Abo
  • Services:
Anzeige
Die PS4 des Anstoßes
Die PS4 des Anstoßes (Bild: Cloud Imperium Games)

Star Citizen Roberts beruhigt die Community wegen PS4-Sorgen

"Star Citizen ist ein PC-Spiel und wird niemals auf eine schwächere Plattform angepasst", mit diesen Worten wendet sich Chris Roberts an die aufgebrachte Community seines Weltraumspiels. Die hatte in einem Video eine Entwicklerversion der Playstation 4 ausfindig gemacht.

Anzeige

"Star Citizen auf der PS4, der Himmel fällt herunter", beschreibt Chris Roberts selbst mit einer Prise Ironie die Aufregung innerhalb der Community seines Weltraumspiels. Die hatte in einem Video (ab Minute 15:55) eine Entwicklerversion einer Playstation 4 ausfindig gemacht, und das ausgerechnet auf dem Schreibtisch von Jason Spangler, dem Technikchef des Entwicklerstudios Cloud Imperium Games.

Was folgte, war ein Aufschrei in den Foren: Sollte das ambitionierte PC-Projekt auch auf der Sony-Konsole erscheinen - und deshalb womöglich weniger spektakuläre Grafik und eine vereinfachte Steuerung bieten?

In einem offenen Brief äußert sich Roberts jetzt sehr klar: "Star Citizen ist ein PC-Spiel und wird niemals auf eine schwächere Plattform angepasst", schreibt er. "Wir werden die Eingabemöglichkeiten oder das unterstützte Zubehör nicht für den kleinsten gemeinsamen Nenner einschränken. Wir werden nicht auf bestimmte Funktionen und Technologien verzichten, weil diese nur auf bestimmten Hardwarekonfigurationen laufen."

Roberts beschreibt dann ausführlich, warum er selbst PC-Fan ist: "Ich liebe den PC als Plattform, weil er offen ist, sich immer weiterentwickelt und es regelmäßig bessere Komponenten (meist zu günstigeren Preisen) gibt".

Roberts geht dann auf die derzeitigen Vor- und Nachteile der Plattformen ein und sieht den PC natürlich ganz vorne - insbesondere, wenn er wie Star Citizen das Mantle-API von AMD statt DirectX unterstützt. Laut Roberts wird es niemals Umsetzungen für die Playstation 3 und die Xbox 360 geben, und für die Playstation 4 und die Xbox One gebe es keine Pläne. Das deckt sich mit früheren Aussagen.

Im persönlichen Gespräch erweckt Roberts den Eindruck, PCs wirklich spannend zu finden. Konsolen und ihre Stärken und Schwächen scheinen ihn schlicht nicht sonderlich zu interessieren.

Übrigens nehmen viele Brancheninsider und Spielentwickler den Streit um die "beste Plattform" längst nicht so ernst wie einige Spieler: Es ist eigentlich normal, dass die Mitarbeiter der jeweiligen Firmen sehr niedrigschwellig ihre Hardware und Software austauschen. Golem.de jedenfalls hat etwa auch bei Besuchen von Entwicklerstudios, die in der Öffentlichkeit klar einer der Seiten zugeordnet werden, so gut wie immer alle Arten von Hardware gesehen.


eye home zur Startseite
Tom01 14. Apr 2014

Wofür den sonst noch ausser Videobearbeitung!

Tom01 14. Apr 2014

Ich sehe das gerade als Vorteil, dass das Spiel eben nicht für billig Hardware gemacht...

M.Kessel 27. Nov 2013

Danke für die passende Antwort. :D

M.Kessel 27. Nov 2013

Das diese Aussage "total bullshit" ist, sollte jeden klar sein, der sich mit Hardware...

Nrgte 20. Nov 2013

Hahaaaa omg, die Vorstellung davon ist soo geil. YMMD! Für eine Zivilklage muss doch der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. A.M.P.E.R.E. Deutschland GmbH, Dietzenbach
  3. Daimler AG, Neu-Ulm
  4. Dr. August Oetker KG, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 50,99€ (Vorbestellung)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  2. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  3. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  4. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  5. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  6. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  7. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  8. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp

  9. Computermuseum Stuttgart

    Als Computer noch ganze Räume füllten

  10. ZX-E

    Zhaoxin entwickelt x86-Chip mit 16-nm-Technik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

  1. Re: Anders herum wird ein Schuh draus

    matzems | 18:26

  2. Re: warum kann man die RTT nicht mehr messen?

    Andre_af | 18:26

  3. Re: Mit wenigen Klicks zum Betrugsopfer

    ip_toux | 18:25

  4. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Berner Rösti | 18:23

  5. Re: Eine Beleidigung für echte Fotografen

    motzerator | 18:19


  1. 16:37

  2. 16:20

  3. 15:50

  4. 15:35

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:29

  8. 13:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel