• IT-Karriere:
  • Services:

Star Wars Battlefront: Die Macht hätte gerne 16 GByte RAM und eine Geforce GTX 970

Kurz vor dem offiziellen Betatest von Star Wars Battlefront hat das Entwicklerstudio Dice die offiziellen Systemanforderungen der PC-Fassung veröffentlicht - und die setzen sehr leistungsstarke Hardware voraus. Neue Informationen gibt es auch für Konsolen-Jedi.

Artikel veröffentlicht am ,
Star Wars Battlefront
Star Wars Battlefront (Bild: Electronic Arts)

Das Entwicklerstudio hat die offiziellen PC-Systemanforderungen für Star Wars Battlefront veröffentlicht. Die haben es durchaus in sich: Angehende Sternenkrieger sollten über einen Rechner mit 16 GByte RAM und eine Nvidia Geforce GTX 970 oder eine AMD Radeon R9 290 mit jeweils 4 GByte Videospeicher verfügen, so Publisher Electronic Arts. Beim Hauptprozessor sollte es sich den offiziellen Empfehlungen zufolge um einen Intel Core i5-6600 mit Skylake-Technik handeln.

Stellenmarkt
  1. Transdev Vertrieb GmbH, Leipzig
  2. Landratsamt Starnberg, Starnberg

Auch die Mindestanforderungen sind nicht ganz ohne. Spieler benötigen mindestens 8 GByte RAM und eine Geforce GTX 660 oder eine Radeon HD 7850 2GB mit 2 GByte Videospeicher. Als Hauptprozessor sollte mindestens ein Intel Core i3-6300T verbaut sein.

In jedem Fall braucht der Spieler ein 64-Bit-Windows (ab Windows 7) und für das finale Spiel 40 GByte Platz auf der Festplatte. Das System muss Direct3D 11 oder besser noch Direct3D 11.1 unterstützen, die Internetverbindung mindestens 512 KBPS schaffen.

Für den am 8. Oktober 2015 startenden Betatest müssen PC-Spieler von Origin einen rund 11 GByte großen Client herunterladen - und zwar ab dem 7. Oktober 2015 um 11 Uhr. Der Client für die Playstation 4 und die Xbox One ist laut Electronic Arts rund 7 GByte groß, konkrete Informationen über den Vorabdownload gibt es noch nicht.

Dafür enthalten neue FAQ auf der offiziellen Battlefront-Seite einige weitere Infos über den Betatest. So können Spieler maximal die Stufe 5 erreichen - allerdings werden die Fortschritte und Statistiken nicht in das finale Spiel übertragen.

Der Betatest endet auf allen Plattformen am 12. Oktober 2015. Das fertige Spiel soll dann am 19. November 2015 auf allen drei Plattformen verfügbar sein. Bis dahin soll auch eine Companion-App für iOS und Android erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus TUF-RTX3080-10G-GAMING 10GB für 739€, MSI GeForce RTX™ 3080 GAMING X TRIO 10GB...
  2. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity 24.576 MB GDDR6X für 1.714.22€, Gigabyte Geforce...
  3. (u. a. Returnal für 79,99€, Lego Star Wars: Die Skywalker Saga für 59,99€, Overcooked: All...

crayz 09. Okt 2015

Bei mir mit FX-8120 @3,6Ghz, 7950 und 8GB RAM auf Ultra bei ner 1920x1080. Zwar nicht...

DWolf 08. Okt 2015

Ich wollte damit nicht ausdrücken, dass ich die Entwicklung nicht gut finde oder...

HubertHans 07. Okt 2015

Ja. Hab mich gestern bei einer Runde UT2004 wieder daran gestoehrt, das man bei einer...

exxo 07. Okt 2015

Dann stimmt was mit deinem PC nicht. meine Erfahrung mit dem Witcher ist, das die Engine...

exxo 07. Okt 2015

Software Entwickler als Deppen zu bezeichnen zeugt aber nun auch nicht unbedingt von...


Folgen Sie uns
       


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
    iPhone, iPad und Co.
    Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

    Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

    1. Apple Pay EU will Apple zur Freigabe von NFC-Chip bringen
    2. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
    3. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt

    Geforce RTX 3080 im Test: Doppelte Leistung zum gleichen Preis
    Geforce RTX 3080 im Test
    Doppelte Leistung zum gleichen Preis

    Nvidia hat mit der Geforce RTX 3080 die (Raytracing)-Grafikkarte abgeliefert, wie sie sich viele schon vor zwei Jahren erhofft hatten.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"
    2. Geforce RTX 3080 Wir legen die Karten offen
    3. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen

      •  /