Abo
  • IT-Karriere:

Stalker Lost Alpha: Per Standalone-Mod zurück nach Tschernobyl

Dezowave hat Lost Alpha für Stalker veröffentlicht. Die Standalone-Mod basiert auf einer frühen Alphaversion des Shooters und soll die vom ursprünglichen Entwickler GSC Gameworld verworfene Atmosphäre einfangen. Die überarbeitete X-Ray-Engine unterstützt DX8 bis DX10 und fordert die Hardware stark.

Artikel veröffentlicht am ,
Stalker Lost Alpha
Stalker Lost Alpha (Bild: Dezowave)

Stalker Shadow of Chernobyl ist eines dieser Spiele, die aus jedem Bit und jedem Byte Atmosphäre ausstrahlen. Doch dem ungarischen Studio Dezowave war das nicht genug - aus gutem Grund: Als Shadow of Chernobyl 2007 nach vielen Jahren endlich veröffentlicht wurde, hatte Entwickler GSC Gameworld den Shooter mehrfach umgebaut und an vielen Stellen Teile aus Zeitgründen entfernt. Die Standalone-Mod Lost Alpha bringt das ursprüngliche Spielgefühl und die alten Levels zurück - mit einer noch dichteren Atmosphäre.

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Die Modifikation basiert auf der 2009 veröffentlichten Alphaversion von 2004, die GSC Gameworld kostenlos zum Download angeboten hat. Dezowave hat auf dieser Basis ein vollwertiges Spiel programmiert, das viele verlorene Maps nachbildet und versucht, das Stalker von 2002 wiederherzustellen.

Eine Veröffentlichung zum jetzigen Zeitpunkt war dabei nie geplant: Einer der Betatester hatte eine frühe Version einfach als Download verteilt, weswegen sich Dezowave gezwungen sah, Lost Alpha offiziell als "Early Access" vorzustellen. Zwar läuft die Mod stabil, sie ist aber keineswegs fehlerfrei.

Auch die Optimierungen der überarbeiteten X-Ray-Engine sind noch nicht abgeschlossen, weswegen der Shooter selbst auf starker Hardware nur niedrige Bildraten erzielt. Die Grafiktechnologie unterstützt DX8, DX9 und DX10(.1) - wie beim originalen Spiel mit unterschiedlicher Beleuchtung: statisch oder dynamisch.

Die aufwendigen Schatten für die Landschaft mit ihrer dichten Vegetation und der ab DX10(.1) verfügbaren Transparenzkantenglättung (Transparency Super-Sampling Anti-Aliasing) kosten viel Leistung: Die Kollegen der PCGH erreichen in 1080p mit 4x MSAA + TSSAA selbst mit einer Radeon R9 290X nur 27 fps. Ebenfalls nicht ganz unwichtig: Lost Alpha belegt 20 GByte auf der Festplatte, die Texturqualität stimmt dafür. Atmosphäre aus jedem Bit und jedem Byte eben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

WolfGard 09. Okt 2014

Das war 2002... Hab mir die Demo von damals gerade mal wieder angesehen, das war ne ganz...

Subotai 30. Apr 2014

Call of Pripyat? Der ist etwas schwerer als die anderen...fang erstmal mit Shadow an.

gema_k@cken 30. Apr 2014

Es gibt natürlich sehr viele Mods, aber das ist einer von denen die ich durchgespielt...

gema_k@cken 30. Apr 2014

Probier mal den Complete Mod für Stalker: SoC, der leistet eigentlich ganz gute Arbeit...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /