Abo
  • IT-Karriere:

Star Trek: Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft

Bereits Ende 2019 soll die Star-Trek-Serie mit Patrick Stewart als Jean-Luc Picard starten, so der Sender CBS. Der ehemalige Captain der Enterprise soll Gerüchten zufolge rund 20 Jahre nach seinem letzten Kinoabenteuer wieder ins All aufbrechen.

Artikel veröffentlicht am ,
Patrick Stewart im September 2018 auf einer Veranstaltung in London
Patrick Stewart im September 2018 auf einer Veranstaltung in London (Bild: Dan Istitene/Getty Images)

Irgendwann Ende 2019 sagt Jean-Luc Picard womöglich mal wieder "Energie" - jedenfalls soll dann die neue Star-Trek-Serie mit Schauspieler Patrick Stewart starten. Das sagte David Nevins, Kreativchef des US-Fernsehsenders CBS, laut The Wrap auf einer Veranstaltung in Los Angeles. Der Termin liegt früher, als die meisten Fans nach der Ankündigung der neuen Serie im Sommer 2018 erwartet haben dürften. Außerdem bedeutet es, dass 2019 ein starkes Trek-Jahr wird - schließlich soll kurz nach Jahresanfang die Discovery durch ihre zweite Staffel sausen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Michael Chabon, einer der Autoren der neuen Serie mit Picard, verkündete auf Instagram, dass die Geschichte vermutlich im Jahr 2399 anfangen werde - also rund 20 Jahre nach Nemesis, dem bislang letzten Kinofilm mit der Next Generation. Außerdem machte Chabon eine Andeutung, dass das außerirdische Volk der Metamorph eine Rolle spielen werde. Kamala, eine Vertreterin dieser menschlich aussehenden, extrem empathischen Aliens, hatte sich in einer Episode von The Next Generation in Picard verliebt - womöglich wird diese Folge aufgegriffen.

Patrick Stewart trat bisher als Captain Jean-Luc Picard in sieben Staffeln von Star Trek - The Next Generation (1987 bis 1994) auf. Außerdem hat er den Kapitän der Enterprise in vier Kinofilmen verkörpert: Star Trek Generations (1994), Star Trek - First Contact (1996), Star Trek - Insurrection (1998) und Star Trek - Nemesis (2002). Seitdem hat Stewart in vielen weiteren Filmen mitgespielt, sich aber auch immer wieder positiv über eine Rückkehr zu Star Trek geäußert.

Inzwischen ist auch bekannt, wann die erste Folge der zweiten Staffel von Star Trek Discovery zu sehen sein wird: Am 18. Januar 2019 soll es soweit sein. Ab dann dürfte auf Netflix im Wochentakt eine weitere Episode freigeschaltet werden - ungefähr parallel zur Ausstrahlung in den USA.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 2,19€
  3. 32,99€

gfa-g 15. Jan 2019

Von mir aus dürfen solche Individuen sofort in Rente, sie vergiften alles.

gfa-g 15. Jan 2019

Netter Seitenhieb, Orthographie hat allerdings nichts mit Wissenschaft zu tun. Wenn...

neocron 08. Jan 2019

++

Dcs69S 04. Jan 2019

Wie wäre es mit einem Treffen der Capt'ns so lange alle Darsteller noch leben? Kirk ist...

lupusterra 25. Dez 2018

und das in dem Jahr wo heft 3000 von Perry Rhodan rauskommt , wenn das mal kein zufall...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /