Abo
  • Services:

Stapelspeicher: Auch Samsung produziert High Bandwidth Memory

Samsung ist nach Hynix der zweite Hersteller, der High Bandwidth Memory für Grafikkarten produzieren wird. Die Roadmap sieht Stapelspeicher mit acht GByte Kapazität und einer Geschwindigkeit von 256 GByte pro Sekunde vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung-Roadmap zu HBM
Samsung-Roadmap zu HBM (Bild: Volker Rißka/Computerbase)

Samsung hat auf dem IDF 2015 angekündigt, ab Frühjahr 2016 die Serienfertigung von High Bandwidth Memory für Grafikkarten zu starten. Bisher hatte sich der koreanische Hersteller bei der Produktion von Stapelspeicher zurückgehalten und sich vornehmlich auf DRAM und NAND-Flash konzentriert. Samsung hat jedoch Erfahrung mit der für Stacked-Memory notwendigen Siliziumdurchkontaktierung (TSV), beispielsweise in Form von DDR4-Arbeitsspeicher mit vier gestapelten Dies pro Chip.

Stellenmarkt
  1. IMD Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin-Steglitz
  2. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg

Der auf dem IDF 2015 vorgelegten Roadmap zufolge plant Samsung High Bandwidth Memory mit Stacks aus zwei über vier bis hin zu acht 8-GBit-Dies, was eine Kapazität von zwei, vier oder acht GByte pro Stapel ergibt. Die Datentransferrate eines solchen beträgt durchweg 256 GByte pro Sekunde, sie steigt also nicht mit der Anzahl der gestapelten Dies. Die von Samsung geplanten Stapel entsprechen hinsichtlich ihrer Kapazität und Geschwindigkeit denen, die Hynix - der bisher einzige Hersteller von HBM - für 2016 vorsieht.

Gedacht ist High Bandwidth Memory für Grafikkarten: AMD hat mit der bereits verfügbaren Fury X, der Fury und der für Ende August geplanten Nano die ersten Modelle mit HBM vorgestellt. Konkurrent Nvidia hat für 2016 die Pascal-Architektur angekündigt. Zumindest die für den Profimarkt gedachten Karten sollen bis zu 32 GByte High Bandwidth Memory nutzen.

Für Consumer-Modelle dürfte der Speicherausbau auf acht GByte beschränkt bleiben, Prestige-Karten wie Nvidias Titan X außen vor. Abseits von Grafikkarten plant AMD spezielle APU-Modelle für HPC (High Performance Computing), die viele CPU-Kerne auf Basis der neuen Zen-Architektur mit einer Grafikeinheit und High Bandwidth Memory auf einem Interposer kombinieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€ (Bestpreis!)
  2. 99,95€ (Vergleichspreis ca. 130€)
  3. 18,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  4. 219,90€

ms (Golem.de) 21. Aug 2015

Klar ist das der theoretische Wert, aber ich dachte, das sei klar. Bei praktisch allen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10 Plus - Test

Das Galaxy S10+ ist Samsungs neues, großes Top-Smartphone. Im Test haben wir uns besonders die neue Dreifachkamera angeschaut.

Samsung Galaxy S10 Plus - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
    3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

      •  /