Abo
  • Services:

Star Citizen: Cloud Imperium Games wehrt sich gegen Rückerstattungen

Unzufriedene Unterstützer von Star Citizen haben es schwerer, ihr Geld zurückzubekommen: Ein Schiedsgericht in den USA hat dem Entwicklerstudio in einem aktuellen Streitfall mit einem Spieler nun recht gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Citizen
Artwork von Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Rund 92 US-Dollar hat der durchschnittliche Unterstützter von Star Citizen dem Entwicklerstudio Cloud Imperium Games für die Produktion von Star Citizen zur Verfügung gestellt. Wer mit dem Projekt unzufrieden ist oder aus anderen Gründen sein Geld zurückhaben möchte, hat es nun schwerer: Ein ziviles Schiedsgericht in den USA hat in einem aktuellen Streitfall entschieden, dass der Kläger seine Dollars nicht zurückerhält.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg

Konkret geht es um einen Spieler mit dem Pseudonym Firefly212, der sich mit Vertretern von Cloud Imperium Games vor einem Schiedsgericht (Small Claims Court; gibt es in dieser Form in Deutschland nicht) in Los Angeles getroffen hat, weil er rund 4.500 US-Dollar zurückhaben wollte. Besonders lange lief die Anhörung laut dem Bericht auf Reddit nicht. Der Richter hat offenbar ohne lange Anhörungen entschieden, dass die entsprechenden Stellen in den Nutzungsbedingungen von Star Citizen zugunsten von Cloud Imperium Games auszulegen sind; näher ins Detail geht Firefly212 nicht.

Das Urteil bedeutet unter anderem, dass auch andere Spieler vor größeren Schwierigkeiten stehen, ihr Geld zurückzuerhalten. Dazu wären im Zweifel teure Prozesse vor höheren Instanzen nötig. In der Vergangenheit gab es immer wieder Fälle, in denen Unterstützer ihr Geld von Cloud Imperium Games zurückgefordert haben - teils erfolgreich. Dabei ging es durchaus nicht nur um die genannten 92 US-Dollar, sondern teils um mehrere Tausend US-Dollar.

Cloud Imperium Games hat seine Nutzungsbedingungen in den vergangenen Jahren mehrfach überarbeitet und dabei sukzessive das Recht auf Rückerstattungen eingeschränkt. In der aktuellen Anhörung hatte das Studio zudem argumentiert, dass es mittlerweile eine spielbare Version von Star Citizen gebe und man seinen Verpflichtungen somit nachgekommen sei - allerdings sei dieser Punkt gar nicht weiter wichtig gewesen.

Cloud Imperium Games hat Anfang Juli 2018 das Update auf Version 3.2 von Star Citizen veröffentlicht. Version 3.3 soll Ende September 2018 erscheinen. Es soll unter anderem zusätzliche Elemente für Reparaturen und das Nachtanken von Schiffen sowie weitere Umgebungen enthalten. Bislang hat die Community für die Entwicklung des Weltraumspiels knapp 190 Millionen US-Dollar bereitgestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 216,50€
  3. 23,99€

Prypjat 18. Jul 2018

GTA 5 brauchte 6 Jahre Zeit für die Entwicklung der PS3 und XBox 360 Version und für die...

Hotohori 17. Jul 2018

Klar, es wird sich, wie bei jedem solcher Spiele, nicht verhindern lassen, dass es...

Hotohori 17. Jul 2018

Eben, und darum sitze ich hier auch als KS Backer recht still da, warte geduldig ab und...

xxsblack 17. Jul 2018

Das klingt positiv. Fände es schade, auch wenn ich nicht mehr spiele, würde DayZ...

Prypjat 17. Jul 2018

Es ist noch kein Spiel! Es ist eine Testumgebung! Man kann sich in dieser Testumgebung...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    •  /