• IT-Karriere:
  • Services:

Stadtnetzbetreiber: 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Lokale Netzbetreiber können 5G-Netze mit einer einfachen Lösung von Ericsson errichten. Ob die Technik auch genutzt wird, ist eine andere Frage.

Artikel veröffentlicht am ,
5G von Ericsson
5G von Ericsson (Bild: Ericsson)

Der Mobilfunkausrüster Ericsson bietet Out-of-the-Box-Lösungen, mit denen lokale Festnetzbetreiber 5G-Netze aufspannen können. Das sagte Breko-Geschäftsführer Stephan Albers am 26. September 2018 bei der Vorstellung der Breitbandstudie 2018 des Breko (Bundesverband Breitbandkommunikation). "Damit können alternative Netzbetreiber lokale 5G-Netze unter eigenem Namen betreiben", erklärte Albers.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. INNEO Solutions GmbH, Leipzig

Auch Industrieunternehmen würden eigene 5G-Netze errichten wollen. Albers: "Die sagen dann, für eine solche wichtige Anwendung will ich selber die Frequenzen, wenn regionale Frequenzen gesichert werden können, werden sie solche Campuslösungen nutzen." Ob sie dann selbst Betreiber würden oder lokale Netzbetreiber dafür verpflichteten, sei offen.

"Teil des globalen Produktportfolios von Ericsson sind unter anderem auch die sogenannten Ericsson Private Networks. Die Produkte und Lösungen kommen sowohl bei Mobilfunknetzbetreibern als auch bei großen Industrieunternehmen zum Einsatz", sagte Ericsson-Sprecher Martin Ostermeier.

Lokales 5G

Auf die Frage, ob die Mitgliedsunternehmen des Breko regionale 5G- Netze errichten wollen, sagte Albers: "Das hängt ganz davon ab, ob nationales Roaming vorgeschrieben wird." In dem Verband sind viele Stadtnetzbetreiber organisiert, größte Mitglieder sind EWE Tel, 1&1 Versatel und Deutsche Glasfaser.

Dass die Bundesnetzagentur nationales Roaming verpflichtend vorschreibt, ist jedoch nicht zu erwarten. Dies dürfte nur zwischen den Netzbetreibern frei ausgehandelt werden.

Immerhin wird ein Viertel der zu vergebenen Frequenzen für lokale und regionale Anwendungen reserviert und nicht versteigert. So sollen "möglichst viele Geschäftsmodelle im industriellen und landwirtschaftlichen Bereich" ermöglicht werden, wie es in dem Beschluss der Präsidentenkammer der Bundesnetzagentur heißt. Die Bedingungen sind aber noch nicht endgültig festgeschrieben. Am Montag hatte sich der Beirat mit der für das kommende Frühjahr geplanten Versteigerung der 5G-Lizenzen beschäftigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€ (Bestpreis!)
  2. 189,90€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Intenso Top SSD 256 GB für 27,99€, Emtec X250 SSD Power Plus 512 GB für 59,90€)
  4. 24,95€

M.P. 26. Sep 2018

Dann wäre es auch kein Problem im Einzugsbereich der Stadtwerke der Heimatstadt über die...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /