• IT-Karriere:
  • Services:

Star-Trek-Fanfilm: Der Kampf um Axanar ist beendet

Die Produzenten des Star-Trek-Fanfilms Axanar können lang und in Frieden leben: Das Filmunternehmen Paramount/CBS lässt die Klage gegen sie fallen. Auslöser war ein ganz besonderer Star-Trek-Fan.

Artikel veröffentlicht am ,
Prelude to Axanar: Straße nach Leonard Nimoy benannt
Prelude to Axanar: Straße nach Leonard Nimoy benannt (Bild: Axanar Productions)

Es soll Frieden herrschen auf Axanar: Das US-Filmunternehmen Paramount/CBS will den Rechtsstreit um den Fanfilm Prelude to Axanar beilegen. Das hat Produzent J. J. Abrams bei einer Veranstaltung für Fans der Star-Trek-Filmserie angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  2. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg

Paramount/CBS hatte als Rechteinhaber des Star-Trek-Franchises Ende vergangenen Jahres Klage gegen die Produzenten von Axanar eingereicht. Diese hätten mit ihrem Film Marken- und Urheberrecht des Filmunternehmens verletzt. Darunter sei auch die Sprache Klingonisch.

Regisseur Lin war gegen den Rechtsstreit

Jetzt lassen die Rechteinhaber die Klage fallen. Ausschlaggebend dafür war laut Axanar Productions Justin Lin, der Regisseur des kommenden Star-Trek-Films Star Trek: Beyond. Lin ist selbst seit langem Fan der Serie und hatte sich dafür eingesetzt, den Rechtsstreit zu beenden.

Künftig soll so eine Situation nicht mehr entstehen: Paramount/CBS will Richtlinien für künftige Fan-Filme aufstellen. Das habe ihm ein Sprecher von Paramount mitgeteilt, twitterte Buzzfeed-Filmredakteur Adam Vary.

Bei der Veranstaltung hat Paramount/CBS einen neuen Trailer für Star Trek: Beyond vorstellt. Zudem wurde eine Straße auf dem Studiogelände Leonard Nimoy gewidmet. Der Darsteller des Vulkaniers Mr. Spock war Anfang des vergangenen Jahres gestorben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

NERO 23. Mai 2016

Ich habe Akte X als Beispiel genommen, weil die Story komplett zerhackt wirkt...

Salzbretzel 23. Mai 2016

Star Trek Guten Tag, sie betreten den Förderations Raum Star Trek into darkness...

Hotohori 23. Mai 2016

Nette Idee, vor allem weil man das ja auch weiter spinnen könnte und es so z.B. möglich...

vulkman 23. Mai 2016

Doch. Genau das ist ja bei Star Trek Continues der Fall: Der Vic hat einfach einen...

vulkman 23. Mai 2016

George Lucas' mexikanischer Cousin ;)


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /