• IT-Karriere:
  • Services:

Star Trek: Der Kampf um Axanar endet mit außergerichtlicher Einigung

Nächster Versuch: Paramount/CBS und Axanar Productions haben sich außergerichtlich geeinigt. Demnach verletzt der Star-Trek-Fanfilm das Urheberrecht ein wenig, was Paramount/CBS aber akzeptiert. Der nächste Axanar-Film kommt also, wenn auch etwas modifiziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Prelude to Axanar: keine Zahlung an Paramount/CBS
Prelude to Axanar: keine Zahlung an Paramount/CBS (Bild: Axanar Productions)

Axanar geht doch nicht vor Gericht: Das US-Filmunternehmen Paramount/CBS hat sich mit Axanar Productions, dem Produzenten des Star-Trek-Fanfilms Prelude to Axanar, außergerichtlich geeinigt. Damit sollte der Streit endgültig beigelegt sein. Ein Gericht in Los Angeles hatte kürzlich entschieden, dass der Fall vor Gericht verhandelt werden müsse.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg

Der Rechtsstreit wegen einer Marken- und Urheberrechtsverletzung durch Axanar Productions sei beigelegt, teilten die Parteien mit. Alec Peters und Axanar Productions erkennen in der Erklärung an, dass der Film Prelude to Axanar und der geplante zweite Film Axanar "nicht von Paramount oder CBS genehmigt waren, und dass beide Werke Grenzen überschritten haben, die für CBS und Paramount, was das Urheberrecht anbetrifft, akzeptabel sind."

Axanar zahlt nichts

Details über die Einigung haben die Unternehmen nicht bekanntgegeben. Axanar Productions zahle aber nichts an Paramount/CBS, sagte ein Sprecher dem US-Online-Magazin Ars Technica.

Für Axanar Productions bedeutet das einige Änderungen am zweiten Film: Axanar müsse in zwei Folgen à 15 Minuten geteilt werden, schreibt Axanar-Productions-Chef Alec Peters im Unternehmensblog. Der 20 Minuten lange Film Prelude to Axanar dürfe aber unverändert auf Youtube abrufbar bleiben. Weitere Bedingung sei, dass alle Filme ohne Werbung ausgeliefert werden.

Klingonisch ist geschützt

CBS/Paramount hatte die Peters und die Axanar Productions Ende 2015 verklagt, weil der Fanfilm Marken- und Urheberrecht verletze. Darunter sei auch die Sprache Klingonisch.

Axanar Productions hatte argumentiert, der Fanfilm sei durch das Fair-Use-Prinzip des US-Urheberrechts gedeckt. Fair Use greift insbesondere bei nichtkommerzieller Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke. Allerdings hatte das Produktionsteam per Crowdfunding über eine halbe Million US-Dollar gesammelt, um den Film professionell drehen zu können.

Justin Lin setzte sich für Einstellung des Rechtsstreits ein

Im Mai vergangenen Jahres wollte CBS/Paramount das Verfahren einstellen. Dafür hatte sich unter anderem Justin Lin eingesetzt, Regisseur des Films Star Trek: Beyond und seit langem Fan der Serie. Anfang Januar 2017 hatte ein Gericht in Los Angeles jedoch entschieden, dass eine Jury über den Fall urteilen solle. Der Prozess hätte Ende des Monats beginnen sollen.

Im Zuge des Rechtsstreits hat Paramount/CBS Richtlinien für Star-Trek-Fanfilme aufgestellt: Danach sind Fanfilme erlaubt, wenn sie nicht kommerziell und nicht länger als 15 Minuten sind. Neben formalen macht Paramount/CBS auch inhaltliche Vorgaben: Die Produktionen müssen "familienfreundlich und für die öffentliche Vorführung geeignet" sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. DeepCool RF120 3er-Pack für 24,99€ + Versand)
  2. 48,50€
  3. 149€ + Versand (Vergleichspreis 199€ + Versand)
  4. mit Gutschein: NBBASUSNETZ

ManMashine 24. Jan 2017

Oooh! Wäre das sogar legal und hast du eventuell ein rechtliches "loophole" entdeckt? :3...

ThaKilla 23. Jan 2017

Da bekommt man ja Schnappatmung :)

ThaKilla 23. Jan 2017

Klar gute gemachte Pappsets wären besser gewesen... wollte nur anmerken das Axanar trotz...

Trockenobst 23. Jan 2017

Fuller hat wie jeder Producer mehrere Eisen im Feuer und Paramount hat mit Discovery zum...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /