Abo
  • IT-Karriere:

Star Trek: Patrick Stewart kehrt als Jean-Luc Picard zurück

Nachdem Patrick Stewart zuletzt 2002 die Rolle des Jean-Luc Picard in Star Trek spielte, wird er für eine Serie von CBS All Access wieder seinen Platz als Captain der Enterprise einnehmen - "Energie!"

Artikel veröffentlicht am ,
Patrick Stewart
Patrick Stewart (Bild: Shervin Lainez/CBS All Access)

Patrick Stewart wird ein weiteres Mal Captain Jean-Luc Picard verkörpern, das gab der 78-jährige Schauspieler unter anderem per Facebook bekannt. Er sei sehr stolz darauf, ein Teil von Star Trek - The Next Generation und dem letzten Filmabenteuer der NCC-1701-E, Star Trek - Nemesis (2002), gewesen zu sein und habe damals das Gefühl gehabt, das wäre es tatsächlich gewesen. Stewart findet es daher laut eigener Aussage aufregend und belebend, für CBS All Access, einen US-amerikanischen Streamingdienst, als Captain Jean-Luc Picard noch einmal neue Dimensionen erforschen zu können.

Stellenmarkt
  1. über 3C - Career Consulting Company GmbH, München
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Stewart hatte seine Rückkehr bei einem überraschenden Auftritt auf der Las Vegas Star Trek Convention am 4. August 2018 bekannt gegeben, nachdem Produzent Alex Kurtzman die Fortsetzung der Saga verkündet und Stewart auf die Bühne gebeten hatte. Details zur weiteren Besetzung der Serie, ihrem Inhalt oder einen Ausstrahlungstermin gibt es bisher nicht.

Bisher trat Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard in sieben Staffeln von Star Trek - The Next Generation (1987 bis 1994) und vier darauf basierenden Filmen auf: Star Trek Generations (1994), Star Trek - First Contact (1996), Star Trek - Insurrection (1998) und Star Trek - Nemesis (2002).

Bekannt ist Patrick Stewart neben seiner Rolle als Jean-Luc Picard in Star Trek durch Auftritte als Professor Charles Xavier in den ursprünglichen X-Men-Filmen (2000 bis 2006) und diversen Spin-offs wie Wolverine (2009), Logan (2017) oder Deadpool 2 (2018) sowie mehreren Shakespeare-Umsetzungen. Er gehörte viele Jahre zur Royal Shakespeare Company und schlüpfte in die Rolle des König Claudius in Hamlet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€
  2. 289€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

David64Bit 07. Aug 2018

Kenne ich - und ich war einer der begeisterten Zuschauer. Ich mag die Art von TV nämlich...

demon driver 07. Aug 2018

Im Ernst, jetzt? Wie wär's mit den Betriebskosten von Netflix?

Riemen 07. Aug 2018

"Gestern, heute, morgen" passt doch eh nicht zur Hauptzeitlinie. Die Enterprise D ist...

bofhl 07. Aug 2018

Kurz gesagt: endlich wieder Schauspieler, die man erstens ihren Job machen lässt und...

demon driver 07. Aug 2018

Hier bin ich ausnahmsweise mal damit einverstanden, dass CBS, wie jede andere Firma...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

      •  /