Abo
  • Services:

Fantastische Heldenwahl und Fazit

Fantastisch ist die Heldenwahl gelöst. Auf der Seite der Republik können Spieler in der Pre-Alpha als Rey antreten. Die Folge ist ein ordentliches Lichtschwertgemetzel zwischen Rey und Darth Maul im Palast von Naboo, auch wenn es natürlich aus der Sicht der Star-Wars-Zeitlinie überhaupt keinen Sinn ergibt, dass Rey aus Episode 7 auf Naboo Droiden durch die Gegend wirbelt.

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam, Köln
  2. abilis GmbH IT-Services & Consulting, München

Vor allem Boba Fett haben die Entwickler hervorragend umgesetzt. Sein Jetpack füllt sich über die Zeit stets auf, wodurch der Kopfgeldjäger lange schweben und den feindlichen Truppen elegant in den Rücken fallen kann. Das Jetpack ist auch beim Sounddesign und der grafischen Umsetzung absoluter Fanservice. Der kraftvolle Feuerstoß lässt uns regelmäßig staunen. Am liebsten hätten wir nur noch mit ihm weitergespielt. Aber nach dem Ableben gehen wir wieder als simpler Droide in den Kampf.

Mehr als ein oder zweimal wird man nicht als großer Charakter pro Partie antreten können, was das Ausgeben der Punkte umso bedeutsamer macht. Das Team sollte sich gut überlegen, wer die wichtigen Personen steuern soll. Vor allem gegen Ende eines Matches kann zumindest in der angespielten frühen Version der beste Held über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Auch stört es ziemlich, dass sich erfolgreiche Spieler in der Demo umbringen müssen, um den Charakter zu wechseln. Hier sollten sich die Entwickler noch eine elegantere Variante einfallen lassen.

Fazit

Insgesamt hat uns Battlefront 2 beim Anspielen von Match zu Match mehr Spaß gemacht. Klassen und Schlachtpunkte bringen mehr Tiefe in die Scharmützel und bei den Helden scheinen sich die Entwickler ebenfalls selbst zu übertreffen. Auch die Waffen fühlen sich nicht mehr so generisch an und haben nachvollziehbare Vor- und Nachteile.

In den engen Korridoren des Palasts haben wir zum Beispiel das Schild der schweren Klassen und das Geschütz des Offiziers schätzen gelernt. Auf den Straßen zum Palast war die Wahl des Sturmangriffsdroiden vorteilhaft. Bei Grafik und Sound dürfen sich Star-Wars-Fans ebenfalls freuen. Battlefront 2 scheint in nahezu allen Belangen seinen bereits guten Vorgänger zu übertreffen.

Star Wars Battlefront 2 soll am 17. November 2017 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC erscheinen. Drei Entwicklerteams sitzen an der Verwirklichung des Projekts, das neben dem Mehrspielermodus auch eine Solokampagne bieten soll, in der Spieler unter anderem als Iden Versio, Luke Skywalker oder Kylo Ren antreten. Beim Anspieltermin und der Präsentation von Publisher EA war von diesem Teil des Spiels aber noch nichts zu sehen.

 Star Wars Battlefront 2 angespielt: Fantastische Duelle zwischen dämlichen Droiden
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. 59,99€
  3. 99,00€
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700 + The Division 2 219,90€)

OhgieWahn 12. Jun 2017

Wie jeder leicht sieht (in den Bewegtbildern), handelt es sich im Wesentlichen um eine...

Squirrelchen 12. Jun 2017

Nein, es war ein Sack mit 4k Reis Inhalt...

ML82 11. Jun 2017

Also sollen die Spieler diener bescheidenen Meinung nach nicht spielen, was sie gerne...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /