Standard-Suchmaschine: Google zahlte Apple 2021 bereits 12 Milliarden US-Dollar

Für das gesamte Jahr 2021 werden die Zahlungen weiter steigen, damit Apple Google als Standardsuchmaschine verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Für eine Milliardensumme bleibt Google die Standardsuche auf Apple-Geräten.
Für eine Milliardensumme bleibt Google die Standardsuche auf Apple-Geräten. (Bild: Dado Ruvic/Illustration/Reuters)

Google wird aller Voraussicht nach in diesem Jahr mehr an Apple zahlen als in den Jahren zuvor. Das geht aus Erhebungen der Analysten bei Bernstein hervor, über die Ped30 berichtet.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator als Fachgebietsleiter (m/w/d)
    SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH, Ulm
  2. IT-Systemadminstrator (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office möglich)
Detailsuche

Bis zum dritten Quartal 2021 hat Google demnach bereits 12,37 Milliarden US-Dollar an Apple gezahlt, dass Google die Standardsuchmachine im Apple-Browser Safari ist. Nach Schätzungen der Analysten werden es bis zum Ende des Jahres 15 Milliarden US-Dollar sein, die Apple mit dem Google-Vertrag im gesamten Jahr verdienen wird.

Bereits seit Oktober 2020 ist bekannt, dass Apple jedes Jahr Milliardensummen von Google erhält. Die genaue Höhe der Summe kann aber von Jahr zu Jahr variieren. 2020 etwa soll die Google-Zahlung etwa 10 Milliarden US-Dollar betragen haben.

Googles Anteil richtet sich nach Apples Gewinnen

Die Vereinbarung zwischen Google und Apple wurde im Jahr 2017 geschlossen. Sie sieht vor, dass Google die Standardsuchmaschine auf Apple-Geräten bleibt. Schon in den Jahren zuvor war Google die Standardsuche auf Apple-Geräten gewesen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Höhe der Zahlungen richtet sich auch nach der Höhe der Gewinne, die Apple erwirtschaftet. Dabei soll der Anteil der Google-Zahlungen zwischen 14 und 21 Prozent der Apple-Gewinne liegen. Seinerzeit wurde eine jährliche Zahlung von bis zu 12 Milliarden US-Dollar erwartet - diese Summe wurde bereits erreicht.

Für das kommende Jahr rechnen die Analysten mit einer weiteren Steigerung. Sie prognostizieren für 2022 Google-Zahlungen an Apple in Höhe von 18 bis 20 Milliarden US-Dollar.

Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 512 GB SSD) - Space Grau (Neustes Modell)

Google ist Standardsuche von Safari

Im Browser Safari ist Google auf Apple-Geräten seit Jahren die Standardsuchmaschine. Zwar kann im Browser auch eine andere Suchmaschine als Standard hinterlegt werden, doch machen die meisten Kunden davon wohl keinen Gebrauch.

Derzeit laufen kartellrechtliche Untersuchungen in dem Fall. Aufsichtsbehörden in den USA sehen dadurch eine Störung des Wettbewerbs. Die Aufsichtsbehörden werfen Google vor, damit ein Monopol aufrechtzuerhalten und die Konkurrenz zu unterdrücken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Stereo 28. Aug 2021 / Themenstart

Hast Du mal ein paar Links für uns?

Emulex 28. Aug 2021 / Themenstart

Hab mal paar Suchen gestartet und die Ergebnisse sind alle von Yahoo oder Yandex. Ist...

korona 27. Aug 2021 / Themenstart

Sonst würde Google es auch wohl nicht zahlen.

dxp 27. Aug 2021 / Themenstart

Zuerst dachte ich, die Zahl kann ja nur ein Witz sein, 14 bis 21 Prozent des Gewinns von...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /