Star auf Disney+: Erstmal sollten Fehler korrigiert werden

Statt zunächst Fehler zu beheben, bringt Disney+ lieber neue Inhalte - und damit auch neue Fehler.

Ein IMHO von veröffentlicht am
Im Material von Disney+ befinden sich viele Fehler.
Im Material von Disney+ befinden sich viele Fehler. (Bild: Disney)

Fehlende deutsche Tonspur, falsche Synchronspur, fehlerhaftes Bildformat. All das findet sich seit fast einem Jahr im Katalog von Disney+. Am 23. Februar wurde der Katalog von Disney+ mit einem Schlag erheblich erweitert und neue Fehler kommen auch gleich dazu. Dabei ist es mehr als überfällig, endlich die vielen alten Fehler zu korrigieren. Es stellt sich die Frage: Warum dauert das alles so lange?

Stellenmarkt
  1. Fachinformatikerin / Fachinformatiker (w/m/d) für IT-Support und ServiceDesk OnSite
    Deutsches Jugendinstitut e.V., München
  2. Simulation Engineer (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
Detailsuche

Mit dem Start von Disney+ sind einige alte Filme wie etwa Die Katze aus dem Weltraum erstmals als Stream in Deutschland erschienen - mit einer entscheidenden Einschränkung: Es gibt keine deutsche Tonspur. Bisher hat Disney diesen Fehler nicht korrigiert. Auch bei anderen Filmen fehlt immer mal wieder eine deutsche Tonspur, dazu gehören Emil und die Detektive von 1964, Herbie dreht durch oder die Marvel-Serie X-Men aus dem Jahr 1992.

Den Disney-Klassiker Arielle, die Meerjungfrau gibt es bei Disney+ weiterhin nur mit der Neusynchronisation, die vielen Fans des Films missfällt. Im April 2020 hatte Disney angekündigt, auch die Original-Synchronisation zu veröffentlichen - passiert ist seitdem nichts.

Falsches Seitenverhältnis bei Disney+ nervt

Zudem zeigt Disney einige TV-Serien im falschen Seitenverhältnis. Meist sind die entsprechenden Serien ursprünglich im 4:3-Format gesendet worden und Disney hat das Material auf das Format 16:9 gebracht. Dazu gehören die Fernsehserien Chip und Chap, Goofy und Max sowie Arielle, die Meerjungfrau. Aber auch die beiden Aladdin-Fortsetzungen Dschafars Rückkehr sowie Aladdin und der König der Diebe gibt es im 16:9- statt im ursprünglichen 4:3-Format.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch die Serie Die Simpsons wurde anfangs im falschen Seitenverhältnis auf Disney+ veröffentlicht. Seit Mai 2020 können Zuschauer wählen, ob sie Die Simpsons im Original-Format oder im 16:9-Format sehen wollen.

Die ganze Welt von Disney+

Mit der Erweiterung des Katalogs wurden unter anderem die TV-Serien Akte X, Buffy sowie Scrubs in Disney+ aufgenommen. Die drei Serien wurden ursprünglich im 4:3-Format ausgestrahlt, aber bei Disney+ gibt es sie über alle Staffeln im 16:9-Format. Es ist unverständlich, dass Disney nicht aus den Erfahrungen mit den Simpsons gelernt hat und im Zweifel einfach beide Formate bereitstellt.

Disney sollte sich endlich mal darum kümmern, die ganzen Fehler im Katalog von Disney+ zu korrigieren. Und vor allem sollten diese Fehler bei neuen Inhalten nicht wiederholt werden, wie es jetzt passiert ist.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de [IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sterling-Archer 25. Feb 2021

Erst eine Woche lang nur zugriff zum Kinderprogramm, dann kein Star. Keine Ahnung, was da...

MrKlein 24. Feb 2021

Deswegen: https://cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/20007373/aspect.png

Lapje 24. Feb 2021

Sie machen es ja nicht richtig. Es ist eher so, dass sich nur wenige die Mühe machen...

KiznaLion 24. Feb 2021

Also bei mir ist Scrubs in 4:3. Im übrigen muss das fehlen einer Deutschen Tonspur nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für die Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

  3. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /