Star Citizen: Noch mehr Polygone für Star Marine

Weltraumspiel plus Ego-Shooter-Action verspricht Cloud Imperium Games auch für die Kampagne von Star Citizen. Außerdem haben die Entwickler ein kostenloses Star-Citizen-Browsergame veröffentlicht - und sie planen eine Party in Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Marine
Artwork von Star Marine (Bild: Cloud Imperium Games)

Das Entwicklerstudio Cloud Imperium Games hat Neuigkeiten für das First-Person-Shooter-Modul von Star Citizen veröffentlicht. Es trägt jetzt den Namen Star Marine, und laut Community-Brief von Chefdesigner Chris Roberts sollen Spieler sowohl in der Kampagne Squadron 42 als auch sonst innerhalb des persistenten Weltraumspiels zu Fuß in Raumstationen oder -schiffen kämpfen können.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    itsc GmbH, Hannover, Essen
Detailsuche

Roberts schreibt, dass er bereits bei der Arbeit an seinem Klassiker Wing Commander davon geträumt habe, einen Ego-Shooter mit einem Weltraumspiel zu verbinden. Statt durch Zwischensequenzen oder Menüs aus der Welt gerissen zu werden, "lebt und interagiert man immer in der Welt von Star Citizen".

Star Marine entsteht bei mehreren Entwicklerstudios in Modulen. Für die Produktion der Charaktermodelle sind etwa Teams in Austin und Santa Monica zuständig, die momentan noch an der Erhöhung des Detailgrads der Modelle arbeiten - ihnen also mehr Polygone verpassen. Außerdem sollen die Figuren künftig aus mehr physikalisch korrekt simulierten Materialien bestehen, und sie sollen weitergehend nach Vorstellungen des Spielers aufbaubar sein.

Andere Teams arbeiten an der Ausleuchtung der Umgebungen, oder dem in der Schwerelosigkeit angesiedelten Null-Schwerkraft-Multiplayer-Modus Sata Ball. Einen Termin für Star Marine nennt Cloud Imperium Games noch nicht, allerdings soll die Alphaversion erst in einem deutlich weiterentwickelten Zustand erscheinen als das damals recht unfertige Hangar-Modul und als Arena Commander.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Unterdessen haben einige der Entwickler von Star Citizen offenbar noch Zeit für kleinere Projekte: Sie haben in ihrer Freizeit das Browsergame Hyper Vanguard Force programmiert. Darin kämpfen Spieler in der Art von Arcade-Titeln wie Galaga und 1942 mit einer ganzen Armada von Star-Citizen-Schiffen - im absichtlich verpixelten Retrostil.

Wieder andere Mitarbeiter von Cloud Imperium Games sind mit den Vorbereitungen für die diesjährige große Star-Citizen-Party während der Gamescom 2015 beschäftigt - mittlerweile eine der größeren Veranstaltungen dieser Art während der Messewoche. Allerdings waren die mit 20 Euro auch recht günstigen Tickets innerhalb kurzer Zeit ausverkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kaito90 18. Mai 2015

Ahnung von Spieleprogrammierung? Anscheinend nicht. Ein gutes Spiel dauert heutzutage...

S-Talker 12. Mai 2015

WOW. Mit diesen ganzen stichhaltigen Gegenargumenten hast du mich voll überzeugt, das...

S-Talker 12. Mai 2015

...ein Projekt, bei dem die TODO-Liste ständig nur wächst, aber nie schrumpft, kann kein...

Greys0n 12. Mai 2015

Um so mehr sollte man da drauf hoffen das es ein Erfolg wird. Dem Spiel den tot hinter...

Trollfeeder 11. Mai 2015

Soooo frustrierend ja. :( Naja es geht mir um die gesamte Entwicklung in der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

  2. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  3. VDSL-Mietpreiserhöhung: Sie investieren nicht in Netzausbau, aber beschweren sich
    VDSL-Mietpreiserhöhung
    "Sie investieren nicht in Netzausbau, aber beschweren sich"

    Die Deutsche Telekom hat die Kritiken von 1&1, Vodafone und Telefónica erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /