Abo
  • Services:
Anzeige
FPS-Modul
FPS-Modul (Bild: CIG)

Star Citizen: Schwerelos im FPS-Modul

FPS-Modul
FPS-Modul (Bild: CIG)

Chris Roberts hat auf der PAX Australia das First-Person-Shooter-Modul von Star Citizen vorgestellt. Es wird von Illfonic entwickelt, künftig ins persistente Universum integriert und bietet taktische Kämpfe.

Anzeige

Den Hangar und den Arena Commander gibt es bereits, das nächste Modul für Star Citizen wird ein First Person Shooter (FPS). Auf der PAX Australia zeigte Cloud Imperium Games erste Gameplay-Szenen aus dem kommenden FPS-Modul, das Illfonic entwickelt. Geplant sind mehrere Spielmodi, die optional in der Schwerelosigkeit stattfinden.

Illfonic ist ein US-amerikanisches Studio, das zuletzt 2012 den Shooter Nexuiz auf Basis der Cryengine 3 entwickelt hatte. Bisher wurde das Team von Cloud Imperium Games scherzhaft als "Redacted" bezeichnet, was in diesem Kontext nichts anderes bedeutet als eine Auftragsarbeit.

Da Star Citizen später in einem persistenten Universum - auf Stationen, in Schiffen und im All - spielt, sollen die Kämpfe taktischer ausfallen als in anderen Shootern: Die Spielfigur spawnt nach einem Tod nicht einfach wieder. Verletzte können angeschossene Gliedmaßen nicht mehr nutzen und müssen von ihren Kameraden in Sicherheit gebracht werden, ein finaler Kopftreffer beendet hingegen das virtuelle Leben.

  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
  • FPS-Modul (Screenshot: CIG)
FPS-Modul (Screenshot: CIG)

Die Immersion beginnt schon vor dem Kampf: Der Brustkorb der Spielfigur hebt und senkt sich, der Atem beschlägt je nach Sprintdauer die Innenseite des Helmvisiers. Schauen wir uns um, wandern die Augen ab einem bestimmen Punkt alleine weiter, etwa beim Blick auf die Waffe oder die Füße.

Illfonic verzichtet auf übertriebenes Head Bobbing, wie im echten Leben fokussiert auch die Spielfigur entfernte Punkte, die nicht schwanken, da Gehirn und Augen das Wackeln des Kopfes ausgleichen.

Die Waffe feuert immer gemäß ihrer Ausrichtung, es gibt kein dauerhaft zentriertes Fadenkreuz - wer sauber zielen möchte, muss mit Kimme und Korn arbeiten.

Reaktor aus, Jetpack an 

eye home zur Startseite
Hotohori 04. Nov 2014

Nicht unbedingt, gerade in MMORPGs wird oft gerne gecheatet um unliebsame Gameplay...

Johnny Cache 03. Nov 2014

Hab irgendwann mal neue Concept Art davon gesehen, aber habe keinen Schimmer ob das jetzt...

Hotohori 03. Nov 2014

Ja, er kommt mit Controllern nicht klar. ;)

lenox 03. Nov 2014

ja genauso wie die so genannten G-Kräfte usw... das ist etwas was mich im Moment so...

vulkman 03. Nov 2014

Hat jemand hier eigentlich mal Parkan 2 gespielt? Das war das erste Spiel, das ich kenne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Popken Fashion Services GmbH, Rastede
  3. Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München
  4. Ametras rentconcept GmbH, Ravensburg oder Ettlingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Frontier Development

    Weltraumspiel Elite Dangerous für PS4 erhältlich

  2. Petya-Ransomware

    Maersk, Rosneft und die Ukraine mit Ransomware angegriffen

  3. Nach Einigung

    Bündnis hält Facebook-Gesetz weiterhin für gefährlich

  4. SNES Classic Mini

    Nintendo produziert zweite Retrokonsole in höherer Stückzahl

  5. 5 GHz

    T-Mobile startet LTE-U im WLAN-Spektrum mehrerer US-Städte

  6. Dirt 4 im Test

    Vom Fahrschüler zum Rallye-Weltmeister

  7. Ende der Störerhaftung

    Koalition ersetzt Abmahnkosten durch Netzsperren

  8. NNabla

    Sony gibt Deep-Learning-Bibliothek frei

  9. Mobilfunk

    Deutsche Telekom betreibt noch 9.000 Richtfunkstrecken

  10. Global Internet Forum

    Social-Media-Verbund gegen Terrorpropaganda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. The Frozen Lands Eisige Erweiterung für Horizon Zero Dawn vorgestellt
  3. Rennspiele Thrustmasters T-GT-Lenkrad kostet 800 Euro

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

  1. Re: Mehr = Mehr Gut?

    ArcherV | 22:46

  2. Re: Vergleich zur X Serie

    Itchy | 22:44

  3. Re: Schon ausverkauft

    LH | 22:32

  4. Re: Helgoland...

    Der_aKKe | 22:27

  5. Re: Ach ja...

    DerDy | 22:05


  1. 17:35

  2. 17:01

  3. 16:44

  4. 16:11

  5. 15:16

  6. 14:31

  7. 14:20

  8. 13:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel