Abo
  • IT-Karriere:

Stack Clash: Aufgepumpter Stack kann Codeausführung verursachen

Sieben Exploits für Fehler im Stack-Management: Qualys hat eine Sicherheitslücke für Linux veröffentlicht, mit der lokale Angreifer erweiterte Rechte bekommen können. Die Stack-Guards-Funktion schützt nicht vor dem Angriff.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Stack
Ein Stack (Bild: Wikimedia Commons)

Die Sicherheitsfirma Qualys hat eine Sicherheitslücke mit dem Namen Stack Clash in Unix-Systemen veröffentlicht. Dabei kann ein großer Stack-Speicher eines Programms mit dem Heapspeicher kollidieren, Angreifer könnten damit Code ausführen und so ihre eigenen Rechte auf einem System erhöhen (privilege escalation). Der Angriff kann nicht aus der Ferne durchgeführt werden.

Stellenmarkt
  1. endica GmbH, Karlsruhe
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Qualys hat sieben verschieden Exploits entwickelt, um die Sicherheitslücken auszunutzen. Die Informationen wurden im Vorfeld mit den Herstellern großer betroffener Distributionen und Systeme geteilt, Patches werden in den Linux-Kernel eingepflegt und sollten demnächst ausgespielt werden. Die großen Distributionen haben bereits Security-Advisories veröffentlicht. Betroffen sind neben Linux-Systemen auch OpenBSD, NetBSD, FreeBSD und Solaris, sowohl auf i386 als auch auf AMD64-Systemen. Die Exploits will Qualys erst veröffentlichen, wenn Nutzer genügend Zeit hatten, um Updates zu installieren.

Stack Guard schützt nicht ausreichend

Probleme mit Stack Clashes sind nichts Neues. Bereits in den Jahren 2005 und 2010 wurden entsprechende Exploits bekannt. Nach dem vorerst letzten Vorfall wurde mit dem Stack Guard ein Schutzmechanismus eingeführt, der eine Verwechselung von Stack und Heapspeicher verhindern soll. Bei einem Angriff wird der Stack so lange künstlich vergrößert, bis er nah an den Heapspeicher heranragt.

Doch ein solcher Stack Guard mit einer Größe von wenigen Kilobyte ist nach Angabe von Qualys nicht ausreichend, um Angriffe abzuwehren. Wer noch keinen Patch einspielen kann, kann die Variablen für RLIMIT_STACK und RLIMIT_AS für Lokale Nutzer und Remoter-Dienste auf "vernünftig niedrige Werte" heruntersetzen, wie Qualys schreibt. Zu niedrige Werte können jedoch zum Absturz legitimer Programme führen, die Parameter sollten daher mit Bedacht gewählt werden.

Qualys beschreibt drei konkrete Angriffsszenarien: Beim Clashing wächst der Stack unkontrolliert in die angrenzende Speicherregion heran, beim Jumping wird der Pointer vom Stack-Speicher über den Guard hinweg in eine andere Speicherregion verschoben. Beim Smashing hingegen wird entweder der Stack oder der Heap mit der jeweils anderen Speicherregion überschrieben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 58,90€
  2. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  3. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  4. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)

Yeeeeeeeeha 22. Jun 2017

(https://lists.freebsd.org/pipermail/freebsd-security/2017-June/009334.html) Bisher noch...

EWCH 21. Jun 2017

wer also ein "export RLIMIT_STACK =.." versucht wird damit nichts aendern. die stack size...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /