Standard-Suchmaschine: Google zahlte Apple 2021 bereits 12 Milliarden US-Dollar

Für das gesamte Jahr 2021 werden die Zahlungen weiter steigen, damit Apple Google als Standardsuchmaschine verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Für eine Milliardensumme bleibt Google die Standardsuche auf Apple-Geräten.
Für eine Milliardensumme bleibt Google die Standardsuche auf Apple-Geräten. (Bild: Dado Ruvic/Illustration/Reuters)

Google wird aller Voraussicht nach in diesem Jahr mehr an Apple zahlen als in den Jahren zuvor. Das geht aus Erhebungen der Analysten bei Bernstein hervor, über die Ped30 berichtet.

Stellenmarkt
  1. Java Developer (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen, Berlin, Erfurt, Köln (Home-Office möglich)
  2. Management-Trainee IT (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Bis zum dritten Quartal 2021 hat Google demnach bereits 12,37 Milliarden US-Dollar an Apple gezahlt, dass Google die Standardsuchmachine im Apple-Browser Safari ist. Nach Schätzungen der Analysten werden es bis zum Ende des Jahres 15 Milliarden US-Dollar sein, die Apple mit dem Google-Vertrag im gesamten Jahr verdienen wird.

Bereits seit Oktober 2020 ist bekannt, dass Apple jedes Jahr Milliardensummen von Google erhält. Die genaue Höhe der Summe kann aber von Jahr zu Jahr variieren. 2020 etwa soll die Google-Zahlung etwa 10 Milliarden US-Dollar betragen haben.

Googles Anteil richtet sich nach Apples Gewinnen

Die Vereinbarung zwischen Google und Apple wurde im Jahr 2017 geschlossen. Sie sieht vor, dass Google die Standardsuchmaschine auf Apple-Geräten bleibt. Schon in den Jahren zuvor war Google die Standardsuche auf Apple-Geräten gewesen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    28./29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Höhe der Zahlungen richtet sich auch nach der Höhe der Gewinne, die Apple erwirtschaftet. Dabei soll der Anteil der Google-Zahlungen zwischen 14 und 21 Prozent der Apple-Gewinne liegen. Seinerzeit wurde eine jährliche Zahlung von bis zu 12 Milliarden US-Dollar erwartet - diese Summe wurde bereits erreicht.

Für das kommende Jahr rechnen die Analysten mit einer weiteren Steigerung. Sie prognostizieren für 2022 Google-Zahlungen an Apple in Höhe von 18 bis 20 Milliarden US-Dollar.

2022 Apple MacBook Pro Laptop mit M2 Chip

Google ist Standardsuche von Safari

Im Browser Safari ist Google auf Apple-Geräten seit Jahren die Standardsuchmaschine. Zwar kann im Browser auch eine andere Suchmaschine als Standard hinterlegt werden, doch machen die meisten Kunden davon wohl keinen Gebrauch.

Derzeit laufen kartellrechtliche Untersuchungen in dem Fall. Aufsichtsbehörden in den USA sehen dadurch eine Störung des Wettbewerbs. Die Aufsichtsbehörden werfen Google vor, damit ein Monopol aufrechtzuerhalten und die Konkurrenz zu unterdrücken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  3. Showcar: Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren
    Showcar
    Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren

    Renault hat sich zum 50. Geburtstag des Renault 5 den R5 Turbo 3E einfallen lassen. Das Showcar mit zwei E-Motoren ist wie gemacht zum Driften.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /