Abo
  • Services:
Anzeige
Der Telekom-Chef (links) spricht vor Stadtnetzbetreibern. Neben ihm steht Johannes Pruchnow, Vorstandsbeauftragter für Breitbandkooperation des Konzerns.
Der Telekom-Chef (links) spricht vor Stadtnetzbetreibern. Neben ihm steht Johannes Pruchnow, Vorstandsbeauftragter für Breitbandkooperation des Konzerns. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Stadtnetze: Telekom bietet echte Glasfaser in Süddeutschland

Der Telekom-Chef (links) spricht vor Stadtnetzbetreibern. Neben ihm steht Johannes Pruchnow, Vorstandsbeauftragter für Breitbandkooperation des Konzerns.
Der Telekom-Chef (links) spricht vor Stadtnetzbetreibern. Neben ihm steht Johannes Pruchnow, Vorstandsbeauftragter für Breitbandkooperation des Konzerns. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Telekom sucht die Partnerschaft mit fünf Stadtnetzbetreibern, deren Netz zur Hälfte für FTTH und FTTB ausgebaut ist. Der weitere Glasfaserausbau könne nur gemeinsam gelingen.

Die Deutsche Telekom vermarktet Glasfaseranschlüsse von Stadtnetzbetreibern in Bayern und Baden-Württemberg. Das gab das Unternehmen am 19. Dezember 2017 bekannt. Vereinbarungen dazu hat die Telekom mit R-Kom in Regensburg, Süc Dacor in Coburg, SWU Telenet aus Ulm, dem Stadtnetz Bamberg und Telepark Passau unterzeichnet.

Anzeige

Durch die Kooperationen können rund 125.000 Haushalte erreicht werden, die jeweils rund zur Hälfte durch kommunale Glasfaseranschlüsse bis in die Häuser (FTTH und FTTB) und VDSL-Anschlüsse über Glasfaser bis zu den Kabelverzweigern (FTTC) erschlossen sind.

Vermarktet werden ab Frühling 2018 von der Telekom Zuhause-Start-Produkte. Später im Jahr sollen dann auch die FTTB/FTTH-Zugänge angeboten werden. Ähnliche Kooperationen hatte die Telekom zuvor bereits mit Netcologne, Innogy Telnet und Ewe vereinbart.

Telekom-Chef Tim Höttges sagte: "Der weitere Glasfaserausbau kann nur gemeinsam gelingen. Die Telekom will dafür mit ihren Wettbewerbern weiter kooperieren."

Die Telekom will sich mit den Stadtnetzbetreibern zusammenschließen. Das hatte Höttges am 6. Dezember 2017 auf der Jahrestagung des Bundesverbands Glasfaseranschluss (Buglas) angekündigt. Außerdem teilte Höttges überraschend mit, dass die Telekom Mitglied im Buglas werden wolle, in dem viele City Carrier organisiert sind.

Die Telekom brauche laut Höttges für den Glasfaserausbau eine andere Regulierung. Wenn die Telekom mit Stadtnetzbetreibern zusammenarbeite, würden diese sonst sofort mit der Regulierung infiziert. "Wir sollen in neuen Märkten auf Zugangs- und Endgeldregulierung komplett verzichten, und auf freiwilligen Open-Access-Zugang setzen", sagte er auf der Tagung.

Telekom-Sprecher Philipp Blank teilte Golem.de auf Anfrage mit: "In diesem Fall sind wir nur Einkäufer bei den anderen Netzbetreibern. Dadurch rutschen diese nicht in die Regulierung." Das könne passieren, wenn gemeinsam ausgebaut werde.


eye home zur Startseite
bombinho 24. Dez 2017

Deswegen wuerde ich ja gerne Deregulierung sehen, denn die Telekom quersubventioniert...

Themenstart

chefin 20. Dez 2017

doch ich wohne genau da wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen...und zwar sogar als...

Themenstart

Faksimile 19. Dez 2017

Das ist nicht so ganz richtig. Siehe https://www.golem.de/news/grundversorgung-telekom...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Net at Work GmbH, Paderborn
  2. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. flexis AG, Olpe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. ASUS ZenWatch 2 Silber/Braun für 79€ statt 142,90€ im Preisvergleich und WD externe 2...
  3. (u. a. SanDisk SSD Plus 240 GB für 69€)

Folgen Sie uns
       


  1. Rocketlab

    Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland

  2. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  3. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  4. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  5. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  6. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  7. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  8. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  9. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  10. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen
  2. Internet Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt
  3. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google...

    bark | 07:10

  2. Re: beBPo?

    Apfelbrot | 06:17

  3. Re: schön die datenblätter zitiert

    ms (Golem.de) | 06:06

  4. Re: Nicht so schwer:

    Sarkastius | 05:45

  5. Re: Supercomputer sind wie Beton - es kommt drauf...

    Sarkastius | 05:39


  1. 07:40

  2. 16:59

  3. 14:13

  4. 13:15

  5. 12:31

  6. 14:35

  7. 14:00

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel