Staatstrojaner: Das bedeutet der Geheimdienstzugriff bei ISPs

Geheimdienste sollen laut einem Gesetzentwurf Datenverkehr umleiten können, doch das nützt ihnen nur etwas im Zusammenspiel mit weiteren Sicherheitslücken.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Der Verfassungsschutz soll bald die Möglichkeit bekommen, den Datenverkehr direkt beim ISP zu manipulieren.
Der Verfassungsschutz soll bald die Möglichkeit bekommen, den Datenverkehr direkt beim ISP zu manipulieren. (Bild: Olaf Kosinsky, Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0)

Ein Gesetzentwurf sieht vor, dass Geheimdienste die Möglichkeit erhalten sollen, den Datenverkehr von Providern zu manipulieren, um darüber Staatstrojaner zu verbreiten. Doch eine Schadsoftware im Internetdatenverkehr unterzubringen ist nicht mehr so einfach, wie es einmal war - dank TLS-Verschlüsselung und signierter Updates. Machbar ist das in den meisten Fällen nur, wenn sogenannte Zeroday-Lücken zum Einsatz kommen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
Bildverkleinern in C#: Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
Eine Anleitung von Michael Bröde


Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
Web Components mit StencilJS: Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend

Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
Eine Anleitung von Martin Reinhardt


Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
Maschinelles Lernen und Autounfälle: Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein

Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
Von Andreas Meier


    •  /