• IT-Karriere:
  • Services:

Warnung vor Fehlern

In den Hangars, die Roberts auf der Gamescom 2013 vorgeführt hat, strotzt es nur so vor Grafikfehlern, der Aufzug funktioniert nicht richtig, der Pilot bleibt im Boden stecken, und bei einigen Raumschiffen fehlen die Fahrgestelle. "Ich würde einem Publisher wie Microsoft oder Electronic Arts nie so früh Material geben, aber im Falle von Star Citizen brauchen wir das, um Feedback von der Community zu bekommen", sagt Roberts. In den verbleibenden Tagen bis zur Veröffentlichung des Hangar-Moduls sollen die größten Bugs ausgemerzt sein, außerdem sollen nicht übersehbare Warnungen darauf hinweisen, dass es sich um extrem frühen Code handelt. Trotzdem: "Es wird anfangs etwas holprig, aber das zwingt uns, die Hausaufgaben früh zu machen, so dass es dann stabil läuft."

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. bizIT Firma Hirschberg, Berlin

Um eine andere Gefahr macht sich Roberts kaum Sorgen, nämlich darum, dass den Spielern der erste Ausblick auf das Spiel schlicht nicht zusagen könnte. Man könne nicht alle Wünsche gleichzeitig erfüllen, und normalerweise gefalle dem Publikum das, was er möge. Wichtig sei in dem Zusammenhang, sehr ehrlich im Umgang mit der Community zu sein, auf ihr Feedback zu hören und jederzeit zu zeigen, was gerade wie geschieht. Es gebe zeitweise zehn Info-Updates pro Woche, und jeder Entwickler müsse pro Woche mindestens rund eine Stunde im Forum verbringen, sagt Roberts.

Dazu kommen Abstimmungen und andere Community-Maßnahmen. Als kürzlich etwa bei einer Umfrage herauskam, dass 67 Prozent der Spieler sich die Möglichkeit wünschen, als Abenteurer im All auf Entdeckungsreise zu gehen, habe sein Team beschlossen, diese Elemente stark auszubauen. Rund 50 feste und 40 freie Mitarbeiter hat Roberts Space Industries derzeit, bis Ende 2013 wolle man insgesamt rund 150 Leute beschäftigen. Die meisten dürften Roberts mögen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Star Citizen: Erster Ausflug in den Hangar
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 12,49€
  3. 3,50€
  4. 5,99€

feierabend 13. Feb 2017

Ich warte immer noch auf das Spiel... Schon interessant zu sehen, was sonst noch so auf...

Hotohori 26. Aug 2013

Ich höre hier wieder ein Kleindkind Geheule "Wäääh, ich will das auch spielen können...

Der schwarze... 23. Aug 2013

Doch, eigentlich schon. Sogar recht viele, die zumindest so wenig Bugs haben, dass sie...

wmayer 23. Aug 2013

Autos werden auch von 08/15 Mitarbeitern hergestellt und kosten noch viel mehr. ;)

mw (Golem.de) 23. Aug 2013

Die Hintergrundmusik wurde von uns von audiojungle lizensiert und heißt "Brace for...


Folgen Sie uns
       


Ghost of Tsushima - Fazit

Mit Ghost of Tsushima macht Sony der Playstation 4 ein besonderes Abschiedsgeschenk. Statt auf massenkompatible Bombastgrafik setzt es auf eine stellenweise fast schon surreal-traumhafte Aufmachung, bei der wir an Indiegames denken. Dazu kommen viele Elemente eines Assassin's Creed in Japan - und wir finden sogar eine Prise Gothic.

Ghost of Tsushima - Fazit Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
    iPad Air 2020 im Test
    Apples gute Alternative zum iPad Pro

    Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

      •  /