Abo
  • IT-Karriere:

Star Wars Battlefront 2: EA reagiert auf Kritik an Lootboxen

Viele Spieler der Beta von Star Wars Battlefront 2 hatten sich über die Lootboxen geärgert, jetzt reagiert Electronic Arts - jedenfalls ein bisschen. So sind die besonders starken Epic Star Cards nun gar nicht mehr in Schatzkisten zu finden.

Artikel veröffentlicht am ,
Star Wars Battlefront 2 erscheint am 17. November 2017.
Star Wars Battlefront 2 erscheint am 17. November 2017. (Bild: Electronic Arts)

In der Beta von Star Wars Battlefront 2 hatten viele Spieler bereits einen Eindruck der Lootboxen bekommen - und waren sauer. Nun hat Electronic Arts das System geändert. Die Entwickler schreiben im Blog, dass die Epic Star Cards nun gar nicht mehr in den Schatzkisten zu finden seien. Vor dieser Ankündigung hatte es die Befürchtung gegeben, dass sich besonders finanzstarke Spieler im Multiplayermodus große Vorteile verschaffen, indem sie sich über diese Karten kurzzeitig unverwundbar machen.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe

Das ist in der Form nun nicht mehr möglich: Die Epic Star Cards gibt es normalerweise nur durch Crafting, und auch das ist erst nach Erreichen eines bestimmten Levels möglich. Allerdings gibt es die besonders starken Sternenkarten für Vorbesteller sowie für Käufer einiger Sondereditionen von Battlefront 2. Denen kann EA die versprochenen Extras ja auch schlecht wieder wegnehmen - immerhin dürften sie schnell wieder verbraucht sein.

Die Entwickler kündigen noch weitere Änderungen an, die sie auf Basis der Rückmeldungen durch die Spieler nach der Beta vornehmen. Besonders starke Waffen etwa müssen erst freigespielt werden. Das gesamte System solle außerdem regelmäßig optimiert und überarbeitet werden - ob das dann immer im Sinne der Spieler geschieht oder nicht irgendwann für die Gewinnmaximierung, bleibt abzuwarten.

Star Wars Battlefront 2 bietet neben dem Multiplayermodus auch eine Kampagne, in der es - zumindest nach aktuellem Informationsstand - gar keine Lootboxen gibt; Golem.de konnte den Anfang des Abenteuers bereits anspielen. Dazu kommen Weltraumgefechte als dritter Modus. Das Programm erscheint am 17. November 2017 für Windows-PC (offizielle Systemanforderungen), Xbox One und Playstation 4. Mitglieder von EA Access und Origin Access sollen schon am 9. November, Vorbesteller der Elite Trooper Deluxe Edition am 14. November loslegen können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

deutscher_michel 02. Nov 2017

Naja sollte EA damit mal so richtig auf die Fresse fliegen werden die Kleinen erst recht...

Hardy2oo6 02. Nov 2017

Meine Schmerzgrenze ist mittlerweile auch erreicht. Ich bin dazu übergegangen solche...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /