• IT-Karriere:
  • Services:

Star: Akte X und Lost kommen zu Disney+

Derzeit sind elf Serien bekannt, die durch die Star-Integration neu in das Sortiment von Disney+ aufgenommen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Akte X kommt am 23. Februar zu Disney+
Akte X kommt am 23. Februar zu Disney+ (Bild: Kevin Winter/Getty Images)

Ende Februar 2021 kommen viele neue Inhalte in das Abo von Disney+. Auf Nachfrage von Golem.de hat uns Disney bereits einige Serien genannt, die durch die Integration von Star in das Abo aufgenommen werden. Allgemein wird Disney+ neue Serien von Disney Television Studios, FX, 20th Century Studios sowie 20th Television erhalten.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bagdad

Bereits diese Woche wurde mit einem Trailer angekündigt, dass die Serien 24, Desperate Housewives, How I Met Your Mother, Family Guy sowie Prison Break und die Filmreihe Stirb Langsam in das Abo von Disney+ aufgenommen werden. Dazu kommen nach Angaben von Disney ab dem 23. Februar 2021 die Serien Akte X, Lost, Black-Ish sowie Atlanta.

Außerdem werden die beiden neuen Serien Big Sky sowie Love, Viktor als Star Originals integriert. Diese werden voraussichtlich dann nicht bei anderen Streamingabos angeboten. Insgesamt sind damit elf neue Serien bekannt, die bei Disney+ durch die Integration von Star dazu kommen. Mit der Einführung des Bereichs Star werden erstmals Inhalte im Abo von Disney+ zu sehen sein, die eine höhere Altersfreigabe als FSK 12 besitzen.

Manche Star-Serien gibt es gerade auch bei der Konkurrenz

Nicht bekannt ist, ob es die neuen Star-Serien weiterhin bei anderen Streamingabos wie Netflix oder Prime Video geben wird. Die neu genannten Serien sind aktuell weder bei Prime Video noch bei Netflix im Sortiment. Neun Staffeln der Serie 24 sind momentan im Netflix-Abo enthalten. Die Serie How I Met Your Mother befindet sich derzeit sowohl bei Prime Video als auch bei Netflix im Abo. Ob diese Serien ab dem 23. Februar 2021 nur noch bei Disney+ verfügbar sein werden, ist nicht bekannt. Zumindest bei Prison Break und Family Guy wäre das erstaunlich, denn beide Serien wurden erst vor wenigen Tagen in das Abo von Prime Video aufgenommen.

Disney+ wird im Februar teurer

Mit der Integration der Star-Inhalte erhöht Disney den Preis für das Abo von Disney+ - weniger als ein Jahr nach dem Start in Deutschland. Dann wird Disney+ monatlich 8,99 Euro kosten; noch liegt der Monatspreis bei 6,99 Euro. Auch der Preis für das Jahresabo wird entsprechend angehoben. Derzeit kostet ein Jahresabo für Disney+ 70 Euro, ab dem 23. Februar 2021 steigt der Preis auf 90 Euro.

Wer bereits vor dem Stichtag ein Abo für Disney+ gebucht hat, soll den alten Abopreis noch für ein halbes Jahr erhalten. Es ist noch nicht bekannt, ob der alte Preis gesichert werden kann, wenn wenige Tage vor dem Stichtag ein Abo abgeschlossen wird.

Akte X - Staffel 1-11 Komplettbox [Blu-ray]

Disney+ erhält eine bessere Profilverwaltung

Im Zuge der Integration von Star soll Disney+ eine verbesserte Profilverwaltung erhalten. Auch dazu hat Golem.de von Disney weitere Details erfahren. So soll es dann möglich sein, den Zugang zu Inhalten für bestimmte Profile auf der Grundlage von Inhaltsbewertungen zu beschränken. Bisher können die verfügbaren Inhalte eines Profils nicht angepasst werden. Zudem sollen Profile dann mit einer PIN geschützt werden können. Derzeit ist es etwa für ein Kind problemlos möglich, in ein anderes Profil von Disney+ zu wechseln.

Bereits zum Start von Disney+ im März 2020 hatte Golem.de bemängelt, dass die Kinderprofile unzureichend umgesetzt sind. Neben einem fehlenden PIN-Schutz kritisierten wir, dass viele für Kinder geeignete Inhalte bei aktiviertem Kinderprofil nicht angezeigt werden - das ist bis heute so. Der Grund ist, dass Disney dafür immer die US-Einstufung heranzieht und nicht die FSK-Bewertung. Im März 2020 hatte Disney versprochen, diesen Fehler bald zu korrigieren. Bisher ist das nicht geschehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Speicherangeboten, z. B. Crucial BX500 1 TB für 77€, SanDisk Ultra NVMe SSD 1 TB...
  2. 285,80€ + 5,95€ Versand. Für Neukunden und bei Newsletter-Anmeldung noch günstiger...
  3. (u. a. Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1...

\pub\bash0r 07. Jan 2021 / Themenstart

Mir scheint eher, dass du Sucht nach Medien unterschätzt. https://www.mdr.de/wissen...

Huso 07. Jan 2021 / Themenstart

Das lief auch mal bei Fox wenn ich mich nicht irre, und bisher ist das wohl niemals Teil...

cyoshi 06. Jan 2021 / Themenstart

Ah ok. Ich hatte mich auch schon immer gewundert, was da so schwierig ist, dass selbst...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  2. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  3. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /