Stadia und Meet: Google will AV1 für alle seine Dienste

Überall da, wo Google Videos nutzt, soll künftig der freie AV1-Codec benutzt werden. Das gilt für Meet genauso wie für Stadia.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Spiele-Streaming Stadia soll künftig AV1 verwenden.
Googles Spiele-Streaming Stadia soll künftig AV1 verwenden. (Bild: Ina Fassbender/AFP via Getty Images)

Google ist seit Jahren einer der größten Förderer des freien Videocodecs AV1, dessen Erstellung der Hersteller auch mit weiteren Unternehmen initiiert hat. Da ist es eigentlich nur folgerichtig, dass das Unternehmen die Nutzung von AV1 in seinen Diensten weiter ausbauen möchte. Künftig könnte Google den Codec für so ziemlich alle seine Dienste nutzen, die Videos verwenden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (gn)
    ESG InterOp Solutions GmbH, Wilhelmshaven
  2. Web-Entwicklerin/Web-Entwick- ler (m/w/d)
    Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, Köln
Detailsuche

Das geht aus der wichtigsten Folie einer Präsentation des Unternehmens hervor, auf die die Alliance for Open Media (Aomedia) auf Twitter hinweist. Das Aomedia-Konsortium ist für die AV1-Entwicklung verantwortlich. Laut der nun veröffentlichten Google-Folie will das Unternehmen den Codec demnach künftig auch in der Videokonferenzlösung Google Meet, in dem Spiele-Streaming-Dienst Stadia, in Google Photos und in Google TV einsetzen.

  • Google plant die Nutzung von AV1 in weiteren Diensten. (Bild: Aomedia)
Google plant die Nutzung von AV1 in weiteren Diensten. (Bild: Aomedia)

Schon jetzt unterstützt Google den AV1-Codec auf Youtube sowie für Videoanrufe in Duo. Das ist allerdings noch mit einigen Einschränkungen verbunden, was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass AV1-Hardware-Decoder bisher noch sehr rar und entsprechend kaum im Markt verbreitet sind. Die Nutzung von AV1 verspricht jedoch eine so große Reduzierung der benötigten Bandbreite, dass sich auch die Nutzung des Software-Decoding lohnen kann.

Hinzu kommt derzeit noch das Problem, dass ein Echtzeit-Encoding auf der CPU eher schwierig ist. Duo ist der bisher wohl größte Einsatzzweck dieser Art, aber auch dies nur sehr eingeschränkt. Mit Blick auf Meet oder gar Stadia steigen die Anforderungen an das Echtzeit-Encoding für AV1 entsprechend, da hier vor allem auf eine bessere Qualität geachtet werden muss. Hierfür müssen erst die Software-Encoder optimiert werden und auch Hardware-Encoder in Consumer-Hardware verfügbar werden, etwa für die Nutzung mit Meet.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wann Google die AV1-Unterstützung für die genannten Dienste umsetzen wird, ist derzeit aber noch nicht bekannt. Auf der Folie des Unternehmens heißt es dazu nur: "Demnächst verfügbar".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


subjord 05. Nov 2020

Ja aber man möchte ja vermutlich dass auf der anderen Seite das gleiche Bild ankommt was...

Seitan-Sushi-Fan 04. Nov 2020

Du meinst, dass erschreckend viele es nutzen, aber kein Endanwender es merkt, weil webp...

Felixkruemel 03. Nov 2020

Ich denke da werden die Software Encoder schneller auf den Stand kommen, dass 720p live...

BlackyRay 03. Nov 2020

Also gerade für Streaming würde ich teils teils sagen. Da die Last für die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Desktop-Modus des Steam Deck ausprobiert
Das fast perfekte Linux für Umsteiger

Das Steam Deck könnte für einige der erste Desktop-Rechner sein und kommt mit der Linux-Distribution SteamOS. Taugt das für den Einstieg?
Ein Hands-on von Sebastian Grüner

Desktop-Modus des Steam Deck ausprobiert: Das fast perfekte Linux für Umsteiger
Artikel
  1. Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
    Urheberrecht
    Seth Greens Affe ist entführt worden

    Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

  2. Amazons E-Book-Reader: Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe
    Amazons E-Book-Reader
    Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe

    Amazon streicht in Kürze auf fünf älteren Kindle-Modellen alle Funktionen, die mit Amazons E-Book-Store zusammenhängen.

  3. Berlin: Digitale Zeugnisse wohl noch ohne Rechtsgrundlage
    Berlin
    Digitale Zeugnisse wohl noch ohne Rechtsgrundlage

    Die Berliner Datenschutzbeauftragte ist "erstaunt" von den Tests zu den digitalen Zeugnissen. Der Blockchain-Einsatz wird hinterfragt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /