Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork zu Battlefront 2
Artwork zu Battlefront 2 (Bild: Electronic Arts)

Fantastische Heldenwahl und Fazit

Fantastisch ist die Heldenwahl gelöst. Auf der Seite der Republik können Spieler in der Pre-Alpha als Rey antreten. Die Folge ist ein ordentliches Lichtschwertgemetzel zwischen Rey und Darth Maul im Palast von Naboo, auch wenn es natürlich aus der Sicht der Star-Wars-Zeitlinie überhaupt keinen Sinn ergibt, dass Rey aus Episode 7 auf Naboo Droiden durch die Gegend wirbelt.

Anzeige

Vor allem Boba Fett haben die Entwickler hervorragend umgesetzt. Sein Jetpack füllt sich über die Zeit stets auf, wodurch der Kopfgeldjäger lange schweben und den feindlichen Truppen elegant in den Rücken fallen kann. Das Jetpack ist auch beim Sounddesign und der grafischen Umsetzung absoluter Fanservice. Der kraftvolle Feuerstoß lässt uns regelmäßig staunen. Am liebsten hätten wir nur noch mit ihm weitergespielt. Aber nach dem Ableben gehen wir wieder als simpler Droide in den Kampf.

Mehr als ein oder zweimal wird man nicht als großer Charakter pro Partie antreten können, was das Ausgeben der Punkte umso bedeutsamer macht. Das Team sollte sich gut überlegen, wer die wichtigen Personen steuern soll. Vor allem gegen Ende eines Matches kann zumindest in der angespielten frühen Version der beste Held über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Auch stört es ziemlich, dass sich erfolgreiche Spieler in der Demo umbringen müssen, um den Charakter zu wechseln. Hier sollten sich die Entwickler noch eine elegantere Variante einfallen lassen.

Fazit

Insgesamt hat uns Battlefront 2 beim Anspielen von Match zu Match mehr Spaß gemacht. Klassen und Schlachtpunkte bringen mehr Tiefe in die Scharmützel und bei den Helden scheinen sich die Entwickler ebenfalls selbst zu übertreffen. Auch die Waffen fühlen sich nicht mehr so generisch an und haben nachvollziehbare Vor- und Nachteile.

In den engen Korridoren des Palasts haben wir zum Beispiel das Schild der schweren Klassen und das Geschütz des Offiziers schätzen gelernt. Auf den Straßen zum Palast war die Wahl des Sturmangriffsdroiden vorteilhaft. Bei Grafik und Sound dürfen sich Star-Wars-Fans ebenfalls freuen. Battlefront 2 scheint in nahezu allen Belangen seinen bereits guten Vorgänger zu übertreffen.

Star Wars Battlefront 2 soll am 17. November 2017 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC erscheinen. Drei Entwicklerteams sitzen an der Verwirklichung des Projekts, das neben dem Mehrspielermodus auch eine Solokampagne bieten soll, in der Spieler unter anderem als Iden Versio, Luke Skywalker oder Kylo Ren antreten. Beim Anspieltermin und der Präsentation von Publisher EA war von diesem Teil des Spiels aber noch nichts zu sehen.

 Star Wars Battlefront 2 angespielt: Fantastische Duelle zwischen dämlichen Droiden

eye home zur Startseite
OhgieWahn 12. Jun 2017

Wie jeder leicht sieht (in den Bewegtbildern), handelt es sich im Wesentlichen um eine...

Squirrelchen 12. Jun 2017

Nein, es war ein Sack mit 4k Reis Inhalt...

ML82 11. Jun 2017

Also sollen die Spieler diener bescheidenen Meinung nach nicht spielen, was sie gerne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  3. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. T-Systems International GmbH, Aachen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,44€
  2. 99€ für Prime-Mitglieder
  3. 99€ (nur bis Montag 9 Uhr)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: Viele Hersteller würden sich freuen,

    Bouncy | 23:00

  2. Re: Finde ich gut

    Bouncy | 22:55

  3. Re: 10-50MW

    ChMu | 22:45

  4. Re: Sinn

    superdachs | 22:44

  5. Re: Danke Electronic Arts...

    Clouds | 22:32


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel