Abo
  • Services:

Stack Overflow: Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

Eine Umfrage unter Nutzern der Onlineplattform Stack Overflow bestärkt Stereotype. Viele Entwickler sind demnach jung. Sie wohnen in Bayern oder Nordrhein-Westfalen. Auch die unbeliebteste Programmiersprache wurde gefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Jung, männlich, gut bezahlt: der Entwickler in Deutschland
Jung, männlich, gut bezahlt: der Entwickler in Deutschland (Bild: Martin Wolf/Golem.de (Montage))

Der durchschnittliche Entwickler in Deutschland ist männlich, jünger als 35 Jahre und hat einen Hochschulabschluss in Informatik oder Software-Engineering: So stellt es zumindest der Deutschland-Report 2018 von Stack Overflow dar, der am 29. Mai 2018 vorgelegt wurde. Demzufolge wohnen viele Entwickler in Bayern (19,1 Prozent), Nordrhein-Westfalen (17,1 Prozent) oder Baden-Württemberg (15,2 Prozent). Die Onlineplattform für Entwickler hat dafür im Januar 2018 ihre Nutzer befragt.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Flensburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Ausgewertet wurden 6.459 Antworten von 6.459 Entwicklern in Deutschland, wie ein Sprecher von Stack Overflow Golem.de auf Anfrage sagte. Insgesamt nahmen an der Umfrage 101.592 Entwickler aus 184 Ländern teil. Auf der Plattform werden Fragen rund um Softwareentwicklung beantwortet. 4,53 Prozent des Traffics auf Stackoverflow.com stammt aus Deutschland.

Mehr als die Hälfte der Befragten sind Backend-Entwickler und mehr als 20 Prozent sind Entwickler für Desktop- oder Unternehmenssoftware. Etwa zwei Drittel der Befragten (67,3 Prozent) arbeiten in einem Unternehmen mit bis zu 499 Beschäftigten und dies auch in Teilzeit (12,3 Prozent). Beim Gehalt liegen Entwicklungsleiter oder DevOps ganz vorn: Sie verdienen 80.000 Euro beziehungsweise 73.000 Euro im Jahr. Am wenigsten Geld bekommen Designer (51.000 Euro) und Spiele- beziehungsweise Grafikentwickler (44.000 Euro).

Welche Sprachen sind am beliebtesten?

Zu den von Entwicklern am meisten genutzten Sprachen in Deutschland gehören HTML (66,2 Prozent), dicht gefolgt von JavaScript (66,1 Prozent) und CSS (62,8 Prozent). Rust ist mit Abstand die beliebteste Sprache. Sie wurde von 82,3 Prozent der Befragten genannt. Kotlin folgt auf Platz zwei (77,9 Prozent) und die für Apple-Produkte viel verwendete Programmiersprache Swift mit 69,3 Prozent auf Platz drei. Am schnellsten wächst die Nutzung von Python. Das zweite Jahr in Folge ist diese Sprache auch diejenige, die Entwickler am häufigsten lernen wollen. Die unbeliebteste Sprache ist eindeutig Hack: 100 Prozent der befragten Entwickler gaben an, diese Sprache nicht zu mögen.

Bei den Betriebssystemen sagte jeder zweite Befragte, dass er Windows nutzt (48,2 Prozent), es folgen MacOS (26,7 Prozent) und Linux-basierte Systeme (25 Prozent).



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

Astorek 04. Jun 2018

Man soll mir nicht nachsagen können, dass ich nicht lernfähig wäre. Du hast recht^^. Ist...

Katharsas 31. Mai 2018

Das ist so nicht richtig. So gut wie jede Skriptsprache ist Turing-vollständig. Ohne...

Tuxgamer12 30. Mai 2018

Naja, ich werde es dem nächsten Schriftsteller, dem ich begegne, ausrichten. Also dass...

MrTridac 30. Mai 2018

Naja, "Zielgruppe" war nicht das richtige Wort, mir fiel nur kein besseres ein. Ich...

Astorek 30. Mai 2018

(Leider erst jetzt gesehen, sonst hätte ich früher geantwortet.) Rust ist eines der...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektrogeländewagen Bollinger will Teslas Supercharger-Netzwerk nutzen
  2. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  3. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto

    •  /