Abo
  • Services:
Anzeige
Star Citizen
Star Citizen (Bild: Roberts Space Industries)

Star Citizen Erster Ausflug in den Hangar

In wenigen Tagen können Spieler ihre ersten Schritte in Star Citizen unternehmen. Dann soll das Hangar-Modul für Unterstützer zum Download bereitstehen. Golem.de hat mit Entwicklungschef Chris Roberts über die weiteren Pläne gesprochen.

Anzeige

Es gibt bestimmt Menschen, die Chris Roberts gelegentlich nicht mögen. Sein Pressesprecher gehört wohl dazu. Sein Job ist es, dafür zu sorgen, dass Journalisten nicht über Sachen berichten, die noch nicht ganz entschieden oder fertig sind. Chris Roberts ist das allerdings herzlich egal. Der Initiator und Leiter des Mammutprojekts Star Citizen sagt eigentlich zu allem "Jaja" und "Macht ruhig" und spricht locker eine Stunde und länger ohne nennenswerte Pausen sehr offen über seine Werke und das Genre. Roberts läuft mit einer Leidenschaft durch einen Hangar seines PC-Weltraumspiels, die klar macht: Dieser Mann hat nicht zufällig unter anderem Wing Commander erfunden. Roberts ist selbst ein Riesenfan derartiger Games.

Auf der Gamescom 2013 stellt er bei Crytek in einem kleinen Besprechungszimmer vor allem das sogenannte Hangar-Modul vor. Dieses Stück Software und den Launcher können Unterstützer von Star Citizen voraussichtlich ab dem 29. August 2013 herunterladen. "Dann kommt das Spiel auf die Festplatte der Nutzer, und ab da wird es immer größer", erkärt Roberts seine Pläne. In dem Hangar können Spieler herumlaufen, einen Blick auf ihre Raumschiffe werfen, mit dem Aufzug ein Stockwerk nach oben fahren.

Sehr viel mehr ist nicht möglich. Aber immerhin - noch nie zuvor hat ein Multimillionen-Dollar-Blockbuster-Spiel derart früh in der Entwicklungsphase etwas Derartiges veröffentlicht. Je nachdem, wie viel Geld der Unterstützer jeweils zum derzeit fast 16 Millionen US-Dollar umfassenden Budget beigetragen hat, bekommt er einen etwas düsteren Discount-, einen mittelgroßen Business- oder einen riesigen und eher hellen Deluxe-Hangar; je größer er ist, desto mehr Platz ist für Raumschiffe.

Ende 2013 soll dann das Dogfighting-Modul erscheinen, mit dem sich Spieler schon mal einfach Deathmatch-Partien im virtuellen All liefern können. Im nächsten Jahr folgt das Planetside-Modul, mit dem die Unterstützer auf Planeten spazieren gehen können. "Dann kommen wir irgendwann in die Alphaphase und es wird immer mehr", erklärt Roberts. "Die Backer bekommen alles sehr früh." Was Roberts da vorhat, ist ein echtes Experiment: Maximale Transparenz und die Gefahr, dass sich leidenschaftliche Anhänger des Projekts enttäuscht abwenden.

Warnung vor Fehlern 

eye home zur Startseite
feierabend 13. Feb 2017

Ich warte immer noch auf das Spiel... Schon interessant zu sehen, was sonst noch so auf...

Hotohori 26. Aug 2013

Ich höre hier wieder ein Kleindkind Geheule "Wäääh, ich will das auch spielen können...

Der schwarze... 23. Aug 2013

Doch, eigentlich schon. Sogar recht viele, die zumindest so wenig Bugs haben, dass sie...

wmayer 23. Aug 2013

Autos werden auch von 08/15 Mitarbeitern hergestellt und kosten noch viel mehr. ;)

mw (Golem.de) 23. Aug 2013

Die Hintergrundmusik wurde von uns von audiojungle lizensiert und heißt "Brace for...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Sindelfingen
  3. European XFEL GmbH, Schenefeld
  4. Magazino GmbH, München oder Home-Office


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,94€ FSK 18
  2. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  2. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  3. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  4. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  5. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  6. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  7. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  8. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  9. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  10. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Hätte Windows Phone so ausgesehen, wäre es...

    ArcherV | 18:58

  2. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    picaschaf | 18:41

  3. Re: Gibt es schon Atteste für 2m Menschen?

    ChMu | 18:38

  4. Re: 2-2-Konfiguration

    ChMu | 18:34

  5. Re: Wer in einem Betrieb...

    demon driver | 18:30


  1. 11:57

  2. 09:02

  3. 18:02

  4. 17:43

  5. 16:49

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel