• IT-Karriere:
  • Services:

Star Trek: Bridge Crew wird um The Next Generation erweitert

Künftig können Spieler mit und ohne VR-Headset an Bord der Enterprise NCC-1701-D durchs All sausen. Die Erweiterung The Next Generation für Star Trek - Bridge Crew bietet außerdem neue Missionsarten und ein frisches Besatzungsmitglied.

Artikel veröffentlicht am ,
In Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation fliegt die Enterprise NCC-1701-D durchs All.
In Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation fliegt die Enterprise NCC-1701-D durchs All. (Bild: Ubisoft)

Ubisoft hat für Star Trek - Bridge Crew eine Erweiterung namens The Next Generation angekündigt. Trekker ahnen natürlich schon anhand des Namens, um was es geht: Spieler können darin mit der USS Enterprise NCC-1701-D durch die Weiten des Alls fliegen - also mit dem Schiff, mit dem Captain Picard und sein Team unterwegs waren. Figuren wie Data, Deanna Troi und La Forge tauchen in dem Addon nicht auf. Die ersten veröffentlichten Bilder zeigen nur namenlose Platzhalter auf der Brücke.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg, Schweinfurt

Mit der NCC-1701-D treten Spieler im Fortlaufenden Reisemodus an. Laut Ubisoft wird es darin zwei zusätzliche Missionstypen geben. In den Patrouillen-Einsätzen darf man den Weltraum weitgehend frei erkunden, wobei es unter anderem zu Zufallsbegegnungen mit getarnten Schiffen der romulanischen Flotte und dann natürlich zu Kämpfen kommen kann.

Im Widerstands-Modus treten Spieler gegen Borg an. Dabei müssen sie - wie Picard & Co. gelegentlich in der TV-Serie - erst der Verfolgung durch einen Kubus entkommen, dann eine Reihe von Aufgaben erfüllen und sich dem Kollektiv schließlich im Showdown stellen. Die Missionen sollen sich auch mit der USS Aegis und der USS Enterprise NCC-1701 aus dem Hauptprogramm absolvieren lassen.

Neben der neuen Brücke und den zusätzlichen Einsätzen soll The Next Generation eine weitere Figur zum Spielen bieten, die sogenannte Ops. Sie ist für das Management der Crew zuständig und muss den Abteilungen auf dem Schiff möglichst frühzeitig die richtigen NPC-Teams zuweisen.

  • Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation (Bild: Ubisoft)
  • Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation (Bild: Ubisoft)
  • Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation (Bild: Ubisoft)
Star Trek - Bridge Crew: The Next Generation (Bild: Ubisoft)

The Next Generation soll am 22. Mai 2018 für Playstation VR und Playstation 4 verfügbar sein. Die Erweiterung ist also, wie inzwischen auch Bridge Crew selbst, nicht mehr nur für Spieler mit Virtual-Reality-Headset spielbar, sondern auch am Monitor. Am 21. Juli 2018 folgt eine Fassung für HTC Vive, Oculus Rift, Mixed-Reality-Headsets sowie für Windows-PC.

Star Trek Bridge Crew (Test auf Golem.de) wurde im Mai 2017 veröffentlicht. Spieler steuern alleine oder zusammen mit bis zu drei menschlichen Mitstreitern die Aegis oder die Enterprise aus der Serie mit Kirk und Spock, und zwar wahlweise in einer einfachen und kurzen Kampagne oder in zufallsgenerierten Einsätzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. RU7099 70 Zoll (178 cm) für 729,90€ (Vergleich 838€), RU7179 75 Zoll (189 cm) für 889...
  2. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  3. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  4. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

sovereign 29. Mai 2018

die 20 000 000 lensflares würden auch die grafik sprengen.... ^^

Allandor 11. Mai 2018

Naja, anfangs war es nur auf VRler ausgelegt und hatte daher schon nur eine sehr...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

    •  /