Star Trek: Verwirrung um mögliches Ende von Picard-Serie

In einem Interview spricht Patrick Stewart davon, kurz vor dem Abschluss von Star Trek: Picard zu stehen. Oder meinte er nur die Staffel?

Artikel veröffentlicht am ,
Patrick Stewart und Jonathan Frakes in der ersten Staffel von Picard
Patrick Stewart und Jonathan Frakes in der ersten Staffel von Picard (Bild: Amazon)

Ein Interview von Patrick Stewart und Akiva Goldsman im britischen SFX-Magazin hat zahlreiche Medien dazu veranlasst, vom Ende der Serie Star Trek: Picard nach der dritten Staffel zu berichten. Grundlage dafür ist eine Formulierung von Schauspieler Patrick Stewart.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (w/m/d)
    Intrum Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. Senior Data Governance Experte Logistik Marine (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Stewart spricht im Interview vom Ende der Dreharbeiten der dritten Staffel. Er sagt auf Englisch: "So we are weeks away from wrapping the series", also dass man einige Wochen vor dem Abschluss der Dreharbeiten der Serie stehe. Dies haben die meisten Leser so verstanden, dass Star Trek: Picard nach nur drei Staffeln enden werde.

Dem widerspricht allerdings das SFX-Magazin selbst auf Twitter und verweist auf eine Aussage Goldsmans, dass noch unklar sei, was die Zukunft für die Serie bringen wird. SFX zufolge soll Stewart den Begriff "series" auf britische Weise verwendet haben, also als Bezeichnung für die Staffel. In den USA wird hingegen eine Staffel als "season" und die ganze Serie als "series" bezeichnet.

Meinte Patrick Stewart die Staffel oder die ganze Serie?

Einige Kommentatoren zweifeln allerdings an, dass Patrick Stewart nach über 30 Jahren Arbeit in den USA mit "series" tatsächlich die Staffel meint. Stewart lebt seit Jahrzehnten in den USA, weshalb manche wohl davon ausgehen, dass sich seine Sprache angepasst haben könnte und er mit "series" die komplette Serie meint.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie Trekmovie.com schreibt, hatte Goldsman bereits in einem Interview mit dem Portal im September 2021 gesagt, dass drei Staffeln von Picard gedreht werden sollen. Er hatte damals aber auch offen gehalten, ob es mit der Serie noch weitergehen könne. Im Interview mit SFX erklärte Goldsman, dass nur Gott wisse, was die Zukunft bringen werde.

Die zweite Staffel von Star Trek: Picard wird am 3. März 2022 in den USA starten. In Deutschland wird die neue Staffel wie auch die erste bei Amazon Prime Video zu sehen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


P0.05 02. Feb 2022

Das ist ein unsinniges und haltloses Argument. Weder waren alle Captains weiß und...

Burke 31. Jan 2022

Ja ich weiß, jetzt kommt erst einmal Staffel 2. Aber was so an sneak peaks von den...

Burke 31. Jan 2022

Ääääh.... kann es sein, dass du "Picard" Staffel 1 nicht gesehen hast? Ich mein, das ist...

SchluppoMäcQuar... 31. Jan 2022

Können die gerne beenden. Genauso wie Discovery. Sehr gerne. Wenn ich ein Weltraum...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
    LG HU915QE
    Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

    LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

  2. Urkunden nicht zugestellt: Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen
    Urkunden nicht zugestellt
    Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen

    Eine Panne in der Berliner Innenverwaltung hat dafür gesorgt, dass Hunderte von wichtigen Urkunden nicht übermittelt werden konnten.

  3. Rheinland-Pfalz: Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden
    Rheinland-Pfalz
    Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden

    Onefiber hat sein erstes großes Projekt. In Rheinland-Pfalz wird parallel zur Glasfaser der Bahn verlegt und teilweise auch neu.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /