Abo
  • Services:

Star Citizen: Atemlos kämpft es sich schlechter

Vergleichsweise realistisch und taktisch sollen in Star Citizen die Ego-Shooter-Kämpfe etwa auf Raumstationen sein. Zu viele schnelle Bewegungen und die unpassende Körperhaltung wirken sich negativ auf die Treffsicherheit aus - auch in der Kampagne.

Artikel veröffentlicht am ,
FPS-Modul von Star Citizen
FPS-Modul von Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Das Entwicklerstudio Cloud Imperium Games hat neue Informationen über den First-Person-Shooter-Modus von Star Citizen veröffentlicht. Die Pläne betreffen neben der persistenten Onlinewelt ausdrücklich auch die Kampagne, die als Modul mit dem Titel Squadron 42 ein Teil des Weltraumspiels wird.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Ludwigsburg
  2. RENA Technologies GmbH, Gütenbach

Anders als in den meisten aktuellen Shootern soll es in Star Citizen nicht zwei, sondern drei Körperhaltungen geben. Neben der normalen Ansicht und der mit näher vor das Auge gehaltener Waffe soll als dritte ein Modus namens "Lowered" kommen. Dabei hält der Spieler seine Waffe locker in der Hand nach unten.

Vorteil: Er soll sich schneller bewegen und sprinten können. Nachteil: Ein Schuss aus der Hüfte hat eine stark verminderte Treffsicherheit und es gibt auch keine Zielmarkierung; der Wechsel zu einer anderen Körperhaltung dauert recht lange.

Laut den Entwicklern soll das Ganze letztlich fast automatisch ablaufen und sich natürlich anfühlen. Wer zu einem Sprint ansetzt, soll automatisch zu "Lowered" wechseln, während man mit einem per Maustaste ausgelösten Schuss in den mittleren Modus schaltet.

Auch die simulierte Atmung soll in den bewusst etwas langsamer und taktischer konzipierten Gefechten eine Rolle spielen. Wer in den simulierten Pausen zwischen Ein- und Ausatmen schießt, soll ebenso besser treffen als ein Spieler, der seinen Atem per Tastendruck für ein paar Augenblicke anhält.

Dazu kommt noch das Element Ausdauer. Wer sich gerade viel bewegt hat, soll zum einen ohne Erholung irgendwann nur noch kurz sprinten können, zum anderen sinkt die Treffsicherheit weiter. Die Entwickler veröffentlichen dazu in ihrem Blog konkrete Zahlen: Bei voller Ausdauer hat der Spieler direkt nach dem Ein- oder Ausatmen genau eine Sekunde Zeit, um mit hoher Treffsicherheit einen Schuss abzufeuern.

Die Entwickler merken an, dass sie momentan überlegen, das System aus Atmung und Ausdauer auch in andere Bereiche von Star Citizen zu integrieren, etwa in die Raumschlachten im All. Eine Entscheidung hierüber gibt es derzeit aber wohl noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,97€
  2. 444€
  3. (u. a. ELEX für 15,49€)

mgh 17. Apr 2015

Word! oder haten... Gut, die Elite-Fanboys sind langsam ruhig geworden. Die Langeweile...

Dwalinn 17. Apr 2015

Sag das mal zu einen Deutschlehrer der mit dir über den sinn eines Buchs diskutiert

nanopolymer 16. Apr 2015

Ja, das wäre echt schick! Obwohl ich mir sicher bin, nachdem das bisher realisierte...

shani 15. Apr 2015

Es ist zwar nur ein falsches Wort, aber es verändert gleich die gesamte Bedeutung des...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    Github-Übernahme: Ein super Deal - für Microsoft und den Rest
    Github-Übernahme
    Ein super Deal - für Microsoft und den Rest

    Mit der Übernahme von Github manövriert sich Microsoft geschickt aus einer Abhängigkeit und stärkt dabei noch sein Cloud-Geschäft. Das setzt wohl vor allem Atlassian unter Druck. Was der Kauf für das Open-Source-Engagement Githubs bedeutet, ist damit eigentlich auch völlig klar.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Code-Hosting Microsoft übernimmt Github für 7,5 Milliarden US-Dollar
    2. Entwicklerplattform Microsoft will Github kaufen
    3. Verschlüsselung Github testet Abschaltung alter Krypto

      •  /