Abo
  • Services:

Star Trek Bridge Crew: Sternenflotte verlässt Holodeck

Bislang ist Star Trek Bridge Crew auf Windows-PC und Playstation 4 mit VR-Headset spielbar, jetzt können Raumfahrer auch an einem 2D-Monitor durch das All düsen. Alternativ bietet das Update auch Unterstützung für Mixed-Reality-Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
In Star Trek Bridge Crew saust der Spieler mit der Sternenflotte durchs (virtuelle) All.
In Star Trek Bridge Crew saust der Spieler mit der Sternenflotte durchs (virtuelle) All. (Bild: Ubisoft)

Ubisoft hat ein Update für das von Red Storm entwickelte Weltraumabenteuer Star Trek Bridge Crew veröffentlicht. Damit können Spieler auf Windows-PC und Playstation 4 nicht mehr nur mit Virtual-Reality-Headset ihren Dienst auf der Brücke etwa der Enterprise antreten. Stattdessen können sie auch mit einem handelsüblichen Monitor mitspielen oder mit Geräten, die dem Mixed-Reality-Standard von Microsoft folgen - unter anderem also mit Headsets von Dell oder Lenovo.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Im Multiplayermodus sollen Spieler nahtlos Partien sowohl mit VR- als auch mit Nicht-VR-Spielern auf allen Plattformen beitreten können, so Ubisoft. Zur Steuerung steht neben den jeweiligen plattformspezifischen Eingabegeräten - auf der PS4 etwa der Dualshock-Controller - an PCs auch eine ganz gewöhnliche Tastatur- und Mauskombination zur Verfügung.

Star Trek Bridge Crew (Test auf Golem.de) ist seit Ende Mai 2017 erhältlich. Spieler steuern alleine oder zusammen mit bis zu drei menschlichen Mitstreitern das Sternenflottenschiff USS Aegis, und zwar wahlweise in einer einfachen und kurzen Kampagne oder in teils zufallsgenerierten Einsätzen. Neben der Aegis gibt es einen etwas komplexeren Modus, in dem Spieler mit der Original-Enterprise aus der Serie mit Kirk und Spock durchs All flitzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

gadthrawn 22. Feb 2018

Meist nur motzende Prolls. Discovery hat bessere Einschaltquoten wie die letzten 3...

neocron 24. Dez 2017

ich finde derartige Kommentare weit peinlicher ... wie kann man sich bitte an einer so...

motzerator 23. Dez 2017

Nicht schlecht im Vergleich wozu? Das Kinect hat sich schon auf der XBOX 360 insgesamt...

Érdna Ldierk 22. Dez 2017

Das Lustige ist ja, dass gleich drei Launcher benutzt werden... Spielstart macht bei mir...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /