) wird die Komplettversion inklusive aller Download-Erweiterungen für Xbox One und Playstation 4 rund 130 Euro kosten; PC-Spieler müssen für diese Ultimate Edition 10 Euro weniger berappen.

Stellenmarkt
  1. CAD/GIS-Spezialist (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte, Bayreuth
  2. IT-Administrator (m/w/d) - Schwerpunkt AD und VMware-Infrastruktur
    Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
Detailsuche

Der Season Pass ist auf allen Plattformen knapp 50 Euro teuer. Er soll alle vier geplanten Erweiterungspakete samt eines Emotes namens Schieße zuerst enthalten. Über den konkreten Inhalt der Add-ons liegen bislang keine Informationen vor - es dürfte vor allem um weitere Karten, Modi und Ausrüstung gehen. Dem Entwicklerstudio Dice zufolge sollen Spieler in Umgebungen auf Planeten unterwegs sein, die im Hauptspiel noch nicht auftauchen.

Käufer des Season Pass können die Maps jeweils zwei Wochen vor den Spielern kennenlernen, die Erweiterungen einzeln kaufen. Die Standardversion von Battlefront soll ab dem 19. November 2015 für 70 (Konsole) und 60 Euro (PC) erhältlich sein.

Gleichzeitig hat Dice auch Informationen über die restlichen drei Multiplayermodi vorgestellt. Bei Cargo handelt es sich um eine Variante von Capture the Flag. Größter Unterschied: Um die Frachtkisten (statt Fahnen) aus dem gegnerischen Lager ins eigene zu bringen und dafür Punkte zu bekommen, darf die eigene Frachtkiste nicht vor Ort im Depot sein.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

In Hero Hunt für sieben Spieler tritt ein Teilnehmer als Held an - etwa Darth Vader, Luke Skywalker oder Boba Fett. Die anderen machen Jagd auf ihn, und wer ihn besiegt, wird neuer Held. Sieger ist, wer am längsten die Hauptfigur war. In Droid Run müssen zwei Teams aus jeweils bis zu sechs Spielern auf der Karte herumlaufende Droiden unter ihre Kontrolle bringen; ähnlich wie in Domination gibt es dafür Punkte, über die am Ende der Sieger ermittelt wird. Laut Dice soll dieser Modus besonders dynamisch und schnell sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Artikel
  1. Elektroautos: Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden
    Elektroautos
    Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden

    Der US-Elektroautohersteller Rivian hat weitere 2,5 Milliarden Dollar eingesammelt. Damit könnte ein zweiter Produktionsstandort gebaut werden.

  2. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  3. Technologie: Ein Laser-Blitzableiter in den Alpen
    Technologie
    Ein Laser-Blitzableiter in den Alpen

    Flughäfen und andere große Anlagen können kaum vor Blitzeinschlägen geschützt werden. Ein Experiment mit einem Laser soll das ändern.

Janquar 16. Okt 2015

Ja. Gutes Spiel mit wenig Inhalt. Geflopped und unattraktiv. Erinnert sich noch jemand...

Cok3.Zer0 15. Okt 2015

Dass bezweifle ich ja auch nicht. Die Idee mit den "Powerups" bietet jedem Spieler die...

John2k 15. Okt 2015

Wieso Schlupfloch? Man könnte doch genauso in dem Moment in Mexiko sein oder der Vater...

%username% 14. Okt 2015

alles klar - danke für eure antworten! werde mal im darknet forschen, was es gibt - wenn...

ger_brian 14. Okt 2015

Ist aber nun so. Es kam noch die kostenlose Nachtkarte sowie die kostenlose Community...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /