Abo
  • Services:

Staatstrojaner: Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

0-Days werden deutlich seltener für gezielte Angriffe eingesetzt, als oft gedacht. In einem aktuellen Fall ist aber genau dies geschehen: Staatliche Hacker und Kriminelle nutzten eine Sicherheitslücke in Word aus, um den Finfisher-Trojaner zu installieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Finfisher soll einen 0-Day-Exploit genutzt haben.
Finfisher soll einen 0-Day-Exploit genutzt haben. (Bild: Screenshot Golem.de)

Eine von Microsoft im Rahmen des letzten Patchdays geschlossene Sicherheitslücke im Office-Paket von Microsoft wurde offenbar genutzt, um den Staatstrojaner von Finfisher zu verteilen. Die Lücke mit der Bezeichnung CVE-2017-0199 wurde unter anderem von Proofpoint veröffentlicht, Fireeye hat Details zur Verwendung im Rahmen der Spionagekampagne veröffentlicht. Die ausspionierten Personen sollen nach Angaben von Motherboard aus Russland stammen.

Stellenmarkt
  1. Häcker Küchen GmbH & Co. KG, Rödinghausen
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Für die Angriffe nutzte die unbekannte Gruppe auch Social Engineering. Den Opfern wurde ein Word-Dokument zugeschickt, das auf das russische Verteidigungsministerium hinweist. Ein weiteres Dokument sollte offenbar profanere Instinkte ansprechen und versprach Informationen zu "top 7 hot hacker chicks".

Word-Dokument installiert Finfisher-Trojaner

Öffnet ein Opfer ein entsprechend präpariertes Word-Dokument, wird im Hintergrund ein Script ausgeführt, das dann Schadcode nachlädt und installiert. In diesem Fall soll es sich um die Malware des Unternehmens Finfisher gehandelt haben. Die Kampagne wurde gemeinsam von Fireeye und dem bei Amnesty International arbeitenden Hacker Claudio Guarnieri gefunden. Guarnieri hatten auf dem 33C3 die Organisation Security Without Borders ins Leben gerufen.

Hinweise auf den Urheber der Kampagne gibt es nur wenige. Die Dokumente wurden auf einem Server mit italienischer IP-Adresse gehostet, was aber natürlich nur wenig Aussagekraft hat. Finfisher hat Kunden in der ganzen Welt, auch mehrere US-Behörden haben früheren Recherchen zufolge Kopien der Software gekauft. Auch bei gezielten Kampagnen werden relativ selten 0-Day-Exploits eingesetzt. Die meisten Angriffe setzen auf bekannte Sicherheitslücken in Verbindung mit Social Engineering.

Der Exploit war vor seiner Veröffentlichung nicht nur Finfisher bekannt. Kriminelle nutzten die Sicherheitslücke, um Rechner mit dem Dridex-Botnet zu infizieren. Nach Angaben von Fireeye wurde außerdem die Latentbot-Malware verteilt, die zum Kopieren von Zugangsdaten eingesetzt werden kann. Golem.de hat Finfisher um einen Kommentar gebeten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

__destruct() 14. Apr 2017

"Die Dokumente wurden auf einem Server mit italienischer IP-Adresse gehostet, was aber...

generalsolo 14. Apr 2017

Microsoft Office warnt standardmäßig beim Öffnen von Word-, Excel-, PowerPoint...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /