Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Star Marine
Artwork von Star Marine (Bild: Cloud Imperium Games)

Star Citizen: Noch mehr Polygone für Star Marine

Artwork von Star Marine
Artwork von Star Marine (Bild: Cloud Imperium Games)

Weltraumspiel plus Ego-Shooter-Action verspricht Cloud Imperium Games auch für die Kampagne von Star Citizen. Außerdem haben die Entwickler ein kostenloses Star-Citizen-Browsergame veröffentlicht - und sie planen eine Party in Deutschland.

Anzeige

Das Entwicklerstudio Cloud Imperium Games hat Neuigkeiten für das First-Person-Shooter-Modul von Star Citizen veröffentlicht. Es trägt jetzt den Namen Star Marine, und laut Community-Brief von Chefdesigner Chris Roberts sollen Spieler sowohl in der Kampagne Squadron 42 als auch sonst innerhalb des persistenten Weltraumspiels zu Fuß in Raumstationen oder -schiffen kämpfen können.

Roberts schreibt, dass er bereits bei der Arbeit an seinem Klassiker Wing Commander davon geträumt habe, einen Ego-Shooter mit einem Weltraumspiel zu verbinden. Statt durch Zwischensequenzen oder Menüs aus der Welt gerissen zu werden, "lebt und interagiert man immer in der Welt von Star Citizen".

Star Marine entsteht bei mehreren Entwicklerstudios in Modulen. Für die Produktion der Charaktermodelle sind etwa Teams in Austin und Santa Monica zuständig, die momentan noch an der Erhöhung des Detailgrads der Modelle arbeiten - ihnen also mehr Polygone verpassen. Außerdem sollen die Figuren künftig aus mehr physikalisch korrekt simulierten Materialien bestehen, und sie sollen weitergehend nach Vorstellungen des Spielers aufbaubar sein.

Andere Teams arbeiten an der Ausleuchtung der Umgebungen, oder dem in der Schwerelosigkeit angesiedelten Null-Schwerkraft-Multiplayer-Modus Sata Ball. Einen Termin für Star Marine nennt Cloud Imperium Games noch nicht, allerdings soll die Alphaversion erst in einem deutlich weiterentwickelten Zustand erscheinen als das damals recht unfertige Hangar-Modul und als Arena Commander.

Unterdessen haben einige der Entwickler von Star Citizen offenbar noch Zeit für kleinere Projekte: Sie haben in ihrer Freizeit das Browsergame Hyper Vanguard Force programmiert. Darin kämpfen Spieler in der Art von Arcade-Titeln wie Galaga und 1942 mit einer ganzen Armada von Star-Citizen-Schiffen - im absichtlich verpixelten Retrostil.

Wieder andere Mitarbeiter von Cloud Imperium Games sind mit den Vorbereitungen für die diesjährige große Star-Citizen-Party während der Gamescom 2015 beschäftigt - mittlerweile eine der größeren Veranstaltungen dieser Art während der Messewoche. Allerdings waren die mit 20 Euro auch recht günstigen Tickets innerhalb kurzer Zeit ausverkauft.


eye home zur Startseite
kaito90 18. Mai 2015

Ahnung von Spieleprogrammierung? Anscheinend nicht. Ein gutes Spiel dauert heutzutage...

S-Talker 12. Mai 2015

WOW. Mit diesen ganzen stichhaltigen Gegenargumenten hast du mich voll überzeugt, das...

S-Talker 12. Mai 2015

...ein Projekt, bei dem die TODO-Liste ständig nur wächst, aber nie schrumpft, kann kein...

Greys0n 12. Mai 2015

Um so mehr sollte man da drauf hoffen das es ein Erfolg wird. Dem Spiel den tot hinter...

Trollfeeder 11. Mai 2015

Soooo frustrierend ja. :( Naja es geht mir um die gesamte Entwicklung in der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. ANSYS Germany GmbH, Otterfing (bei München)
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen, Dresden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)
  2. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Canon

    Riesiger Bildschirm soll DSLR und Tablet vereinen

  2. Wibotic Powerpad

    Induktions-Drohnenlandeplatz erhöht die Reichweite

  3. Mercedes-Benz Energy

    Elektroauto-Akkus werden zum riesigen Stromnetzspeicher

  4. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  5. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  6. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  7. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  8. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  9. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  10. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Da kommen viele Interessenskonflikte zusammen

    ckerazor | 07:51

  2. Re: HA HA, Reactive, Non-blocking am A****

    dice2k | 07:50

  3. Re: Golem - Die Apple-Hater!

    maci23 | 07:49

  4. und wie lange dauert der Ladevorgang?

    booyakasha | 07:35

  5. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    Bauer87 | 07:34


  1. 07:34

  2. 07:22

  3. 07:11

  4. 18:46

  5. 17:54

  6. 17:38

  7. 16:38

  8. 16:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel