Abo
  • Services:

Star Citizen: Eine Million US-Dollar für Haustiere

Einst hat Chris Roberts für Wing Commander die Katzenkrieger Kilrathi erfunden, jetzt setzt er wieder auf Tiere: Als Zwischenziel für die Finanzierung von Star Citizen gibt es Haustiere im All. Insgesamt möchte Roberts mindestens 100 Millionen US-Dollar für das Weltraumspiel sammeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Kilrathi in Wing Commander
Kilrathi in Wing Commander (Bild: Electronic Arts)

"Von Jones, der Katze in Alien, bis zu Daggit in Kampfstern Galactica: Haustiere haben einen festen Platz auf Raumschiffen - und diese Möglichkeit soll es auch in Star Citizen geben", so Chris Roberts in einem offenen Brief an seine Unterstützer. In dem Schreiben verspricht er, dass es neben traditionellen irdischen Viechern auch "alle exotischen Optionen geben soll, die den Entwicklern einfallen". Einzige Voraussetzung: Die Fans des Weltraumspiels müssen eine weitere Million US-Dollar für die Entwicklung bereitstellen - derzeit sind es etwas mehr als 63 Millionen.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Tiere haben im bisherigen Werk von Roberts eine große Rolle gespielt. In seinem Klassiker Wing Commander mussten sich die Menschen gegen die Kilrathi verteidigen, eine an Löwen und Tiger erinnernde intergalaktische Katzenrasse. Auch in dem von Roberts gedrehten Kinofilm Wing Commander tauchten die Biester auf.

Insgesamt wolle Roberts für Star Citizen mindestens 100 Millionen US-Dollar sammeln - und das Geld vollständig in die Entwicklung des Spiels investieren. Das schreibt Roberts selbst in einem Forenbeitrag. Die Summe soll bis zur Veröffentlichung einer "Public"-Version zusammenkommen, also einer für den Endkunden gedachten Fassung - Unterstützer und andere Fans sollen bereits deutlich früher ins All starten können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

Sicaine 29. Nov 2014

Also mir hat der Zugang zum Spiel irgendwas mit 30 Dollar gekostet. Wird auch nicht mehr...

OxKing 28. Nov 2014

dieses Spiel entwickeln in mehreren Studios mit zig einzelnen Modulen finde ich auch mehr...

Johnny Cache 28. Nov 2014

Anfangs wolle er das Geld per Croudfunding auch nur um möglichen Investoren zu zeiten...

Buttermilch 28. Nov 2014

Du hast das Thema DLC vergessen, die man alle haben muss damit man auf den unzähligen...

Buttermilch 28. Nov 2014

Hey wenn 1 Mio Leute sich für 50¤ das neue Fifa kaufen, was jetzt animierte Grashalme hat...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /