Abo
  • IT-Karriere:

Star Wars Battlefront 2: Sternenkrieger bekommen für Geld nur kosmetische Extras

Nach Protesten aus der Community hatte Electronic Arts alle Kaufinhalte aus Star Wars Battlefront 2 entfernt, nun kommen sie zurück: Allerdings wird es nur kosmetische Extras gegen Geld geben - der Rest muss erspielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Luke Skywalker im Modus "Heroes & Villains" von Star Wars Battlefront 2
Luke Skywalker im Modus "Heroes & Villains" von Star Wars Battlefront 2 (Bild: Electronic Arts/Screenhot: Golem.de)

Electronic Arts (EA) baut - wie schon länger angekündigt - wieder Kaufinhalte in Star Wars Battlefront 2 (Test auf Golem.de) ein. Sie sollen im Rahmen eines großen Updates ab dem 21. März 2018 auf allen drei Plattformen für das Actionspiel verfügbar sein. Wesentlicher Unterschied zu den früheren Plänen: Sternenkrieger können Skins und andere Extras, die das Aussehen betreffen, gegen Kristalle aus dem Spiel oder eben gegen Euro erstehen - das soll allerdings erst ab April möglich sein.

Stellenmarkt
  1. JENOPTIK AG, Jena
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

Sternkarten und alle weiteren Objekte, die das Gameplay beeinflussen, können laut EA in seinem Blog ausschließlich durch Fortschritte beim Gameplay errungen und nicht gekauft werden. Stattdessen erhält der Spieler Erfahrungspunkte für Klassen, Heldencharaktere und Schiffe, die er im Multiplayermodus spielen kann. Sobald er genug Erfahrungspunkte gesammelt hat, um mit dieser Einheit eine Stufe aufzusteigen, gibt es einen Fähigkeitenpunkt, mit dem die zulässige Sternkarte, die ausgerüstet werden soll, freigeschaltet oder verbessert werden kann.

Außerdem enthalten Lootkisten keine Sternkarten mehr und können auch nicht gekauft werden. Nach dem Update gibt es Kisten nur noch bei täglicher Anmeldung, nach abgeschlossenen Meilensteinen und gemeisterten Herausforderungen mit Zeitvorgabe. Die Kisten enthalten Kredits oder kosmetische Objekte wie Emotes oder Siegerposen, aber keinen Gameplay-relevanten Inhalt.

Laut EA behalten die Spieler alle Sternkarten, Helden, Waffen und weitere Extras, die sie seit der Veröffentlichung von Star Wars Battlefront 2 gegen Ende 2017 freigeschaltet haben. Alle Gegenstände sollen auch nach dem Update genutzt werden können.

Electronic Arts hatte bei dem von seiner Tochterniederlassung Dice produzierten Spiel kurz vor der Veröffentlichung den Itemshop und alle Kaufoptionen deaktiviert, nachdem es massive Proteste von Spielern gegeben hatte - und nachdem sich auch Lizenzgeber Disney wegen der negativen Publicity beschwert hatte. Mit den nun bekanntgegebenen Änderungen dürften die meisten Spieler zufrieden sein. Kosmetische Extras gegen Geld gibt es schon länger in vergleichbaren Spielen, unter anderen in Overwatch von Blizzard, ohne dass es dabei sonderlich viel Kritik gibt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,90€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ (Release am 15. November)
  3. (Batman Arkham Collection & Lego Batman Trilogy)
  4. (u. a. Actionfiguren ab 11,99€, DCU Animation Batman Collection 59,97€, verschiedene Lego DC...

CCCP 20. Mär 2018

Die jungs hatten das server tool so geschrieben das man die Battlefield 2 server Liste...

Shoopi 19. Mär 2018

Unter GoG wirst du sehr viele Spiele nicht finden. Ein einfaches Beispiel: Was ist in 5...

Dakkaron 19. Mär 2018

Ah, verstehe. Ja, das klingt dann ja noch ganz gut. Hatte befürchtet, jetzt gibt es nur...

Dakkaron 19. Mär 2018

Ist gar keine so quere Empfehlung. Kleine Spiele machen oft sehr viel besser als große...

happymeal 19. Mär 2018

Also die Preisgestaltung von WoW unterscheidet sich doch nicht von anderen MMORPGs.


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /