Abo
  • Services:

Star Wars Battlefront: Die Macht hätte gerne 16 GByte RAM und eine Geforce GTX 970

Kurz vor dem offiziellen Betatest von Star Wars Battlefront hat das Entwicklerstudio Dice die offiziellen Systemanforderungen der PC-Fassung veröffentlicht - und die setzen sehr leistungsstarke Hardware voraus. Neue Informationen gibt es auch für Konsolen-Jedi.

Artikel veröffentlicht am ,
Star Wars Battlefront
Star Wars Battlefront (Bild: Electronic Arts)

Das Entwicklerstudio hat die offiziellen PC-Systemanforderungen für Star Wars Battlefront veröffentlicht. Die haben es durchaus in sich: Angehende Sternenkrieger sollten über einen Rechner mit 16 GByte RAM und eine Nvidia Geforce GTX 970 oder eine AMD Radeon R9 290 mit jeweils 4 GByte Videospeicher verfügen, so Publisher Electronic Arts. Beim Hauptprozessor sollte es sich den offiziellen Empfehlungen zufolge um einen Intel Core i5-6600 mit Skylake-Technik handeln.

Stellenmarkt
  1. Mineralölraffinerie Oberrhein GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Auch die Mindestanforderungen sind nicht ganz ohne. Spieler benötigen mindestens 8 GByte RAM und eine Geforce GTX 660 oder eine Radeon HD 7850 2GB mit 2 GByte Videospeicher. Als Hauptprozessor sollte mindestens ein Intel Core i3-6300T verbaut sein.

In jedem Fall braucht der Spieler ein 64-Bit-Windows (ab Windows 7) und für das finale Spiel 40 GByte Platz auf der Festplatte. Das System muss Direct3D 11 oder besser noch Direct3D 11.1 unterstützen, die Internetverbindung mindestens 512 KBPS schaffen.

Für den am 8. Oktober 2015 startenden Betatest müssen PC-Spieler von Origin einen rund 11 GByte großen Client herunterladen - und zwar ab dem 7. Oktober 2015 um 11 Uhr. Der Client für die Playstation 4 und die Xbox One ist laut Electronic Arts rund 7 GByte groß, konkrete Informationen über den Vorabdownload gibt es noch nicht.

Dafür enthalten neue FAQ auf der offiziellen Battlefront-Seite einige weitere Infos über den Betatest. So können Spieler maximal die Stufe 5 erreichen - allerdings werden die Fortschritte und Statistiken nicht in das finale Spiel übertragen.

Der Betatest endet auf allen Plattformen am 12. Oktober 2015. Das fertige Spiel soll dann am 19. November 2015 auf allen drei Plattformen verfügbar sein. Bis dahin soll auch eine Companion-App für iOS und Android erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. 699€ (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

crayz 09. Okt 2015

Bei mir mit FX-8120 @3,6Ghz, 7950 und 8GB RAM auf Ultra bei ner 1920x1080. Zwar nicht...

DWolf 08. Okt 2015

Ich wollte damit nicht ausdrücken, dass ich die Entwicklung nicht gut finde oder...

HubertHans 07. Okt 2015

Ja. Hab mich gestern bei einer Runde UT2004 wieder daran gestoehrt, das man bei einer...

exxo 07. Okt 2015

Dann stimmt was mit deinem PC nicht. meine Erfahrung mit dem Witcher ist, das die Engine...

exxo 07. Okt 2015

Software Entwickler als Deppen zu bezeichnen zeugt aber nun auch nicht unbedingt von...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /