Abo
  • Services:

Star Trek: Bridge Crew wird um The Next Generation erweitert

Künftig können Spieler mit und ohne VR-Headset an Bord der Enterprise NCC-1701-D durchs All sausen. Die Erweiterung The Next Generation für Star Trek - Bridge Crew bietet außerdem neue Missionsarten und ein frisches Besatzungsmitglied.

Artikel veröffentlicht am ,
In Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation fliegt die Enterprise NCC-1701-D durchs All.
In Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation fliegt die Enterprise NCC-1701-D durchs All. (Bild: Ubisoft)

Ubisoft hat für Star Trek - Bridge Crew eine Erweiterung namens The Next Generation angekündigt. Trekker ahnen natürlich schon anhand des Namens, um was es geht: Spieler können darin mit der USS Enterprise NCC-1701-D durch die Weiten des Alls fliegen - also mit dem Schiff, mit dem Captain Picard und sein Team unterwegs waren. Figuren wie Data, Deanna Troi und La Forge tauchen in dem Addon nicht auf. Die ersten veröffentlichten Bilder zeigen nur namenlose Platzhalter auf der Brücke.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte (Home-Office)
  2. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart

Mit der NCC-1701-D treten Spieler im Fortlaufenden Reisemodus an. Laut Ubisoft wird es darin zwei zusätzliche Missionstypen geben. In den Patrouillen-Einsätzen darf man den Weltraum weitgehend frei erkunden, wobei es unter anderem zu Zufallsbegegnungen mit getarnten Schiffen der romulanischen Flotte und dann natürlich zu Kämpfen kommen kann.

Im Widerstands-Modus treten Spieler gegen Borg an. Dabei müssen sie - wie Picard & Co. gelegentlich in der TV-Serie - erst der Verfolgung durch einen Kubus entkommen, dann eine Reihe von Aufgaben erfüllen und sich dem Kollektiv schließlich im Showdown stellen. Die Missionen sollen sich auch mit der USS Aegis und der USS Enterprise NCC-1701 aus dem Hauptprogramm absolvieren lassen.

Neben der neuen Brücke und den zusätzlichen Einsätzen soll The Next Generation eine weitere Figur zum Spielen bieten, die sogenannte Ops. Sie ist für das Management der Crew zuständig und muss den Abteilungen auf dem Schiff möglichst frühzeitig die richtigen NPC-Teams zuweisen.

  • Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation (Bild: Ubisoft)
  • Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation (Bild: Ubisoft)
  • Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation (Bild: Ubisoft)
Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation (Bild: Ubisoft)

The Next Generation soll am 22. Mai 2018 für Playstation VR und Playstation 4 verfügbar sein. Die Erweiterung ist also, wie inzwischen auch Bridge Crew selbst, nicht mehr nur für Spieler mit Virtual-Reality-Headset spielbar, sondern auch am Monitor. Am 21. Juli 2018 folgt eine Fassung für HTC Vive, Oculus Rift, Mixed-Reality-Headsets sowie für Windows-PC.

Star Trek Bridge Crew (Test auf Golem.de) wurde im Mai 2017 veröffentlicht. Spieler steuern alleine oder zusammen mit bis zu drei menschlichen Mitstreitern die Aegis oder die Enterprise aus der Serie mit Kirk und Spock, und zwar wahlweise in einer einfachen und kurzen Kampagne oder in zufallsgenerierten Einsätzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  3. 5,99€

sovereign 29. Mai 2018

die 20 000 000 lensflares würden auch die grafik sprengen.... ^^

Allandor 11. Mai 2018

Naja, anfangs war es nur auf VRler ausgelegt und hatte daher schon nur eine sehr...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    •  /