Abo
  • Services:
Anzeige
Stagefright macht zahlreiche Android-Geräte angreifbar.
Stagefright macht zahlreiche Android-Geräte angreifbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Stagefright: HTC hält monatliche Android-Updates für unrealistisch

Stagefright macht zahlreiche Android-Geräte angreifbar.
Stagefright macht zahlreiche Android-Geräte angreifbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Amerikachef von HTC bezeichnet monatliche Sicherheitsupdates für Android-Geräte als unrealistisches Versprechen. Google hat unterdessen für die Nexus-Geräte einen Patch für Stagefright 2.0 veröffentlicht.

Anzeige

Nach Veröffentlichung der ersten Stagefright-Sicherheitslücke im Sommer dieses Jahres versprachen zahlreiche Android-Hersteller, einen monatlichen Patchday für Sicherheitsaktualisierungen einzuführen. Jetzt erklärt HTC, warum es nicht mitmachen will.

Stagefright betrifft zahlreiche Android-Geräte. Nach einer neuen Veröffentlichung von Zimperium in der vergangenen Woche sollen sogar bis zu eine Milliarde Geräte betroffen sein. Aus diesem Grund haben Hersteller wie Samsung und LG angekündigt, künftig in Kooperation mit Google monatliche Sicherheitsupdates bereitzustellen.

Updates erfordern zahlreiche Anpassungen

Jason Mackenzie von HTC hält diese Versprechung jedoch für unrealistisch. Denn die Veröffentlichung der Updates hänge nicht nur von der Kooperation zwischen Google und dem Unternehmen ab, sondern erfordere auch zahlreiche Abstimmungen mit den Mobilfunkanbietern in verschiedenen Ländern. Diese müssten entsprechende Ressourcen bereitstellen, um das Update anzupassen und zu verteilen. Das bedeute jedoch nicht, dass HTC weniger Updates zur Verfügung stellen wolle - das Unternehmen sei führend unter den Android-Herstellern, schreibt Mackenzie in einer Twitter-Diskussion.

Tatsächlich bereiten die Android-Updates fast allen Herstellern Probleme. Aufgrund der Vielzahl der mit Android laufenden Geräte und auch den zahlreichen unterschiedlichen Geräten im Portfolio einzelner Hersteller müssen Treiber und die von den Herstellern installierte zusätzliche Software für jedes Gerät angepasst werden. Google will die Entwickler der Hersteller künftig besser unterstützen, um Android sicherer zu machen.

Für die Nexus-Geräte hat Google unterdessen, wie versprochen, ein Sicherheitsupdate für Stagefright 2.0 veröffentlicht.


eye home zur Startseite
Proctrap 09. Okt 2015

- Googleplaystore ist ein Krebs für sich. Installation geht nur via GAPPS build auf CM...

Neuro-Chef 08. Okt 2015

Geht ja, macht halt nur niemand. Im Gegensatz zu fliegenden Autos :D

Enter the Nexus 08. Okt 2015

Da geht es um die Gewährleistung :-P

gardwin 08. Okt 2015

Google aktualisiert ja auch jetzt schon seine Dienstmodule aus dem Playstore. Würde die...

aFrI 08. Okt 2015

Wow, den Unterschied zwischen einem nightly build, einem release candidate und einer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Business Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. endica GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Zero-Rating

    StreamOn der Telekom bei 200.000 Kunden

  2. Beta Archive

    Microsoft bestätigt Leck des Windows-10-Quellcodes

  3. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  4. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  5. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  6. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  7. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  8. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  9. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  10. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen

  1. Re: StreamOn gibt's kostenlos dazu (leider)

    tbxi | 02:05

  2. Re: Schlechter Artikel

    DerDy | 01:59

  3. Re: Darauf ein Glas Wine

    Ach | 01:34

  4. Re: mit verkauf des kabelnetzes, am eigenen ast...

    DerDy | 01:29

  5. Re: Einseitig..

    DerDy | 01:22


  1. 14:37

  2. 14:28

  3. 12:01

  4. 10:37

  5. 13:30

  6. 12:14

  7. 11:43

  8. 10:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel