Abo
  • Services:
Anzeige
Audi Metro soll Elektroauto für 25.000 Euro werden.
Audi Metro soll Elektroauto für 25.000 Euro werden. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Stadtflitzer: Audi will günstiges Elektroauto anbieten

Audi Metro soll Elektroauto für 25.000 Euro werden.
Audi Metro soll Elektroauto für 25.000 Euro werden. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Als Fahrzeug in der Größe des A2 ist Audis neues Elektroauto konzipiert, das laut Pressebericht 2019 auf den Markt kommen soll. Der Audi Metro soll rund 25.000 Euro kosten.

Audi will nicht nur teure Elektroautos der Oberklasse, sondern auch kleinere und bezahlbare Modelle bauen. Der Audi Metro soll den Einstieg machen. Die Autozeitung berichtet, dass die Volkswagen-Tochter das Fahrzeug als City-SUV plane. Zu dieser Fahrzeugklasse gehört auch der Opel Mokka, den es aktuell nur mit Verbrennungsmotoren gibt. Den Plan, preiswerte Elektroautos anzubieten, kündigte Audi-Chef Rupert Stadler schon im Juli 2016 an.

Anzeige

Der Audi Metro soll vom Design her an den Kleinwagen A2 angelehnt sein. Auf der IAA 2011 zeigte Audi sogar schon einmal ein Konzeptelektroauto in dieser Größe. Der A2 Concept verschwand danach aber wieder. Nun könnte die Zeit reif sein, weil auch die Akkutechnik Fortschritte gemacht und Konzernmutter Volkswagen den Modularen Elektrobaukasten (MEB) entwickelt hat, auf den alle Konzernunternehmen Zugriff haben sollen. Er ist auf reinen Elektroantrieb ausgerichtet.

Laut Autozeitung soll der Audi Metro 2019 auf den Markt kommen und ab 25.000 Euro erhältlich sein. Das Fahrzeug soll je nach Akku eine Reichweite von 250 bis 500 km erreichen. Das wäre ein großer Fortschritt für ein so kleines Fahrzeug. Bisher kommt beispielsweise der Nissan Leaf mit dem 30-kWh-Akku gemäß NEFZ-Zyklus auf 250 km Reichweite.

Audi will 2018 ein Elektro-SUV mit 500 Kilometern Reichweite auf den Markt bringen. Der Q6 E-Tron wird gegen den bereits erhältlichen Tesla X positioniert. Mit seiner Reichweite könnte er den Tesla schlagen. Die Studie eines elektrischen Geländewagens stellte Audi bereits im September auf der IAA 2015 in Frankfurt vor.


eye home zur Startseite
stiGGG 21. Sep 2016

Heutzutage braucht man mindest einen 4,2 TDI mit 400PS um 2 Pferde spazieren zu fahren...

Mithrandir 21. Sep 2016

HTML 5-Player + keine Werbung ist schon ein Argument. Hier hüpft jedenfalls nix, und...

ongaponga 21. Sep 2016

Die gleiche Logik kann man auch bei den Verbrennern anwenden, nur in abfallender...

triplekiller 21. Sep 2016

denke das geht

gigman 21. Sep 2016

Der Tesla hat ja nicht einmal Radar nach hinten bzw. Stereo-Kameras vorne. Die sollten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Harvey Nash GmbH, Hamburg, Aschaffenburg, Wiesbaden
  2. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€ (Vergleichspreis 299€)
  2. 179,90€ (Vergleichspreis 204€)
  3. 397€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


  1. Terrorismusbekämpfung

    Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten

  2. Makeblock Airblock im Test

    Es regnet Drohnenmodule

  3. Tri Alpha Energy

    Google entwickelt Algorithmus für die Fusionsforschung

  4. Schnittstelle

    USB 3.2 verdoppelt Datenrate auf 20 GBit/s

  5. Mobilfunk

    Telefónica O2 macht weniger Umsatz und Verlust

  6. Quartalszahlen

    AMDs CPU- und GPU-Sparte macht Gewinn

  7. Auch Hybridfahrzeuge betroffen

    Großbritannien will Verbrenner ab 2040 verbieten

  8. KL AV Free

    Kaspersky will Virenscanner verschenken

  9. Roboterstaubsauger

    Roomba saugt neben Staub auch Daten

  10. Amazon

    Der Herr der Handyhüllen-Hölle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: für mich geht nix über mumbi

    Friko44 | 12:37

  2. Re: Das aufgebauschte Problem...

    rugel | 12:37

  3. Re: Namensgebung sollte geändert werden

    siedenburg2 | 12:36

  4. Re: AMD und Intel dem Untergang geweiht

    wantilles | 12:36

  5. Schade

    gadthrawn | 12:35


  1. 12:30

  2. 12:03

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:32

  6. 11:00

  7. 10:30

  8. 10:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel