• IT-Karriere:
  • Services:

Star Trek: Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft

Bereits Ende 2019 soll die Star-Trek-Serie mit Patrick Stewart als Jean-Luc Picard starten, so der Sender CBS. Der ehemalige Captain der Enterprise soll Gerüchten zufolge rund 20 Jahre nach seinem letzten Kinoabenteuer wieder ins All aufbrechen.

Artikel veröffentlicht am ,
Patrick Stewart im September 2018 auf einer Veranstaltung in London
Patrick Stewart im September 2018 auf einer Veranstaltung in London (Bild: Dan Istitene/Getty Images)

Irgendwann Ende 2019 sagt Jean-Luc Picard womöglich mal wieder "Energie" - jedenfalls soll dann die neue Star-Trek-Serie mit Schauspieler Patrick Stewart starten. Das sagte David Nevins, Kreativchef des US-Fernsehsenders CBS, laut The Wrap auf einer Veranstaltung in Los Angeles. Der Termin liegt früher, als die meisten Fans nach der Ankündigung der neuen Serie im Sommer 2018 erwartet haben dürften. Außerdem bedeutet es, dass 2019 ein starkes Trek-Jahr wird - schließlich soll kurz nach Jahresanfang die Discovery durch ihre zweite Staffel sausen.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts, verschiedene Standorte

Michael Chabon, einer der Autoren der neuen Serie mit Picard, verkündete auf Instagram, dass die Geschichte vermutlich im Jahr 2399 anfangen werde - also rund 20 Jahre nach Nemesis, dem bislang letzten Kinofilm mit der Next Generation. Außerdem machte Chabon eine Andeutung, dass das außerirdische Volk der Metamorph eine Rolle spielen werde. Kamala, eine Vertreterin dieser menschlich aussehenden, extrem empathischen Aliens, hatte sich in einer Episode von The Next Generation in Picard verliebt - womöglich wird diese Folge aufgegriffen.

Patrick Stewart trat bisher als Captain Jean-Luc Picard in sieben Staffeln von Star Trek - The Next Generation (1987 bis 1994) auf. Außerdem hat er den Kapitän der Enterprise in vier Kinofilmen verkörpert: Star Trek Generations (1994), Star Trek - First Contact (1996), Star Trek - Insurrection (1998) und Star Trek - Nemesis (2002). Seitdem hat Stewart in vielen weiteren Filmen mitgespielt, sich aber auch immer wieder positiv über eine Rückkehr zu Star Trek geäußert.

Inzwischen ist auch bekannt, wann die erste Folge der zweiten Staffel von Star Trek Discovery zu sehen sein wird: Am 18. Januar 2019 soll es soweit sein. Ab dann dürfte auf Netflix im Wochentakt eine weitere Episode freigeschaltet werden - ungefähr parallel zur Ausstrahlung in den USA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate FireCuda 510 1 TB für 179,90€ + 6,79€ Versand und Fractal Design Define S2...
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 52,70€)
  3. 124,99€
  4. mit täglich wechselnden Angeboten

gfa-g 15. Jan 2019

Von mir aus dürfen solche Individuen sofort in Rente, sie vergiften alles.

gfa-g 15. Jan 2019

Netter Seitenhieb, Orthographie hat allerdings nichts mit Wissenschaft zu tun. Wenn...

neocron 08. Jan 2019

++

Dcs69S 04. Jan 2019

Wie wäre es mit einem Treffen der Capt'ns so lange alle Darsteller noch leben? Kirk ist...

lupusterra 25. Dez 2018

und das in dem Jahr wo heft 3000 von Perry Rhodan rauskommt , wenn das mal kein zufall...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
    IT-Fachkräftemangel
    Es müssen nicht immer Informatiker sein

    Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
    Ein Interview von Peter Ilg

    1. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher
    2. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
    3. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"

      •  /