Empfehlungen der EU-Datenschützer veröffentlicht

Die Vorschläge können noch bis zum 10. Dezember 2020 von der Öffentlichkeit kommentiert werden. Darüber hinaus will die Kommission die Meinung des Europäischen Datenschutzausschusses (EDSA) und des Europäischen Datenschutzbeauftragten einholen. Der EDSA hat zu dem Schrems-Urteil ebenfalls in der vergangenen Woche ausführliche Richtlinien veröffentlicht. Das 46-seitige Dokument (PDF) empfiehlt ein Vorgehen für den Datenverarbeiter in sechs Schritten. Zudem nennt es "zusätzliche Maßnahmen", um ein angemessenes Datenschutzniveau beim Transfer in Drittstaaten sicherzustellen. Dazu zählen technische und organisatorische Maßnahmen sowie zusätzliche vertragliche Vereinbarungen.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist / Engineer Cloud Platform (Microsoft Fokus) (m/w/d)
    INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen, Stuttgart
  2. Sachbearbeiter (m/w/d) Dokumentenmanagement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
Detailsuche

Als mögliche technische Vorkehrungen nennt der EDSA eine Datenverschlüsselung vor dem Hochladen der Daten auf einen Server in einem Drittstaat oder die Übertragung pseudonymisierter Daten. Bei einem reinen Transport der Daten durch einen Drittstaat sei eine sichere Transportverschlüsselung erforderlich. Ebenfalls sei es möglich, dass der Datenimporteur von Auskunftsbegehren im Drittstaat rechtlich ausgenommen sei.

Daten auf mehrere Länder verteilen

Ein weiteres Verfahren könne darin bestehen, die exportierten Daten aufzusplitten, so dass sie bei einer separaten Abfrage nicht verwendet werden können. Dabei sollen die Datenverarbeiter in unterschiedlichen Jurisdiktionen stehen, damit ein Land nicht auf die verschiedenen Quellen zugreifen kann.

Die zusätzlichen vertraglichen Vereinbarungen könnten Vorgaben enthalten, wie sie auch in den neuen Standardvertragsklauseln vorgesehen sind. Darüber hinaus könnten sie die erwähnten technischen Vorkehrungen betreffen. Die EU-Kommission sieht dabei die Empfehlungen des EDSA als "Ergänzung" ihres eigenen Vorschlags an.

Schrems-Verein ist skeptisch

Und wie beurteilt der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems, der mit seinen Klagen die Datenschutzabkommen zu Fall gebracht hat, die neuen Vorschläge der Kommission? Auf Anfrage von Golem.de teilte seine Organisation Noyb mit, erst in den kommenden Tagen eine offizielle Stellungnahme zu veröffentlichen. Aber "auf den ersten Blick" sehe es danach aus, dass die vorgeschlagenen Standardvertragsklauseln weder die Empfehlungen des EDSA noch die des EuGH-Urteils zum Privacy Shield ausreichend berücksichtigten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Standardvertragsklauseln: EU-Kommission will Datenaustausch mit USA retten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. Apple-Support: Alte iCloud-Backups werden nach 6 Monaten gelöscht
    Apple-Support
    Alte iCloud-Backups werden nach 6 Monaten gelöscht

    Apple hat klargestellt, dass ungenutzte Backups in der iCloud nicht ewig aufgehoben würden. Nach 180 Tagen werden sie gelöscht.

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Jakelandiar 17. Nov 2020

Das wird NIEMAND unterzeichnen da es nicht Realistisch ist. Die Folge ist eher das es in...

franzropen 17. Nov 2020

Dank Cloud Act sind sie schon betroffen, da auch die europäischen Niederlassungen Daten...

jones1024 17. Nov 2020

...also was die Datensicherheit angeht. Die Karten liegen offen auf dem Tisch. Und das...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /