Star Wars: Battlefront 2 setzt auf Sofas und dedizierte Server

Kein klassischer Season Pass, dedizierte Server und Sofa-Koop - aber nur auf Konsole. Das sind einige der Infos, die Electronic Arts nach der Vorstellung von Star Wars Battlefront 2 bekannt gegeben hat. Auch zur Handlung gibt es nun weitere Details.

Artikel veröffentlicht am ,
Star Wars Battlefront 2 setzt auf Multiplayergefechte mit dedizierten Servern.
Star Wars Battlefront 2 setzt auf Multiplayergefechte mit dedizierten Servern. (Bild: Electronic Arts)

Nach der Präsentation von Battlefront 2 auf der Fanmesse Star Wars Celebration in Florida haben Electronic Arts und einige Entwickler weitere Informationen über das Actionspiel veröffentlicht. Denen zufolge werden die Multiplayergefechte wie im Vorgänger über dedizierte Server laufen. Das ist keine Überraschung - aber nachdem etwa Ubisoft bei Titeln wie Ghost Recon Wildlands und For Honor auf Peer-to-Peer gesetzt hatte, ist es doch gut zu wissen, dass Battlefront 2 diesen Schritt nicht geht. Noch ist übrigens unklar, ob es in dem Star-Wars-Spiel einen Serverbrowser geben wird.

Stellenmarkt
  1. Digital Consultant (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Wer sich auf Gefechte zusammen mit einem anderen Sternenkrieger freut, kann das nur auf Konsole im sogenannten Sofa-Koop - gemeint ist ein Splitscreen-Modus. In der Version für Windows-PC wird es diese Möglichkeit nicht geben.

Ebenfalls nicht vorgesehen: ein klassischer Season Pass. Das hat jedenfalls einer der Entwickler gesagt. Grund sei, dass durch kostenpflichtige Erweiterungen die Community zu sehr gespalten würde; beim ersten Battlefront ist das tatsächlich ein Problem. Publisher Electronic Arts hat inzwischen angedeutet, dass es durchaus kostenpflichtige Inhalte geben wird, die entsprechenden Details aber erst später bekannt gegeben werden. Denkbar ist, dass es wie in Overwatch nur kosmetische Extras gegen Euro gibt.

Düstere und dunkle Seite der Macht

Was die Kampagne angeht, so haben die Entwickler inzwischen betont, dass Battlefront 2 eine durchgehende Geschichte erzählt und nicht wie Battlefield 2 aus unabhängigen Episoden besteht. Für die Handlung zeichnet ein Autor namens Walt Williams verantwortlich, der bereits die sehr düstere und ernsthafte Story des in Berlin bei Yager produzierten Antikriegs-Actionspiels Spec Ops: The Line (Test auf Golem.de) verfasst hatte.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    1.–2. Dezember 2021, virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Mittelpunkt steht eine imperiale Eliltesoldatin namens Iden Versio, mit der Spieler einen Einblick in die etwas dunklere Seite der Macht bekommen sollen. Das Abenteuer spielt auf mehreren Planeten in den 30 Jahren zwischen Die Rückkehr der Jedi-Ritter und Das Erwachen der Macht. Neben Iden soll der Spieler noch weitere Helden steuern können. Bislang bestätigt sind nur Luke Skywalker und Kylo Ren.

Star Wars Battlefront 2 erscheint nach aktueller Planung am 17. November 2017 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4. Für die Entwicklung der Kampagne ist ein neues Studio namens Motive zuständig; um Multiplayergefechte auf dem Boden kümmert sich das schwedische Team bei Dice; und die Ausflüge ins All entstehen bei Criterion Games in Großbritannien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


OhgieWahn 19. Apr 2017

SW Battlefront war ein solider MP-Shooter. Das ist genau das, was EA mit der Battlefield...

ustas04 19. Apr 2017

+1 Weil EA Egal was die da planen

Anonymer Nutzer 19. Apr 2017

Die Hoffnung stirbt zuletzt... aber sie stirbt.... ob wohl.... es ist EA... da kann die...

TarikVaineTree 18. Apr 2017

Wie Splitscreen, nur dass jeder einen ganzen Monitor (und dadurch nicht abgeschnittene...

Umaru 18. Apr 2017

LOL. Hätte mir jemand um die 2000er herum erzählt, dass es einfachste Features wie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /