Standort Brieselang: Fast die Hälfte der Amazon-Beschäftigten befristet

Amazon hatte für seinen neuen Standort Brieselang bei Berlin bis zu 1.000 langfristige Arbeitsplätze und zusätzlich 2.000 saisonale Jobs in Aussicht gestellt. Derzeit soll es dort aber nur 285 Festangestellte geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Picking-Arbeitsplatz in Brieselang
Picking-Arbeitsplatz in Brieselang (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Fast die Hälfte der Beschäftigten bei Amazon Brieselang hat nur befristete Verträge. Das gab die Gewerkschaft Verdi am 12. Januar 2015 bekannt. Derzeit gibt es in der Niederlassung 550 Mitarbeiter, davon sind nur rund 285 festangestellt, so die Gewerkschaft.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler - Schwerpunkt: PHP / Java Script
    über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. Senior Consultant Network Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München
Detailsuche

Amazon Deutschland hat eine Anfrage von Golem.de zu der Praxis der Befristungen nicht beantwortet.

Nach der Nichtweiterbeschäftigung von mehr als 900 Beschäftigten bei Amazon Brieselang ab Beginn des neuen Jahres soll nun Ende Januar für weitere 120 das Aus folgen. Das sei nicht der übliche Abbau nach dem Weihnachtgeschäft, sagte Erika Ritter, Landesfachbereichsleiterin Handel bei Verdi-Berlin-Brandenburg, Golem.de. Es würden auch viele Arbeiter nicht weiterbeschäftigt, die schon über ein Jahr im Unternehmen seien. "Hier geht es einfach um Auslese."

Am 13. Januar 2015 findet vor dem Amazon-Versandstandort Brieselang eine Verteilaktion von Verdi statt. "Es geht uns darum, unsere Solidarität mit den um ihre Weiterbeschäftigung bangenden Kolleginnen und Kollegen bei Amazon zu zeigen", sagte Ritter. Die Aktivitäten würden in den nächsten Tagen mit einer Unterschriftenaktion gegen die Befristungspraxis fortgesetzt.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Weihnachtssaison 2014 sei die bisher beste für Amazon.de gewesen, hatte das Unternehmen erklärt. In der Woche vom 15. bis 21. Dezember wurden demnach 20 Prozent mehr Bestellungen getätigt als in der gleichen Woche im Vorjahr. Kunden auf Amazon.de schickten Geschenke in 75 Länder.

Das Unternehmen erwarte in den ersten drei Jahren nach dem Start bis zu 1.000 langfristige Arbeitsplätze und zusätzlich 2.000 saisonale Arbeitsplätze, hatte Amazon im Juni 2013 erklärt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jim1985 14. Jan 2015

Im Allgemeinen geht es ja darum das man bei Amazon, Zalando usw. noch schlechter gestellt...

Anonymer Nutzer 13. Jan 2015

Ach Flaire, Danke für die Bestätigung. Ich überlege eine Aktion zu starten: Duden statt...

ohinrichs 13. Jan 2015

Vergessen: "Ausnutzung des Steuersystems" in dessen Folge auch wieder der kleine Mann...

Jasmin26 13. Jan 2015

Mit dem vernünftigen Bildungsarbeit hätte das mit dem zählen und dem Vergleich der Zahlen...

Jasmin26 13. Jan 2015

Jop, weil sie merken das die ebenfalls zu wenig verdienen!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /