Abo
  • Services:
Anzeige
Iden Versio mit dem Inferno Squad in der Kampagne von Star Wars Battlefront 2
Iden Versio mit dem Inferno Squad in der Kampagne von Star Wars Battlefront 2 (Bild: Bild: Electronic Arts / Screenhot: Golem.de)

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger

Iden Versio mit dem Inferno Squad in der Kampagne von Star Wars Battlefront 2
Iden Versio mit dem Inferno Squad in der Kampagne von Star Wars Battlefront 2 (Bild: Bild: Electronic Arts / Screenhot: Golem.de)

Tolle Handlung, aber ziemlich simple Feuergefechte: Die Kampagne von Star Wars Battlefront 2 bedient die helle und dunkle Seite der Macht gleichermaßen. Als Sternenkrieger-Komplettpaket mit Multiplayer- und Arcademodus ist das Programm dennoch eine Empfehlung für Jedi.
Von Peter Steinlechner

Wir erfahren leider nichts über die Kindheit von Iden Versio. Hatte sie Poster von Darth Vader in ihrem Mädchenzimmer hängen, ist sie nachts mit einem Plüsch-Stormtrooper unterm Arm eingeschlafen? Könnte sein - ihr Vater ist schließlich ein hochrangiger Admiral in Diensten des Imperators. Wir lernen Iden Versio erst als junge Frau in der Kampagne von Star Wars Battlefront 2 kennen. Da kämpft sie im Rang eines Commander als Anführerin der Elitetruppe Inferno Squad gegen die Rebellion.

Anzeige

Commander Versio ist ziemlich gut in dem, was sie tut. Das erfahren wir spätestens in der Zwischensequenz am Ende des ersten Einsatzes, in dem wir sie durch Gefechte an Bord eines Schiffs der Widerstandskämpfer gesteuert haben. Allerdings hat Iden nicht nur Mut und eine große Portion Kampfeswillen mit dem dazugehörigen Können, sondern auch das Herz am richtigen Fleck. Das merken wir spätestens beim Anblick ihrer Gesichtszüge, als sie von Endor aus die Explosion des Todessterns mit ungläubigen Staunen verfolgt - und vielleicht einer Spur von Zweifeln am Imperium?

Wie auch immer: Viel mehr wollen wir an dieser Stelle nicht über den Verlauf der rund sieben Stunden langen Kampagne verraten. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht, die tatsächlich fast filmreife Handlung zu verfolgen - die übrigens Kanon ist, also offizieller Teil der Geschichte von Star Wars. Battlefront 2 erzählt die Story mit vielen hervorragend gemachten Zwischensequenzen, es gibt gelungene Überraschungen und das ein oder andere Widersehen mit alten Bekannten aus den Filmen.

Die eigentliche Action der Kampagne bietet dann leider weniger Überraschungen: Die Feuergefechte sind kurzweilig - vor allem, weil die Grafik auf Basis von Frostbite 3 Umgebungen wie Endor sowie unbekanntere Planten wie Pillo und Fondor sowie das ein oder andere Raumschiff durchgehend gut, stellenweise spektakulär aussehen lässt, den Wald von Endor würden wir liebend gerne auf eigene Faust erkunden können. Stattdessen folgen wir sehr linearen Wegen, größte Überraschung im Spiel selbst ist ein AT-ST - was wohl keinen Sternenkrieger mehr aus den Sandaletten haut.

  • Commander Iden Versio und ihr Papa, der Admiral (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Auf Endor bekommen wir es mit einem Walker zu tun. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Die Standard-Spezialfähigkeiten von Iden (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Im Weltall kämpfen wir in einem TIE Fighter. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Auf einem düsteren Planeten herrscht der Imperator. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Auch in der Kampagne können wir die Sammelkarten verwenden. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Angriff auf eine feindliche Raumstation (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Im Arcademodus kämpfen wir als Han Solo - oder mit anderen bekannten Helden. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Die Multplayermodi sehen liebevoll aufbereitet aus. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Die größten Lootboxen gewähren besonders viele Extras. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • In den Multplayermodi können wir auch selbst mit einem Walker herumspazieren. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Die Arcade-Matches gibt es in drei Schwierigkeitsstufen. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Lando verbessert unsere Regeneration - ein bisschen. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Mit Darth Maul sind wir in auf Hoth unterwegs. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Nach und nach steigen wir im Rang auf. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Das Grafikmenü der PC-Fassung ... (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • ... bietet umfangreiche Optionen. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
Commander Iden Versio und ihr Papa, der Admiral (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)

Im mittleren der drei jederzeit wechselbaren Schwierigkeitsgrade ist das Ganze richtig einfach. Das liegt unter anderem daran, dass wir keinerlei Rücksicht auf den Munitionsverbrauch nehmen müssen - unsere Blaster Rifles und die anderen Waffen haben unbegrenzt Kugeln im Lauf. Die Gegner-KI ist nicht der Rede Wert, an vielen Stellen können wir Feinde auf sehr große Distanz und nahezu ohne Gefahr für uns per Visier ausschalten.

Zwischendurch sind wir als Commander Versio immer wieder in längeren Raumschlachten unterwegs, in denen wir etwa im TIE Fighter feindliche X-Wings bekämpfen und am Ausschalten von großen Korvetten oder Ähnlichem beteiligt sind. Uns haben diese Einsätze im All viel Spaß gemacht, aber stellenweise fühlen sie sich etwas überlang und wie ein Mittel zur Streckung der Gesamtspieldauer an.

Auf das Thema Mikrotransaktionen gehen wir noch ein, aber wer Battlefront 2 vor allem wegen des Einzelspielermodus kauft, sollte sich darüber im Klaren sein, dass Star Cards und Credits auch in der Kampagne auftauchen. Wir können nämlich mit den Sammelkarten aus Kisten auch die Fähigkeiten von Versio verbessern und verändern. Beispielsweise können wir auf Kosten der unbegrenzt verfügbaren Thermaldetonatoren eine Karte in den entsprechenden Slot setzen, durch die Iden weniger Schaden durch Explosionen und Toxine nimmt. Wer viele Lootboxen kauft und Glück beim Aufdecken der Karten hat, hat es in der - sowieso nicht sehr fordernden - Kampagne also minimal einfacher.

Weltraumschlachten und der Multiplayermodus 

eye home zur Startseite
Juge 19. Nov 2017

sondern eine Warnung vor unendlichen Zwischensequenzen, eingeschränkter...

Deraldur 16. Nov 2017

Eigentlich ein Witz. Frei nach dem Motto: Was, das Auto ist dir zu teuer? Kein Thema...

Elgareth 16. Nov 2017

Was ich auch nach wie vor falsch finde. Das Löschen solcher Kommentare verfälscht die...

Dwalinn 15. Nov 2017

Genau sowas ist auch heutzutage ein Problem, wenn ich an die frühen Spielpreise denke...

Dwalinn 15. Nov 2017

Ich muss das Spiel echt mal wieder anmachen, ich weiß nicht mehr wo ich aufgehört hatte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  3. Wirecard Bank AG, Aschheim bei München
  4. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  2. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  3. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  4. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  5. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

  6. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  7. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  8. Arbeitsrecht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen

  9. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  10. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuem Look zu rückständig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Kampagne nicht Coop spielbar

    Keksmonster226 | 13:11

  2. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    ArcherV | 13:10

  3. Re: Warum nicht gleich gratis LTE?

    goto10 | 13:10

  4. Re: Mono

    Trollversteher | 13:10

  5. Re: Was immer noch laecherlich ist.

    WallyPet | 13:09


  1. 12:20

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:49

  5. 11:39

  6. 10:58

  7. 10:28

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel