• IT-Karriere:
  • Services:

IETF: Das Internet bekommt eine Chefin

Der IETF-Vorstand freut sich über eine Frau als neue Vorsitzende sowie eine große Diversität in dem Gremium und fordert andere auf, diesem Beispiel zu folgen. Die Beteiligten äußern allerdings Sorge über die vermeintliche Dominanz eines einzelnen Unternehmens im Vorstand.

Artikel veröffentlicht am ,
Die designierte Vorsitzende der IETF, Alissa Cooper
Die designierte Vorsitzende der IETF, Alissa Cooper (Bild: IETF)

Mit der Cisco-Angestellten Alissa Cooper leitet ab März dieses Jahres erstmals eine Frau als Vorsitzende die Internet Engineering Task Force (IETF), das gibt der scheidende Vorsitzende Jari Arkko im Blog des Standardisierungsgremiums bekannt. Darüber hinaus sei Cooper nicht nur die erste Frau in diesem Amt, sondern dem IETF-Leitungsgremium IESG gehören auch in der neuen Zusammensetzung weiter insgesamt fünf Frauen an. Der Frauenanteil im IESG beträgt damit rund ein Drittel.

Stellenmarkt
  1. Scheve Kommunikations-Service GmbH, Berlin
  2. Wissner Gesellschaft für Maschinenbau mbH, Göttingen

Dies sei ein gutes Beispiel für andere Tech-Organisationen, diesem Anspruch an Diversität zu folgen, schreibt Arkko. Und wenn auch eigentlich unnötig, betont Arkko dennoch, dass die Wahl für die neuen Mitglieder allein deshalb getroffen worden sei, weil die Personen einfach die besten für diese Positionen seien. Ebenso fordert Arkko andere Standardisierungsgremien etwas scherzhaft dazu auf, die Frauenquote in der IETF-Führung noch zu übertreffen.

Die designierte IETF-Vorsitzende Cooper war bisher Teil der Bereichsleitung (Area Director) für Anwendungen und Echtzeit (ART) innerhalb des IESG. Gemeinsam mit Arkko hat sie die IETF im Gremium (ICG) für die inzwischen abgeschlossene IANA-Transition vertreten. Cooper ist außerdem Hauptautorin des Standard RFC 6973, der für den Datenschutz relevante Überlegungen und Leitlinien zum Erstellen von Internet-Protokollen darlegt. Cooper arbeitete zudem an RFC 7754, der Möglichkeiten zum Filtern und Blockieren des Netzwerkverkehrs auch durch Staaten erörtert. Für Cisco verantwortet Cooper die Datenschutzpolitik für die Echtzeit-Kollaborationsprodukte des Unternehmens.

Vor allem diese Unternehmenszugehörigkeit sieht das für die Nominierung und Ernennung zuständige Gremium (Nomcom) kritisch. Immerhin sind neben Cooper mit Benoit Claise sowie Alvaro Retana zwei weitere Cisco-Angestellte im IESG vertreten. Zwar gebe es keine Berichte, dass dies irgendwelche Probleme in der Vergangenheit verursacht habe, das Team äußert aber auch explizit den Wunsch, dass dies auch für das kommende Jahr gelte. Andere Unternehmen haben über ihre Angestellten jeweils nur einen Sitz im IESG.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 27,99€
  3. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  4. 9,99€

M.P. 01. Feb 2017

Außer Bruce Willis, Sly Stallone und Co... ;-)

frostbitten king 01. Feb 2017

..um mal Quark zu zitieren: "I thought the message was to never tell the same lie...

M.P. 01. Feb 2017

Microsoft Javascript Oracle Javascript Google Javascript Facebook Javascript Mozilla...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  2. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  3. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /