Abo
  • Services:
Anzeige
Audi Metro soll Elektroauto für 25.000 Euro werden.
Audi Metro soll Elektroauto für 25.000 Euro werden. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Stadtflitzer: Audi will günstiges Elektroauto anbieten

Audi Metro soll Elektroauto für 25.000 Euro werden.
Audi Metro soll Elektroauto für 25.000 Euro werden. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Als Fahrzeug in der Größe des A2 ist Audis neues Elektroauto konzipiert, das laut Pressebericht 2019 auf den Markt kommen soll. Der Audi Metro soll rund 25.000 Euro kosten.

Audi will nicht nur teure Elektroautos der Oberklasse, sondern auch kleinere und bezahlbare Modelle bauen. Der Audi Metro soll den Einstieg machen. Die Autozeitung berichtet, dass die Volkswagen-Tochter das Fahrzeug als City-SUV plane. Zu dieser Fahrzeugklasse gehört auch der Opel Mokka, den es aktuell nur mit Verbrennungsmotoren gibt. Den Plan, preiswerte Elektroautos anzubieten, kündigte Audi-Chef Rupert Stadler schon im Juli 2016 an.

Anzeige

Der Audi Metro soll vom Design her an den Kleinwagen A2 angelehnt sein. Auf der IAA 2011 zeigte Audi sogar schon einmal ein Konzeptelektroauto in dieser Größe. Der A2 Concept verschwand danach aber wieder. Nun könnte die Zeit reif sein, weil auch die Akkutechnik Fortschritte gemacht und Konzernmutter Volkswagen den Modularen Elektrobaukasten (MEB) entwickelt hat, auf den alle Konzernunternehmen Zugriff haben sollen. Er ist auf reinen Elektroantrieb ausgerichtet.

Laut Autozeitung soll der Audi Metro 2019 auf den Markt kommen und ab 25.000 Euro erhältlich sein. Das Fahrzeug soll je nach Akku eine Reichweite von 250 bis 500 km erreichen. Das wäre ein großer Fortschritt für ein so kleines Fahrzeug. Bisher kommt beispielsweise der Nissan Leaf mit dem 30-kWh-Akku gemäß NEFZ-Zyklus auf 250 km Reichweite.

Audi will 2018 ein Elektro-SUV mit 500 Kilometern Reichweite auf den Markt bringen. Der Q6 E-Tron wird gegen den bereits erhältlichen Tesla X positioniert. Mit seiner Reichweite könnte er den Tesla schlagen. Die Studie eines elektrischen Geländewagens stellte Audi bereits im September auf der IAA 2015 in Frankfurt vor.


eye home zur Startseite
stiGGG 21. Sep 2016

Heutzutage braucht man mindest einen 4,2 TDI mit 400PS um 2 Pferde spazieren zu fahren...

Mithrandir 21. Sep 2016

HTML 5-Player + keine Werbung ist schon ein Argument. Hier hüpft jedenfalls nix, und...

ongaponga 21. Sep 2016

Die gleiche Logik kann man auch bei den Verbrennern anwenden, nur in abfallender...

triplekiller 21. Sep 2016

denke das geht

gigman 21. Sep 2016

Der Tesla hat ja nicht einmal Radar nach hinten bzw. Stereo-Kameras vorne. Die sollten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Erlangen
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  3. über Harvey Nash GmbH, Umland von Hamburg
  4. TRUMPF GmbH & Co. KG, Ditzingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 Vollversion + Early-Beta-Access gratis erhalten
  2. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Skylake und Kaby-Lake

    Debian warnt vor "Alptraum-Bug" in Intel-CPUs

  2. Playerunknown's Battlegrounds

    Täglich 100.000 einsame Überlebende

  3. Google Wifi im Test

    Google mischt mit im Mesh

  4. United-Internet-Übernahme

    Drillisch will weg von Billigangeboten

  5. Video

    Facebook will teure und "saubere" Serien

  6. Wegen Wanna Cry

    Australische Polizei nimmt Strafen gegen Raser zurück

  7. Gaming-Bildschirme

    Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

  8. Umfrage

    Frauen in Startups werden häufig sexuell belästigt

  9. Mobile-Games-Auslese

    Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe

  10. APS-C

    Tamron stellt 18-400-mm-Objektiv vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

  1. Re: Studie nicht repräsentativ

    Kondratieff | 13:50

  2. Re: U don't say....

    Dwalinn | 13:49

  3. Re: Folge fehlender Freizeit

    Sammie | 13:49

  4. Re: die 16 - 300mm war schon super

    RienSte | 13:48

  5. Re: Technologiefrage

    RienSte | 13:46


  1. 13:33

  2. 13:17

  3. 12:04

  4. 12:03

  5. 11:30

  6. 11:10

  7. 10:50

  8. 10:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel