Star Citizen: Cloud Imperium Games will 500.000 US-Dollar von Crytek

Neue Wende im Rechtsstreit zwischen den Entwicklern von Star Citizen und Crytek: Jetzt fordert Cloud Imperium Games rund 500.000 US-Dollar. Das Studio argumentiert, dass Crytek sich bei Amazon viel zu spät über Lizenzrechte bei seiner eigenen Engine informiert habe.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Citizen
Artwork von Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Seit Ende 2017 streiten sich Crytek aus Frankfurt und das kalifornische Entwicklerstudio Cloud Imperium Games. Nun sagen die Macher von Star Citizen, dass Crytek sich erst im Mai 2019 bei Amazon nach einem möglicherweise entscheidenden Detail erkundigt habe.

Stellenmarkt
  1. Graduate* Operational Technology/OT (m/w/d)
    SCHOTT AG, Landshut
  2. IT Service Management Expert (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach
Detailsuche

Crytek habe gefragt, ob es stimme, dass Cloud Imperium Games zusammen mit Lizenzrechten an der Lumberyard-Engine auch Lizenzen der Cryengine erhalten habe. Amazon habe das im Oktober 2019 bestätigt und dies auch entsprechend belegt.

Kurz darauf hat Crytek vor einem Gericht in Kalifornien einen Antrag eingereicht, den Rechtsstreit beizulegen, bis technische und rechtliche Details über Squadron 42 geklärt werden können. Dabei würde es dann um die Frage gehen, auf welcher Lizenz das Weltraumabenteuer tatsächlich basiert und woher die Lizenz stammt.

Crytek ist der Ansicht, dass Cloud Imperium Games nur eine Version der Cryengine erhalten habe, die für Star Citizen gedacht sei. Der Wechsel zur Lumberyard-Engine - ein Fork der Cryengine - sei nur vorgeschoben. Laut den neuen Informationen, die aus einem neuen Dokument der Anwälte von Cloud Imperium Games stammen, wäre das aber weitgehend egal, weil Cloud Imperium Games von Amazon in jedem Fall ausreichend Lizenzen von Lumberyard und Cryengine erhalten hat.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Cloud Imperium Games fordert nun von Crytek eine Zahlung von 500.000 US-Dollar als erste Entschädigung für die bislang angefallenen Rechtskosten in Höhe von rund 900.000 US-Dollar. Eine entsprechende Summe wurde bei Crytek offenbar schon früher bei Gericht hinterlegt.

Crytek und Cloud Imperium Games haben lange zusammengearbeitet, bis Cloud Imperium Games im Dezember 2016 den Wechsel von der Cryengine zur Lumberyard-Engine bekanntgegeben hatte. Weil die Laufzeitumgebungen zumindest früher quasi identisch waren und weil Cloud Imperium Games zahlreiche Änderungen vorgenommen hat, dürfte es unmöglich sein, etwa anhand des Quellcodes festzustellen, welche Engine denn nun bei Star Citizen und Squadron 42 tatsächlich zum Einsatz kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 22. Jan 2020

Nö, sie sollten sich nicht wundern, wenn sie danach pleite sind.

Hotohori 22. Jan 2020

Vor allem ging es vor ein paar Jahre bei Crytek drunter und drüber und Niemand wusste so...

konglumerat 21. Jan 2020

Deswegen nennen wir, in der volkstümlichen Bildung, diese Pos ... err... Stelle den Höhe...

Teeklee 20. Jan 2020

Wobei 250¤ noch human sind. Hab schon Handwerker gesehen, die mehr wollten.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /