Abo
  • Services:

Star Wars Battlefront angespielt: Die arcadige Seite der Macht

Mit Darth Vader und Luke Skywalker in die Schlacht: Die Beta von Star Wars Battlefront ist eröffnet. Golem.de hat einen Abstecher nach Tatooine und Hoth gewagt und zeigt im Vergleichsvideo, wie die Grafik auf Konsole und PC aussieht.

Artikel veröffentlicht am ,
Star Wars Battlefront
Star Wars Battlefront (Bild: Golem.de)

Mit schweren Schritten schleppt sich der riesige AT-AT über die Eiswelt von Hoth. Wir feuern aus allen Kanonenrohren, schon schlagen Funken aus der Seite der imperialen Superwaffe. Dennoch, unser Kampf war vergebens. Wieder erreicht das Stahlbiest sein Ziel, und unser wackerer Rebellentrupp muss sich mit ein paar Mitleidspunkten statt mit dem Sieg zufriedengeben. Die Szene stammt natürlich nicht aus einem Film, sondern aus der Beta von Star Wars Battlefront.

Inhalt:
  1. Star Wars Battlefront angespielt: Die arcadige Seite der Macht
  2. Auch Einsteiger willkommen

Während der momentan laufenden Testphase können Sternenkrieger auf Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One ausprobieren, wie viel Spaß ihnen die Multiplayergefechte machen. Einen echten Einzelspielermodus mit einer Kampagne wird Battlefront nicht enthalten.

Zumindest aus technischer Sicht ist das Programm ein Hingucker. Im Vergleichsvideo ist gut zu sehen, dass vor allem die Umgebungen sehr schick aussehen. Wir haben die PC-Fassung auf einem Core i7-4770K mit 16 GByte DDR3-Speicher und einer Geforce GTX 690 mit aktivierter Multi-GPU ausprobiert. Gelegentlich traten Grafikfehler bei Lensflare-Effekten auf, die nur durch einen Neustart des Levels behoben werden konnten - zum jetzigen Zeitpunkt, also vor dem Ende der eigentlich Entwicklungsarbeit, ist das aber verzeihbar.

  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
  • Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)
Star Wars Battlefront (Screenshots: Golem.de)

Wir hatten den Eindruck, dass die Konsolenversionen mit mehr Unschärfefiltern arbeiten. Sonst gibt es erstaunlich wenig grafische Unterschiede - insbesondere in Sachen Pop-ups verhalten sich die drei Versionen nahezu identisch, dabei gibt es einige sehr große Umgebungen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Auf der Playstation 4 wird die Grafik in einer Auflösung von 900p (1.600 x 900 Pixel) berechnet und dann auf das 1080p-Format hochskaliert. Die Xbox One rechnet intern sogar nur mit der Auflösung 720p (1.280 x 720 Pixel), was tatsächlich pixeliger wirkt. Übrigens haben schon Battlefield 4 und Hardline die gleiche Art von Skalierung auf beiden Konsolen verwendet; mehr scheint Entwickler Dice mit der Frostbite-3-Engine nicht zu schaffen. Immerhin ist die Bildrate durchgehend hoch und dürfte tatsächlich sehr nahe an der 60-fps-Grenze zu liegen, selbst bei vielen gleichzeitig sichtbaren Kämpfern.

Auch Einsteiger willkommen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. (aktuell u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Logitech G413 mechanische Tastatur 64...
  3. 288€
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...

Prypjat 13. Okt 2015

Die Xeon sind aber auch eine Wucht oder? Ich habe mir im Frühjahr den 1231v3 gekauft und...

MickeyKay 13. Okt 2015

Zumindest in Episode IV haben sie nur Befehle befolgt. Sie sollten Luke, Obi-Wan, Han...

Niaxa 12. Okt 2015

Naja es spielt sich ganz gut aber auch langweilig mit der Zeit, da man irgendwann das...

Der Held vom... 12. Okt 2015

Es hat auch keiner nach einer Singleplayer-Kampagne mit Schlauchleveln verlangt. Mir...

keldana 12. Okt 2015

Battlefront 3 war ein Spiel wie Teil 1 und 2 und wurde überhaupt nicht released (sondern...


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /