Abo
  • Services:

Star Trek: Bridge Crew wird um The Next Generation erweitert

Künftig können Spieler mit und ohne VR-Headset an Bord der Enterprise NCC-1701-D durchs All sausen. Die Erweiterung The Next Generation für Star Trek - Bridge Crew bietet außerdem neue Missionsarten und ein frisches Besatzungsmitglied.

Artikel veröffentlicht am ,
In Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation fliegt die Enterprise NCC-1701-D durchs All.
In Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation fliegt die Enterprise NCC-1701-D durchs All. (Bild: Ubisoft)

Ubisoft hat für Star Trek - Bridge Crew eine Erweiterung namens The Next Generation angekündigt. Trekker ahnen natürlich schon anhand des Namens, um was es geht: Spieler können darin mit der USS Enterprise NCC-1701-D durch die Weiten des Alls fliegen - also mit dem Schiff, mit dem Captain Picard und sein Team unterwegs waren. Figuren wie Data, Deanna Troi und La Forge tauchen in dem Addon nicht auf. Die ersten veröffentlichten Bilder zeigen nur namenlose Platzhalter auf der Brücke.

Stellenmarkt
  1. we are digital GmbH, Raum München (Home-Office)
  2. TDM Systems GmbH, Tübingen

Mit der NCC-1701-D treten Spieler im Fortlaufenden Reisemodus an. Laut Ubisoft wird es darin zwei zusätzliche Missionstypen geben. In den Patrouillen-Einsätzen darf man den Weltraum weitgehend frei erkunden, wobei es unter anderem zu Zufallsbegegnungen mit getarnten Schiffen der romulanischen Flotte und dann natürlich zu Kämpfen kommen kann.

Im Widerstands-Modus treten Spieler gegen Borg an. Dabei müssen sie - wie Picard & Co. gelegentlich in der TV-Serie - erst der Verfolgung durch einen Kubus entkommen, dann eine Reihe von Aufgaben erfüllen und sich dem Kollektiv schließlich im Showdown stellen. Die Missionen sollen sich auch mit der USS Aegis und der USS Enterprise NCC-1701 aus dem Hauptprogramm absolvieren lassen.

Neben der neuen Brücke und den zusätzlichen Einsätzen soll The Next Generation eine weitere Figur zum Spielen bieten, die sogenannte Ops. Sie ist für das Management der Crew zuständig und muss den Abteilungen auf dem Schiff möglichst frühzeitig die richtigen NPC-Teams zuweisen.

  • Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation (Bild: Ubisoft)
  • Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation (Bild: Ubisoft)
  • Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation (Bild: Ubisoft)
Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation (Bild: Ubisoft)

The Next Generation soll am 22. Mai 2018 für Playstation VR und Playstation 4 verfügbar sein. Die Erweiterung ist also, wie inzwischen auch Bridge Crew selbst, nicht mehr nur für Spieler mit Virtual-Reality-Headset spielbar, sondern auch am Monitor. Am 21. Juli 2018 folgt eine Fassung für HTC Vive, Oculus Rift, Mixed-Reality-Headsets sowie für Windows-PC.

Star Trek Bridge Crew (Test auf Golem.de) wurde im Mai 2017 veröffentlicht. Spieler steuern alleine oder zusammen mit bis zu drei menschlichen Mitstreitern die Aegis oder die Enterprise aus der Serie mit Kirk und Spock, und zwar wahlweise in einer einfachen und kurzen Kampagne oder in zufallsgenerierten Einsätzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. (-5%) 23,79€
  4. 13,99€

sovereign 29. Mai 2018

die 20 000 000 lensflares würden auch die grafik sprengen.... ^^

Allandor 11. Mai 2018

Naja, anfangs war es nur auf VRler ausgelegt und hatte daher schon nur eine sehr...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /