Abo
  • Services:
Anzeige
Star Wars 1313
Star Wars 1313 (Bild: Lucas Arts)

Star Wars 1313: Sternenkrieg für Erwachsene

Star Wars 1313
Star Wars 1313 (Bild: Lucas Arts)

Keine Lichtschwerter, keine Macht und keine lustig zwitschernden Roboter: Lucas Arts arbeitet mit Star Wars 1313 an einem Sternenkrieg der anderen Art. Statt um Jedis oder Sith dreht sich die Handlung um Kopfgeldjäger.

"Mit 1313 machen wir das erste Star-Wars-Spiel für ein wirklich erwachsenes Publikum", sagt Matt Snell von Lucas Arts auf der E3. Es soll das erste Sternenkriegsabenteuer werden, bei dem die bisher oft im Schatten stehenden Kopfgeldjäger mal in den Mittelpunkt rücken. Bei Lucas Arts hört man angeblich schon seit Jahren die Bitte der Fans, sich intensiver um Figuren wie Bobba Fett zu kümmern - jetzt ist es so weit. "Das Schöne ist, dass die Bounty Hunter so viele technische Gerätschaften verwenden, mit denen man im Spiel richtig viel anfangen kann." Die Handlung dreht sich um eine interstellare Verschwörung, über die die Entwickler noch nicht allzu viel verraten wollten.

Anzeige

Der Titel bezieht sich auf die tieferen Ebenen des Planeten Coruscant, von denen die gefährlichste den Namen 1313 trägt. Im Rahmen der E3 2012 hat Lucas Arts gezeigt, wie die Hauptfigur und ein Kumpel dorthin gelangen: durch eine riesige, schier unendlich wirkende senkrechte Röhre. Die beiden lassen ihr Raumschiff in den Schacht hineinsinken, als es zu einem Angriff kommt: Ein Trupp feindlicher Roboterkrieger im eigenen Schiff nähert sich, schießt ein Drahtseil rüber zum Spieler und bläst dann zum Entern. Es entspinnt sich eine wilde Schießerei, bei der Deckung eine offenbar größere Rolle spielt. Und anschließend zerstört der computergesteuerte Kumpel das feindliche Schiff, indem er eine seiner eigenen Rettungskapseln als Torpedo verwendet.

  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
Star Wars 1313

Was dabei spielbar war und was als Zwischensequenz abläuft, war bei der Demo auf der E3 nicht immer zu erkennen, weil die Übergänge fließend waren und grafische Unterschiede nicht feststellbar. Lucas Arts arbeitet in vielen Bereichen mit den Spezialeffekteexperten von Industrial Light & Magic zusammen, die etwa ein verbessertes System zum Motioncapturing zur Verfügung gestellt haben. Das nimmt bei den Schauspielern mit zwei fast direkt vor dem Gesicht angebrachten Kameras selbst minimale Änderungen der Mimik wahr und erlaubt es, sie dann auch im Spiel zu verwenden - die Ergebnisse waren in der präsentierten PC-Version beeindruckend. Offiziell hat Lucas Arts noch nichts zu den anvisierten Plattformen gesagt, aber eine Veröffentlichung auch auf Konsole ist ziemlich wahrscheinlich. Informationen zum Erscheinungstermin liegen ebenfalls nicht vor.


eye home zur Startseite
Sieb ohne Loch 30. Sep 2012

Anfangs hatte ich mich ja noch sehr über die Ankündigung eines Star Wars Spiels mit einer...

tilmank 07. Jun 2012

Nachfolger sind längst raus und schon wieder alt: http://de.wikipedia.org/wiki...

tilmank 07. Jun 2012

Hmm, Konsolenspiele sind halt keine Abenteuer sondern Ärgernisse :D

tilmank 07. Jun 2012

Das ist so kaum auszuhalten, sehr schade.. Bei JK2&3 konnte man einfach umschalten wie es...

Endwickler 06. Jun 2012

Letztendlich wird auch dieses Spiel hier zu einem Tanz- und Winkspiel werden, wenn sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. Techniklotsen GmbH, Bielefeld
  4. BINSERV GmbH, Königswinter (bei Bonn)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 101,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 119,33€
  2. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  3. 24,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  2. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  3. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  4. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  5. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  6. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  7. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  8. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  9. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode

  10. Owncloud-Fork

    Nextcloud 12 skaliert Global



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Relevanz

    sofries | 17:45

  2. Re: 25MBit/s - wann begreifen die endlich, dass...

    Oktavian | 17:44

  3. Konkurrenz-Produkt ist überflüssig

    ratzeputz113 | 17:43

  4. Re: Ich dachte ich wäre Spielsüchtig, aber...

    Hotohori | 17:43

  5. Re: WLAN-Kabel

    ratzeputz113 | 17:42


  1. 16:35

  2. 16:20

  3. 16:00

  4. 15:37

  5. 15:01

  6. 13:34

  7. 13:19

  8. 12:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel