Star Trek: Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft

Bereits Ende 2019 soll die Star-Trek-Serie mit Patrick Stewart als Jean-Luc Picard starten, so der Sender CBS. Der ehemalige Captain der Enterprise soll Gerüchten zufolge rund 20 Jahre nach seinem letzten Kinoabenteuer wieder ins All aufbrechen.

Artikel veröffentlicht am ,
Patrick Stewart im September 2018 auf einer Veranstaltung in London
Patrick Stewart im September 2018 auf einer Veranstaltung in London (Bild: Dan Istitene/Getty Images)

Irgendwann Ende 2019 sagt Jean-Luc Picard womöglich mal wieder "Energie" - jedenfalls soll dann die neue Star-Trek-Serie mit Schauspieler Patrick Stewart starten. Das sagte David Nevins, Kreativchef des US-Fernsehsenders CBS, laut The Wrap auf einer Veranstaltung in Los Angeles. Der Termin liegt früher, als die meisten Fans nach der Ankündigung der neuen Serie im Sommer 2018 erwartet haben dürften. Außerdem bedeutet es, dass 2019 ein starkes Trek-Jahr wird - schließlich soll kurz nach Jahresanfang die Discovery durch ihre zweite Staffel sausen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator mit Schwerpunkt Support (m/w/d)
    Hays AG, Ulm
  2. IT-Systemelektroniker / Elektrotechniker / Fachinformatiker für Systemintegration als Netzwerktechniker ... (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried bei München
Detailsuche

Michael Chabon, einer der Autoren der neuen Serie mit Picard, verkündete auf Instagram, dass die Geschichte vermutlich im Jahr 2399 anfangen werde - also rund 20 Jahre nach Nemesis, dem bislang letzten Kinofilm mit der Next Generation. Außerdem machte Chabon eine Andeutung, dass das außerirdische Volk der Metamorph eine Rolle spielen werde. Kamala, eine Vertreterin dieser menschlich aussehenden, extrem empathischen Aliens, hatte sich in einer Episode von The Next Generation in Picard verliebt - womöglich wird diese Folge aufgegriffen.

Patrick Stewart trat bisher als Captain Jean-Luc Picard in sieben Staffeln von Star Trek - The Next Generation (1987 bis 1994) auf. Außerdem hat er den Kapitän der Enterprise in vier Kinofilmen verkörpert: Star Trek Generations (1994), Star Trek - First Contact (1996), Star Trek - Insurrection (1998) und Star Trek - Nemesis (2002). Seitdem hat Stewart in vielen weiteren Filmen mitgespielt, sich aber auch immer wieder positiv über eine Rückkehr zu Star Trek geäußert.

Inzwischen ist auch bekannt, wann die erste Folge der zweiten Staffel von Star Trek Discovery zu sehen sein wird: Am 18. Januar 2019 soll es soweit sein. Ab dann dürfte auf Netflix im Wochentakt eine weitere Episode freigeschaltet werden - ungefähr parallel zur Ausstrahlung in den USA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gfa-g 15. Jan 2019

Von mir aus dürfen solche Individuen sofort in Rente, sie vergiften alles.

gfa-g 15. Jan 2019

Netter Seitenhieb, Orthographie hat allerdings nichts mit Wissenschaft zu tun. Wenn...

neocron 08. Jan 2019

++

Dcs69S 04. Jan 2019

Wie wäre es mit einem Treffen der Capt'ns so lange alle Darsteller noch leben? Kirk ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /