Abo
  • Services:

Star Wars Battlefront 2: Sternenkrieger bekommen für Geld nur kosmetische Extras

Nach Protesten aus der Community hatte Electronic Arts alle Kaufinhalte aus Star Wars Battlefront 2 entfernt, nun kommen sie zurück: Allerdings wird es nur kosmetische Extras gegen Geld geben - der Rest muss erspielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Luke Skywalker im Modus "Heroes & Villains" von Star Wars Battlefront 2
Luke Skywalker im Modus "Heroes & Villains" von Star Wars Battlefront 2 (Bild: Electronic Arts/Screenhot: Golem.de)

Electronic Arts (EA) baut - wie schon länger angekündigt - wieder Kaufinhalte in Star Wars Battlefront 2 (Test auf Golem.de) ein. Sie sollen im Rahmen eines großen Updates ab dem 21. März 2018 auf allen drei Plattformen für das Actionspiel verfügbar sein. Wesentlicher Unterschied zu den früheren Plänen: Sternenkrieger können Skins und andere Extras, die das Aussehen betreffen, gegen Kristalle aus dem Spiel oder eben gegen Euro erstehen - das soll allerdings erst ab April möglich sein.

Stellenmarkt
  1. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Sternkarten und alle weiteren Objekte, die das Gameplay beeinflussen, können laut EA in seinem Blog ausschließlich durch Fortschritte beim Gameplay errungen und nicht gekauft werden. Stattdessen erhält der Spieler Erfahrungspunkte für Klassen, Heldencharaktere und Schiffe, die er im Multiplayermodus spielen kann. Sobald er genug Erfahrungspunkte gesammelt hat, um mit dieser Einheit eine Stufe aufzusteigen, gibt es einen Fähigkeitenpunkt, mit dem die zulässige Sternkarte, die ausgerüstet werden soll, freigeschaltet oder verbessert werden kann.

Außerdem enthalten Lootkisten keine Sternkarten mehr und können auch nicht gekauft werden. Nach dem Update gibt es Kisten nur noch bei täglicher Anmeldung, nach abgeschlossenen Meilensteinen und gemeisterten Herausforderungen mit Zeitvorgabe. Die Kisten enthalten Kredits oder kosmetische Objekte wie Emotes oder Siegerposen, aber keinen Gameplay-relevanten Inhalt.

Laut EA behalten die Spieler alle Sternkarten, Helden, Waffen und weitere Extras, die sie seit der Veröffentlichung von Star Wars Battlefront 2 gegen Ende 2017 freigeschaltet haben. Alle Gegenstände sollen auch nach dem Update genutzt werden können.

Electronic Arts hatte bei dem von seiner Tochterniederlassung Dice produzierten Spiel kurz vor der Veröffentlichung den Itemshop und alle Kaufoptionen deaktiviert, nachdem es massive Proteste von Spielern gegeben hatte - und nachdem sich auch Lizenzgeber Disney wegen der negativen Publicity beschwert hatte. Mit den nun bekanntgegebenen Änderungen dürften die meisten Spieler zufrieden sein. Kosmetische Extras gegen Geld gibt es schon länger in vergleichbaren Spielen, unter anderen in Overwatch von Blizzard, ohne dass es dabei sonderlich viel Kritik gibt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. und Far Cry 5 gratis erhalten

CCCP 20. Mär 2018 / Themenstart

Die jungs hatten das server tool so geschrieben das man die Battlefield 2 server Liste...

Shoopi 19. Mär 2018 / Themenstart

Unter GoG wirst du sehr viele Spiele nicht finden. Ein einfaches Beispiel: Was ist in 5...

Dakkaron 19. Mär 2018 / Themenstart

Ah, verstehe. Ja, das klingt dann ja noch ganz gut. Hatte befürchtet, jetzt gibt es nur...

Dakkaron 19. Mär 2018 / Themenstart

Ist gar keine so quere Empfehlung. Kleine Spiele machen oft sehr viel besser als große...

happymeal 19. Mär 2018 / Themenstart

Also die Preisgestaltung von WoW unterscheidet sich doch nicht von anderen MMORPGs.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
    Far Cry 5 im Test
    Schöne Welt voller Spinner

    Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
    Von Peter Steinlechner

    1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
    2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
    3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

      •  /