Abo
  • Services:

Star Citizen: Timeout im Hangar

Roberts Space Industries hat das Hangar-Modul von Star Citizen zum Download bereitgestellt. Bisher scheitern die meisten Sternenbürger aber an Timeout-Problemen durch überlastete Login-Server.

Artikel veröffentlicht am ,
Star Citizen leidet nicht mehr an überlasteten Login-Servern.
Star Citizen leidet nicht mehr an überlasteten Login-Servern. (Bild: Golem.de)

Auf der Gamescom 2013 angekündigt, seit der Nacht auf den 30. August für Backer von Star Citizen zugänglich: der Discount-, der Business- und der Deluxe-Hangar. Welche der drei Versionen erkundet werden darf, ist von der Art der vorhandenen Schiffe abhängig. Besitzer der RSI Aurora oder eines der drei 300i-Modelle müssen mit dem düsteren, engen Discount-Hangar vorlieb nehmen.

Stellenmarkt
  1. DIAMOS AG, Sulzbach am Taunus
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Wer sich das Freelancer-, das Hornet- oder das Piratenschiff gesichert hat, der besucht die bereits recht schicke Business-Version der digitalen Garage, wenngleich Roberts Space Industries für Freibeuter noch einen speziellen Hangar veröffentlichen möchte. Das mächtige Constellation-Frachtschiff hingegen steht in der lichtdurchfluteten Deluxe-Unterkunft bereit. Die Anzahl der Schiffe hat keinen Einfluss auf den Typ des Hangars, wohl aber auf dessen Größe - er wächst nämlich mit.

Vorher gilt es jedoch, die Installationsroutine für den Launcher herunterzuladen, der dann die eigentlichen Daten in Form von gut zwei GByte nachlädt. Die Download-Server sind sehr flott, die Login-Server hingegen sind offenbar völlig überlastet. Trotz mehr als 50 Versuchen in der Nacht und im Laufe des Vormittags kamen wir nicht ins Spiel, Star Citizen zeigte schlicht einen Connection-Timeout an. Das RSI-Forum ist voll mit Meldungen ähnlicher Probleme, da sind auch die 5.000 Credits, die RSI für den Download verschenkt, nicht unbedingt tröstend.

Zeit, sich die Systemanforderungen anzuschauen: Das Hangar-Modul ist eine frühe Pre-Alpha-Version, Leistungsoptimierungen gibt es noch nicht - beispielsweise fehlt das LoD. Ein 64-Bit-Windows ab Vista und eine DX11-Grafikkarte sind Pflicht, RSI benennt als Minimalanforderungen 8 GByte Arbeitsspeicher sowie eine Geforce GTX 460 oder Radeon HD 5850. Als Prozessor soll bereits ein nicht näher benannter Quadcore ausreichen, im späteren Spiel wird allerdings deutlich mehr CPU-Power notwendig sein als im Hangar, wie Chris Roberts im Gespräch mit Golem.de sagte, vor allem bei vielen Schiffen und in Schlachten.

  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)
Das Hangar-Modul von Star Citizen (Screenshot: Golem.de)

Die Timeout-Probleme hielten den kompletten Vormittag über an, uns war es bisher nicht möglich, Star Citizen zum Starten zu bewegen. Sobald der erste Ansturm - immerhin zählt das Spiel bisher knapp 234.000 Sternenbürger - vorüber ist, werden wir diese Meldung mit Bildern und einem Video des Hangar-Moduls aktualisieren. Nahezu alle großen MMOs leiden unter der gleichen Problematik, es ist daher nicht verwunderlich, dass Star Citizen hier keine Ausnahme bildet. Zudem dient die Pre-Alpha auch als Testballon für RSI.

Nachtrag vom 2. September 2013, 15:55 Uhr

Im Laufe des Wochenendes hat sich die Situation deutlich entspannt, das Hangar-Modul ist inzwischen problemlos zu erreichen. Wir haben den Artikel daher wie angekündigt mit einem Video sowie gut zwei Dutzend Screenshots aktualisiert. Diese zeigen den Business-Hangar mit der RSI Aurora sowie dem Freelancer des Musashi Industrial & Starflight Concern (MISC).

Die Pre-Alpha-Version verfügt über ein rudimentäres Grafikmenü, mehr als eine allgemeine Detailstufe, die Render-Auflösung sowie ein Schalter für die vertikale Synchronisation sind allerdings nicht verfügbar. Star Citizen startet automatisch in der nativen Auflösung des Monitors, bietet im Grafikmenü jedoch keine Auflösungen an, die höher als 1.920 x 1.080 Pixel reichen.

Die Cryengine-typische Konsole ist in ihrem Umfang stark beschnitten, immerhin ist das FoV justierbar. Die Performance der frühen Build ist wenig überraschend schlecht, Star Citizen ist auf schnellen Systemen aber problemlos mit maximalen Details in 1080p bei gut 30 Bildern pro Sekunde spielbar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Hotohori 04. Sep 2013

Mich stört es schon deswegen, weil diese uninformierte Leute dann im offiziellen SC Forum...

Hotohori 03. Sep 2013

... hier ein Thread im offiziellen Forum mit Bildern von Usern, die einfach mal die...

Theta 31. Aug 2013

Bei mir steht zwar nur die Constellation im Hangar, aber ich war schon sehr angetan beim...

Hotohori 31. Aug 2013

Naja, ein Spiel spielt man doch etwas länger und intensiver als ein Hangar, bei dem man...

Hotohori 31. Aug 2013

Naja, die Dusche hat auch keinen Ablauf... ;) Ja, das Freelancer Schiff ist schon...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
    HTC Vive Pro im Test
    Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

    Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
    2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
    3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

      •  /