• IT-Karriere:
  • Services:

Stadia und Meet: Google will AV1 für alle seine Dienste

Überall da, wo Google Videos nutzt, soll künftig der freie AV1-Codec benutzt werden. Das gilt für Meet genauso wie für Stadia.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Spiele-Streaming Stadia soll künftig AV1 verwenden.
Googles Spiele-Streaming Stadia soll künftig AV1 verwenden. (Bild: Ina Fassbender/AFP via Getty Images)

Google ist seit Jahren einer der größten Förderer des freien Videocodecs AV1, dessen Erstellung der Hersteller auch mit weiteren Unternehmen initiiert hat. Da ist es eigentlich nur folgerichtig, dass das Unternehmen die Nutzung von AV1 in seinen Diensten weiter ausbauen möchte. Künftig könnte Google den Codec für so ziemlich alle seine Dienste nutzen, die Videos verwenden.

Stellenmarkt
  1. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim

Das geht aus der wichtigsten Folie einer Präsentation des Unternehmens hervor, auf die die Alliance for Open Media (Aomedia) auf Twitter hinweist. Das Aomedia-Konsortium ist für die AV1-Entwicklung verantwortlich. Laut der nun veröffentlichten Google-Folie will das Unternehmen den Codec demnach künftig auch in der Videokonferenzlösung Google Meet, in dem Spiele-Streaming-Dienst Stadia, in Google Photos und in Google TV einsetzen.

  • Google plant die Nutzung von AV1 in weiteren Diensten. (Bild: Aomedia)
Google plant die Nutzung von AV1 in weiteren Diensten. (Bild: Aomedia)

Schon jetzt unterstützt Google den AV1-Codec auf Youtube sowie für Videoanrufe in Duo. Das ist allerdings noch mit einigen Einschränkungen verbunden, was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass AV1-Hardware-Decoder bisher noch sehr rar und entsprechend kaum im Markt verbreitet sind. Die Nutzung von AV1 verspricht jedoch eine so große Reduzierung der benötigten Bandbreite, dass sich auch die Nutzung des Software-Decoding lohnen kann.

Hinzu kommt derzeit noch das Problem, dass ein Echtzeit-Encoding auf der CPU eher schwierig ist. Duo ist der bisher wohl größte Einsatzzweck dieser Art, aber auch dies nur sehr eingeschränkt. Mit Blick auf Meet oder gar Stadia steigen die Anforderungen an das Echtzeit-Encoding für AV1 entsprechend, da hier vor allem auf eine bessere Qualität geachtet werden muss. Hierfür müssen erst die Software-Encoder optimiert werden und auch Hardware-Encoder in Consumer-Hardware verfügbar werden, etwa für die Nutzung mit Meet.

Wann Google die AV1-Unterstützung für die genannten Dienste umsetzen wird, ist derzeit aber noch nicht bekannt. Auf der Folie des Unternehmens heißt es dazu nur: "Demnächst verfügbar".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

subjord 05. Nov 2020 / Themenstart

Ja aber man möchte ja vermutlich dass auf der anderen Seite das gleiche Bild ankommt was...

Seitan-Sushi-Fan 04. Nov 2020 / Themenstart

Du meinst, dass erschreckend viele es nutzen, aber kein Endanwender es merkt, weil webp...

Felixkruemel 03. Nov 2020 / Themenstart

Ich denke da werden die Software Encoder schneller auf den Stand kommen, dass 720p live...

BlackyRay 03. Nov 2020 / Themenstart

Also gerade für Streaming würde ich teils teils sagen. Da die Last für die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

      •  /