• IT-Karriere:
  • Services:

Standarddesktop: Debian ersetzt Gnome durch Xfce

Eine kleine Änderung mit großen Auswirkungen: Debian-Entwickler Joey Hess hat den Standarddesktop von Debian geändert: Statt Gnome kommt nun Xfce zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Standarddesktop von Debian Jessie ist vorerst Xfce.
Der Standarddesktop von Debian Jessie ist vorerst Xfce. (Bild: Xfce)

Debian 8 alias "Jessie" könnte mit Xfce als Standarddesktop ausgeliefert werden, denn zumindest derzeit ist nach einer Änderung Xfce der Standarddesktop in der Entwicklerversion von Jessie. Bereits im Zuge der Fertigstellung der letzten Debian-Version Wheezy gab es Diskussionen über einen Austausch des Standarddesktops. Damals kam die Diskussion zu spät, um die Änderung noch umzusetzen, Ende Oktober wurde die Diskussion wieder angefacht und mündete nun in der Umstellung.

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Oberbayern Nord, Ingolstadt, Fürstenfeldbruck
  2. HiScout GmbH, Berlin

Bei Xfce handle es sich im Vergleich zu Gnome um einen kleineren und einfacheren Desktop, der wieder ohne Platzprobleme auf die erste Debian-CD passe, argumentiert der ehemalige Debian-Projektleiter Steve McIntyre. Zudem laufe Xfce besser auf allen von Debian unterstützten Kerneln und es sei nicht notwendig, Init gegen eine Alternative auszutauschen.

Die aktuelle Umstellung ist aber keine endgültige Entscheidung. Denn noch sei rund ein Jahr Zeit, um Gnome zu verbessern, bevor Jessie erscheine, so Joey Hess. Im August 2014 solle die Entscheidung überprüft werden. Sollte sich dann herausstellen, dass viele Nutzer Gnome unter Jessie nachinstallieren, sei dies ein klares Votum der Nutzer. Die Umstellung auf Xfce dient unter anderem dem Sammeln solcher Daten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-42%) 25,99€
  2. 4,99€
  3. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  4. 29,99€

nille02 07. Nov 2013

Proprietäre Insellösung (KT)

nille02 07. Nov 2013

Geringe Funktionalität hat nicht mit Ressourcenschonend zu tun.

nille02 07. Nov 2013

Gab es auch schon unter Windows 2k.

Astorek 07. Nov 2013

Die Standardkonfiguration vielleicht, aber mit wenigen Mausklicks lässt sich das Design...

Nephtys 06. Nov 2013

Nein. Einer der Hauptpunkte ist der Desktop. Wenn Desktop Linux erstmal erfolgreich...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /