Abo
  • IT-Karriere:

Standard: 10-GBit/s-Datenrate bei 5G nicht immer möglich

Der neue Mobilfunkstandard 5G soll 10 GBit/s, bei einigen Anwendungen sogar 20 GBit/s, und eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde ermöglichen. Doch da gibt es wichtige Einschränkungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Testsieger LG Uplus
Testsieger LG Uplus (Bild: Huawei)

Dass erste 5G-Netze nicht die erhoffte Datenrate und Latenzzeit erreichen, liegt nicht an leeren Versprechungen der Ausrüster oder falschen Zielen bei der Standardisierung. Eine niedrige Latenzzeit von 1 Millisekunde "war nur für industrielle Anwendungen der Maschinensteuerung und Robotersteuerung gedacht. Niemals für Outdoor oder als Anwendung im freien Feld", sagte Michael Lemke, Senior Technology Principal bei Huawei Germany, Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. neubau kompass AG, München

Die Datenübertragungsrate von 10 GBit/s "setzt dagegen Mikrowellenspektrum voraus. Da ist die Sachlage noch anders", erklärte Lemke. Der neue Mobilfunkstandard 5G soll 10 GBit/s, bei einigen Anwendungen sogar 20 GBit/s, eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde und hohe Verfügbarkeit ermöglichen.

Root Metrics testete in Südkorea die 5G-Netzbetreiber LG Uplus, Korea Telecom (KT) und SK Telecom. LG Uplus lieferte mit 902,7 MBit/s die höchste maximale 5G-Download-Datenrate und mit 426,4 MBit/s die höchste mittlere Downloadrate. Dagegen erreichte SK Telecom eine maximale 5G-Datenrate von 638,7 MBit/s und eine mittlere Download-Geschwindigkeit von 286,9 MBit/s. KT hatte die zweitschnellste maximale Downloadrate von 751 MBit/s, war jedoch der langsamste Anbieter bei der mittleren Geschwindigkeit mit nur 163 MBit/s.

Die mittlere 5G-Latenz für LG Uplus betrug 72 ms, verglichen mit 159 ms im Nicht-5G-Modus. KT erreichte 107 ms, SK Telecom kam nur auf eine Latenz von 195 ms.

Mit steigender Frequenz sinkt die Reichweite, dafür steigt aber auch die erzielbare Datenübertragungsrate. 5G-Netze mit 10 bis 20 GBit/s wären mit Kanalbandbreiten ab 100 MHz im Bereich von 24 bis 86 GHz möglich. Diese Frequenzbereiche würden aber sehr viele Antennenstandorte benötigen, sagte Verizon-Chef Ronan Dunne im August 2019.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 44,99€
  3. (-79%) 12,50€
  4. 34,99€

spagettimonster 19. Aug 2019 / Themenstart

Nicht gänzlich vergebens, aber nur bei sehr teuren Mainboards wird das auch mitgeboten...

nervousbaseball 17. Aug 2019 / Themenstart

10 gbit/s sind nicht möglich, wenn nicht 10 gbit/s ausgebaut wird. Gasp wer hätte das...

sofries 17. Aug 2019 / Themenstart

Online bei einem Vermittler (etwa handydealer24.de und Konsorten) den Vertrag zum...

Schattenwerk 17. Aug 2019 / Themenstart

Eine Richtfunkstrecke hat mit einem flächendeckenden Netz jedoch auch so viel zutun wie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

    •  /