Star Citizen: Atemlos kämpft es sich schlechter

Vergleichsweise realistisch und taktisch sollen in Star Citizen die Ego-Shooter-Kämpfe etwa auf Raumstationen sein. Zu viele schnelle Bewegungen und die unpassende Körperhaltung wirken sich negativ auf die Treffsicherheit aus - auch in der Kampagne.

Artikel veröffentlicht am ,
FPS-Modul von Star Citizen
FPS-Modul von Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Das Entwicklerstudio Cloud Imperium Games hat neue Informationen über den First-Person-Shooter-Modus von Star Citizen veröffentlicht. Die Pläne betreffen neben der persistenten Onlinewelt ausdrücklich auch die Kampagne, die als Modul mit dem Titel Squadron 42 ein Teil des Weltraumspiels wird.

Stellenmarkt
  1. IT Service Delivery Manager (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim
  2. (Junior) Application Engineer Geo-Cloud (m/w/d)
    HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning, Bonn
Detailsuche

Anders als in den meisten aktuellen Shootern soll es in Star Citizen nicht zwei, sondern drei Körperhaltungen geben. Neben der normalen Ansicht und der mit näher vor das Auge gehaltener Waffe soll als dritte ein Modus namens "Lowered" kommen. Dabei hält der Spieler seine Waffe locker in der Hand nach unten.

Vorteil: Er soll sich schneller bewegen und sprinten können. Nachteil: Ein Schuss aus der Hüfte hat eine stark verminderte Treffsicherheit und es gibt auch keine Zielmarkierung; der Wechsel zu einer anderen Körperhaltung dauert recht lange.

Laut den Entwicklern soll das Ganze letztlich fast automatisch ablaufen und sich natürlich anfühlen. Wer zu einem Sprint ansetzt, soll automatisch zu "Lowered" wechseln, während man mit einem per Maustaste ausgelösten Schuss in den mittleren Modus schaltet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Auch die simulierte Atmung soll in den bewusst etwas langsamer und taktischer konzipierten Gefechten eine Rolle spielen. Wer in den simulierten Pausen zwischen Ein- und Ausatmen schießt, soll ebenso besser treffen als ein Spieler, der seinen Atem per Tastendruck für ein paar Augenblicke anhält.

Dazu kommt noch das Element Ausdauer. Wer sich gerade viel bewegt hat, soll zum einen ohne Erholung irgendwann nur noch kurz sprinten können, zum anderen sinkt die Treffsicherheit weiter. Die Entwickler veröffentlichen dazu in ihrem Blog konkrete Zahlen: Bei voller Ausdauer hat der Spieler direkt nach dem Ein- oder Ausatmen genau eine Sekunde Zeit, um mit hoher Treffsicherheit einen Schuss abzufeuern.

Die Entwickler merken an, dass sie momentan überlegen, das System aus Atmung und Ausdauer auch in andere Bereiche von Star Citizen zu integrieren, etwa in die Raumschlachten im All. Eine Entscheidung hierüber gibt es derzeit aber wohl noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mgh 17. Apr 2015

Word! oder haten... Gut, die Elite-Fanboys sind langsam ruhig geworden. Die Langeweile...

Dwalinn 17. Apr 2015

Sag das mal zu einen Deutschlehrer der mit dir über den sinn eines Buchs diskutiert

nanopolymer 16. Apr 2015

Ja, das wäre echt schick! Obwohl ich mir sicher bin, nachdem das bisher realisierte...

shani 15. Apr 2015

Es ist zwar nur ein falsches Wort, aber es verändert gleich die gesamte Bedeutung des...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Silence S04
Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Alexa, Siri, Google: Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf
    Alexa, Siri, Google
    Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf

    Fünf Sprachassistenten reagieren auf menschliche Kommandos, sammeln aber auch viele Daten über Personen und Geräte - etwa Browserverläufe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /