Abo
  • Services:

Stack Overflow: Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

Eine Umfrage unter Nutzern der Onlineplattform Stack Overflow bestärkt Stereotype. Viele Entwickler sind demnach jung. Sie wohnen in Bayern oder Nordrhein-Westfalen. Auch die unbeliebteste Programmiersprache wurde gefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Jung, männlich, gut bezahlt: der Entwickler in Deutschland
Jung, männlich, gut bezahlt: der Entwickler in Deutschland (Bild: Martin Wolf/Golem.de (Montage))

Der durchschnittliche Entwickler in Deutschland ist männlich, jünger als 35 Jahre und hat einen Hochschulabschluss in Informatik oder Software-Engineering: So stellt es zumindest der Deutschland-Report 2018 von Stack Overflow dar, der am 29. Mai 2018 vorgelegt wurde. Demzufolge wohnen viele Entwickler in Bayern (19,1 Prozent), Nordrhein-Westfalen (17,1 Prozent) oder Baden-Württemberg (15,2 Prozent). Die Onlineplattform für Entwickler hat dafür im Januar 2018 ihre Nutzer befragt.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Ausgewertet wurden 6.459 Antworten von 6.459 Entwicklern in Deutschland, wie ein Sprecher von Stack Overflow Golem.de auf Anfrage sagte. Insgesamt nahmen an der Umfrage 101.592 Entwickler aus 184 Ländern teil. Auf der Plattform werden Fragen rund um Softwareentwicklung beantwortet. 4,53 Prozent des Traffics auf Stackoverflow.com stammt aus Deutschland.

Mehr als die Hälfte der Befragten sind Backend-Entwickler und mehr als 20 Prozent sind Entwickler für Desktop- oder Unternehmenssoftware. Etwa zwei Drittel der Befragten (67,3 Prozent) arbeiten in einem Unternehmen mit bis zu 499 Beschäftigten und dies auch in Teilzeit (12,3 Prozent). Beim Gehalt liegen Entwicklungsleiter oder DevOps ganz vorn: Sie verdienen 80.000 Euro beziehungsweise 73.000 Euro im Jahr. Am wenigsten Geld bekommen Designer (51.000 Euro) und Spiele- beziehungsweise Grafikentwickler (44.000 Euro).

Welche Sprachen sind am beliebtesten?

Zu den von Entwicklern am meisten genutzten Sprachen in Deutschland gehören HTML (66,2 Prozent), dicht gefolgt von JavaScript (66,1 Prozent) und CSS (62,8 Prozent). Rust ist mit Abstand die beliebteste Sprache. Sie wurde von 82,3 Prozent der Befragten genannt. Kotlin folgt auf Platz zwei (77,9 Prozent) und die für Apple-Produkte viel verwendete Programmiersprache Swift mit 69,3 Prozent auf Platz drei. Am schnellsten wächst die Nutzung von Python. Das zweite Jahr in Folge ist diese Sprache auch diejenige, die Entwickler am häufigsten lernen wollen. Die unbeliebteste Sprache ist eindeutig Hack: 100 Prozent der befragten Entwickler gaben an, diese Sprache nicht zu mögen.

Bei den Betriebssystemen sagte jeder zweite Befragte, dass er Windows nutzt (48,2 Prozent), es folgen MacOS (26,7 Prozent) und Linux-basierte Systeme (25 Prozent).



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  2. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  3. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)
  4. (Zugang für die ganze Familie!)

Astorek 04. Jun 2018

Man soll mir nicht nachsagen können, dass ich nicht lernfähig wäre. Du hast recht^^. Ist...

Katharsas 31. Mai 2018

Das ist so nicht richtig. So gut wie jede Skriptsprache ist Turing-vollständig. Ohne...

Tuxgamer12 30. Mai 2018

Naja, ich werde es dem nächsten Schriftsteller, dem ich begegne, ausrichten. Also dass...

MrTridac 30. Mai 2018

Naja, "Zielgruppe" war nicht das richtige Wort, mir fiel nur kein besseres ein. Ich...

Astorek 30. Mai 2018

(Leider erst jetzt gesehen, sonst hätte ich früher geantwortet.) Rust ist eines der...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /