Star Trek: Viel Action bei erstem langem Trailer von Strange New Worlds

Star Trek: Strange New Worlds zeigt im ersten langen Trailer fremde Aliens, reichlich Action und den ein oder anderen lockeren Gag.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Crew der Enterprise aus Strange New Worlds
Die Crew der Enterprise aus Strange New Worlds (Bild: Startrek.com/Screenshot: Golem.de)

ViacomCBS hat einen neuen, langen Trailer für seine kommende Star-Trek-Serie Strange New Worlds veröffentlicht. Er ist wesentlich länger als der erste Trailer, den das Star-Trek-Mutterunternehmen vor kurzem präsentiert hat. Im neuen Video sind zahlreiche Szenen aus der kommenden Serie zu sehen. Über das offizielle Youtube-Konto von Paramount kann der Trailer in Deutschland nicht angeschaut werden, er ist aber bei zahlreichen anderen Youtube-Kanälen zu finden.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager*in IT (m/w/d)
    Gesellschaft für Vermögensverwaltung der BAU mbH (GfV), Frankfurt am Main
  2. Informatiker (w/m/d) Systementwicklung
    Deutscher Bundestag, Berlin
Detailsuche

Im Trailer werden einige fremde Alien-Rassen gezeigt, die mitunter nicht besonders an einem ersten Kontakt mit der Enterprise interessiert sind. Neben Actionszenen sind auch romantische Beziehungen zu sehen, unter anderem von Captain Christopher Pike.

Strange New Worlds beleuchtet das Raumschiff Enterprise NCC-1701 in einem Zeitraum vor der ursprünglichen Serie aus den 1960er Jahren - also vor dem Pilotfilm, der im Jahr 2254 spielt. Im Mittelpunkt steht der Vorgänger des Captains der Enterprise, James T. Kirk: Captain Christopher Pike (gespielt von Anson Mount) wurde zusammen mit seiner ersten Offizierin Una Chin-Riley (Nummer Eins, gespielt von Rebecca Romijn) in der zweiten Staffel von Star Trek: Discovery eingeführt.

Humor wirkt nicht zu aufgesetzt

Der neue Trailer zeigt eine gute Mischung aus Action, Romantik und Humor. Letzterer wirkt zumindest in dem jetzt gezeigten Video spontan - inwieweit das in der Serie auch so sein wird, wird sich zeigen. Den Machern von Strange New Worlds zufolge soll die Serie wieder mehr an das ursprüngliche Star-Trek-Konzept der episodenhaften Erzählung anknüpfen, gleichzeitig aber auch Handlungen über mehrere Folgen spinnen. Mit Deep Space 9 hat Star Trek ein ähnliches Konzept verfolgt.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Strange New Worlds startet am 5. Mai 2022 auf Paramount+, dem Streamingdienst von ViacomCBS. Der Dienst ist aktuell noch nicht in Deutschland verfügbar, soll aber in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 auch hierzulande starten. Aktuell ist noch nicht bekannt, ob Star-Trek-Fans in Deutschland so lange warten müssen oder ob es die Serie schon vorher bei einem anderen Streaminganbieter geben wird. Momentan sind Star-Trek-Serien in Deutschland entweder bei Amazon Prime Video, Netflix oder Pluto TV zu sehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


glmuser 15. Apr 2022

Gleiches Schema unfähiger Autoren wie immer. Nehmen eine beliebte Figur, wie Pike, und...

-eichi- 05. Apr 2022

Ich hab eh nie verstanden wieso man das Spiegel Universum braucht. das ist so ein...

vandango 05. Apr 2022

Solche Serienaufnahmen bekommt nicht mal Sky mit ihrer Festplatte und der schlechten...

Emulex 05. Apr 2022

Zumal bei TOS einfach die Internationalität der Crew dargestellt wurde. Keine Länder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /