Abo
  • Services:

Star Citizen: Forschung für prozedural generierte Planeten im Visier

Die Marke von 40 Millionen US-Dollar hat Star Citizen übersprungen, jetzt steuert die Crowdfunding-Kampagne auf ein neues Ziel zu: Grundlagenforschung über prozedural erstellte Inhalte für künftige Versionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Citizen
Artwork von Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Das Crowdfunding für Star Citizen läuft weiter auf Hochtouren: Jetzt hat das PC-Weltraumspiel von Chris Roberts auch die Summe von 40 Millionen US-Dollar überschritten. Damit gerät eines der größeren und interessanteren Stretch Goals in Sichtweite, um das sich das Entwicklerstudio Cloud Imperium Games ab der Summe von 41 Millionen US-Dollar kümmern will.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Dabei handelt es sich um Grundlagenforschung für prozedural erstellte Inhalte. Ein eigenes Research- und Development-Team soll dann untersuchen, wie sich auf Basis von Algorithmen ganze Planetensysteme halbautomatisch erstellen lassen. Das Erstellen der Welt von Hand, so Chris Roberts kürzlich, sei zu zeitaufwendig. Die prozedural erstellten Planeten sollen - wenn das Team erfolgreich arbeitet - dann in künftigen Versionen von Star Citizen integriert werden; damit ist kein zweiter Teil, sondern eine Fortentwicklung des Programms gemeint.

Auch für die Summe von 42 Millionen US-Dollar liegen die Ziele schon vor. Unter anderem soll es einen weiten Kampfschifftyp namens Gladius geben, sowie eine Erweiterung der Ingame-Informationssysteme. Für künftige Strech Goals verspricht Roberts außerdem wieder unterstützerexklusive Belohnungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.018,99€ inkl. Rabattgutschein (Vergleichspreis ca. 1.205€ inkl. Versand)
  2. 18,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 219,90€

Ratamahatta 12. Mär 2014

Es ist schon ulkig... selbst Golem reiht sich da in die Masse der Onlinemedien ein. Bei...

Nephtys 12. Mär 2014

Du kannst nicht einfach nur Makroebenen verwenden und auf deren Basis Grundbausteine...

Nephtys 12. Mär 2014

YMMD Ich stell mir gerade nen großen Mixer mit Aufschrift "Compiler" vor.

_2xs 12. Mär 2014

2015 ist immer noch der Termin für das Grundspiel. Und Du wirst wahrscheinlich noch über...

hope_74 11. Mär 2014

+1 ;-)


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    •  /